SPONSORED POST Hygienekonzepte

rekonmed GmbH: Am Arbeitsplatz sicher durch die Corona-Krise

Die rekonmed GmbH unterstützt Unternehmen bei der Umsetzung eines Hygienekonzeptes.

Risiken für Unternehmen

Der Arbeitsplatz beziehungsweise der Weg von und zur Arbeit sind nach wie vor potenzielle Gefahren für Ansteckungen mit dem Corona-Virus. Covid-19-Ausbrüche in Unternehmen werden immer wieder bekannt. Die Folgen betreffen nicht nur den Einzelnen, sondern auch das gesamte Unternehmen. Womöglich ist es notwendig einzelne Bereiche oder gar den gesamten Betrieb für einige Zeit lang zu schließen. In der ohnehin schwierigen Lage eine zusätzliche Belastung für Unternehmen. In jedem Fall muss der Schutz der Beschäftigten höchste Priorität haben. Entsprechend hat sich auch Bundesarbeitsminister Hubertus Heil geäußert: „Wer in diesen Zeiten arbeitet, braucht auch besonderen Schutz.“

So erstellt man ein ausgereiftes Hygienekonzept

Deshalb ist ein ausgereiftes Hygienekonzept und dessen Umsetzung für jedes Unternehmen von großer Bedeutung. Dafür sind verschiedene Maßnahmen erforderlich, insbesondere auch organisatorische Veränderungen. Beispielsweise könnte festgelegt werden, dass sich in einem Raum nur eine bestimmte Personenanzahl unter Einhaltung von Mindestabständen aufhalten darf. Oder es wird angeordnet, dass auch bei Besprechungen Masken getragen werden müssen. In jedem Fall müssen Mitarbeiter über die Schutzmaßnahmen Bescheid wissen. Genauso sollten Besucher informiert werden. Hinweise und gute Beschilderungen helfen dabei, dass Schutzkonzepte auch umgesetzt werden.

Die wichtigten Maßnahmen gegen das Virus

Maskentragen und Handhygiene sind neben Kontaktvermeidung und Abstandhalten sicherlich die wichtigsten Maßnahmen. Erforderlich dafür ist jedoch, dass die dafür nötige Schutzausrüstung auch zur Verfügung steht. Es ist erwiesen, dass Alltagsmasken dem Träger nur einen gewissen Schutz bieten. Besser geeignet sind FFP2-Masken oder antimikrobiell beschichtete Masken. Letztere bieten zusätzlich zur Filterleistung einen aktiven Schutz. Möglichkeiten zur Handhygiene müssen dort zur Verfügung stehen, wo diese gebraucht werden. Desinfektionsspender sollten zumindest im Eingangsbereich aufgestellt werden. Geeignet sind zudem Händedesinfektionsmittel, die in die Hosentasche passen. Eine Desinfektion von Flächen sollte ebenfalls regelmäßig erfolgen.

Corona-Ausbrüche durch Schnelltests verhindern

Corona-Schnelltests können außerdem zum Einsatz kommen, um Corona-Ausbrüche im Unternehmen zu verhindern beziehungsweise zu stoppen. Die Qualität der Schnelltests ist gut. Das Ergebnis steht bereits nach 15 Minuten fest. In jedem Fall reduzieren regelmäßige Schnelltests das Risiko, dass sich das Corona-Virus zunächst unerkannt in einem Unternehmen ausbreitet. Deshalb setzen Krankenhäuser und Pflegeheime inzwischen solche Tests häufig ein. Die Kosten für einen Covid-19-Antigen-Test halten sich in Grenzen. Einen solchen Test durchführen darf jedoch nur medizinisch ausgebildetes Personal.

So unterstützt rekonmed

Die rekonmed GmbH unterstützt Unternehmen gerne bei der Umsetzung eines Hygienekonzepts und liefert als Fachhändler die dafür erforderliche Ausrüstung. Das Personal ist medizinisch geschult. Sie ist zudem exklusiver Vertriebspartner für die TrioMed-Maske, die innerhalb von Minuten mit einer speziellen Oberfläche Corona-Viren fast vollständig abtötet. In einem Test der Zeitung „DIE ZEIT“ wird herausgestellt, dass die TrioMed™-Masken einen zusätzlichen Schutz bieten und zudem angenehm zu tragen sind. Daneben hat die rekonmed GmbH verschiedene zertifizierte FFP2-Masken, Schutzausrüstung, Desinfektionsmittel und Corona-Schnelltests im Angebot. Erhältlich sind die Produkte auch online im rekonmed-Shop.

Weitere Informationen zur rekonmed GmbH sind hier zu finden.

SPONSORED POST Hygienekonzepte

rekonmed GmbH: Am Arbeitsplatz sicher durch die Corona-Krise

Die rekonmed GmbH unterstützt Unternehmen bei der Umsetzung eines Hygienekonzeptes.

Risiken für Unternehmen

Der Arbeitsplatz beziehungsweise der Weg von und zur Arbeit sind nach wie vor potenzielle Gefahren für Ansteckungen mit dem Corona-Virus. Covid-19-Ausbrüche in Unternehmen werden immer wieder bekannt. Die Folgen betreffen nicht nur den Einzelnen, sondern auch das gesamte Unternehmen. Womöglich ist es notwendig einzelne Bereiche oder gar den gesamten Betrieb für einige Zeit lang zu schließen. In der ohnehin schwierigen Lage eine zusätzliche Belastung für Unternehmen. In jedem Fall muss der Schutz der Beschäftigten höchste Priorität haben. Entsprechend hat sich auch Bundesarbeitsminister Hubertus Heil geäußert: „Wer in diesen Zeiten arbeitet, braucht auch besonderen Schutz.“

So erstellt man ein ausgereiftes Hygienekonzept

Deshalb ist ein ausgereiftes Hygienekonzept und dessen Umsetzung für jedes Unternehmen von großer Bedeutung. Dafür sind verschiedene Maßnahmen erforderlich, insbesondere auch organisatorische Veränderungen. Beispielsweise könnte festgelegt werden, dass sich in einem Raum nur eine bestimmte Personenanzahl unter Einhaltung von Mindestabständen aufhalten darf. Oder es wird angeordnet, dass auch bei Besprechungen Masken getragen werden müssen. In jedem Fall müssen Mitarbeiter über die Schutzmaßnahmen Bescheid wissen. Genauso sollten Besucher informiert werden. Hinweise und gute Beschilderungen helfen dabei, dass Schutzkonzepte auch umgesetzt werden.

Die wichtigten Maßnahmen gegen das Virus

Maskentragen und Handhygiene sind neben Kontaktvermeidung und Abstandhalten sicherlich die wichtigsten Maßnahmen. Erforderlich dafür ist jedoch, dass die dafür nötige Schutzausrüstung auch zur Verfügung steht. Es ist erwiesen, dass Alltagsmasken dem Träger nur einen gewissen Schutz bieten. Besser geeignet sind FFP2-Masken oder antimikrobiell beschichtete Masken. Letztere bieten zusätzlich zur Filterleistung einen aktiven Schutz. Möglichkeiten zur Handhygiene müssen dort zur Verfügung stehen, wo diese gebraucht werden. Desinfektionsspender sollten zumindest im Eingangsbereich aufgestellt werden. Geeignet sind zudem Händedesinfektionsmittel, die in die Hosentasche passen. Eine Desinfektion von Flächen sollte ebenfalls regelmäßig erfolgen.

Corona-Ausbrüche durch Schnelltests verhindern

Corona-Schnelltests können außerdem zum Einsatz kommen, um Corona-Ausbrüche im Unternehmen zu verhindern beziehungsweise zu stoppen. Die Qualität der Schnelltests ist gut. Das Ergebnis steht bereits nach 15 Minuten fest. In jedem Fall reduzieren regelmäßige Schnelltests das Risiko, dass sich das Corona-Virus zunächst unerkannt in einem Unternehmen ausbreitet. Deshalb setzen Krankenhäuser und Pflegeheime inzwischen solche Tests häufig ein. Die Kosten für einen Covid-19-Antigen-Test halten sich in Grenzen. Einen solchen Test durchführen darf jedoch nur medizinisch ausgebildetes Personal.

So unterstützt rekonmed

Die rekonmed GmbH unterstützt Unternehmen gerne bei der Umsetzung eines Hygienekonzepts und liefert als Fachhändler die dafür erforderliche Ausrüstung. Das Personal ist medizinisch geschult. Sie ist zudem exklusiver Vertriebspartner für die TrioMed-Maske, die innerhalb von Minuten mit einer speziellen Oberfläche Corona-Viren fast vollständig abtötet. In einem Test der Zeitung „DIE ZEIT“ wird herausgestellt, dass die TrioMed™-Masken einen zusätzlichen Schutz bieten und zudem angenehm zu tragen sind. Daneben hat die rekonmed GmbH verschiedene zertifizierte FFP2-Masken, Schutzausrüstung, Desinfektionsmittel und Corona-Schnelltests im Angebot. Erhältlich sind die Produkte auch online im rekonmed-Shop.

Weitere Informationen zur rekonmed GmbH sind hier zu finden.

nach oben