B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Razzia: Impuls erneut im Visier der Steuerfahndung?
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Impuls AG

Razzia: Impuls erneut im Visier der Steuerfahndung?

 Symbolbild: Beschäftigt Impuls Scheinselbstständige? Bild: fotolia/B4B SCHWABEN

Bereits im März 2009 gab es eine in der Gersthofer Firmenzentrale von Impuls eine Razzia der Zoll- und Steuerfahndung. Am vergangenen Mittwoch soll Impuls nun erneut ungebetenen Besuch von der Polizei erhalten haben.

Das berichtete heute die Augsburger Allgemeine: 50 Polizisten, Zoll- und Steuerfahnder hätten, laut dem Blatt, am vergangenen Mittwoch bei einer Razzia die Firmenzentrale des Versicherungsmaklers durchsucht. Der Vorwurf sei auf Zeugenaussagen von Mitarbeitern gestützt, und lautet Scheinselbstständigkeit. Das würde bedeuten, dass Impuls angestellte Mitarbeiter als freie, selbstständige Auftragnehmer deklariert. Somit werden sozialversicherungsrechtliche und lohnsteuerliche Pflichten umgangen.

Auch vor drei Jahren gab es eine Razzia bei Impuls

Bereits 2009 hatten sich drei Vorstände schuldig gemacht, indem sie jahrelang so genannte Service-Manager fälschlicherweise als Selbstständige ausgegeben hatten. Dadurch hat der Versicherungsmakler impuls bei der Beschäftigung der rund 80 Scheinselbstständigen angeblich rund zwei Millionen Euro gespart.

Im August vor zwei Jahren wurde das damalige Verfahren gegen die drei Spitzenmanager der impuls AG schließlich eingestellt (B4B SCHWABEN berichete). Laut Medienberichten mussten Vorstandschef Herbert Nißel sowie die Vorstände Klaus B. Wolf und Jürgen Oberhofer insgesamt 175.000 Euro Strafe bezahlen.

Weniger Engagement im  Sport-Sponsoring

Die Impuls AG hatte sich vor allem auch als Sport-Sponsor einen Namen gemacht. Zuletzt geriet das Unternehmen in den Fokus der Öffentlichkeit, als es sich immer weiter aus dem Sponsoring zurückzog. Die Augsburger Panther unterstützte das Impuls seit 2005, in den letzten drei Jahren sogar als Hauptsponsor. Im April 2012 gab der AEV bekannt, dass der Vertrag nicht verlängert werden würde (B4B SCHWABEN berichtete). Auch als Namensgeber der Fußballarena des FCA, zog sich Impuls zur Saison 2011/2012 zurück, und überließ das Feld der SGL Group.