B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Plastal Frankreich gehört jetzt Faurecia
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Faurecia

Plastal Frankreich gehört jetzt Faurecia

Yann Delabrière, Chairman und CEO, Foto: Faurecia
Yann Delabrière, Chairman und CEO, Foto: Faurecia

Künftig steckt in jedem smart auch ein bisschen Faurecia, denn das Unternehmen übernimmt Plastal Frankreich. Plastal Spanien und Plastal Deutschland gehören bereits seit längerem zu Faurecia und nun folgte auch das französische Unternehmen.

Seit dem 30. August 2012 gehört Plastal Frankreich nun zu Faurecia. Plastal Frankreich ist der einzige Zulieferer von Kunststoffkomponenten für den Fahrzeug-Außenbereich für das Daimler Stadtfahrzeug smart. Faurecia hat das Unternehmen nun übernommen. Bereits im Jahr 2012 übernahm Faurecia Plastal Deutschland und Plastal Spanien. Die Übernahme umfasst das Fertigungs- und Montagewerk sowie den operativen Hauptsitz in Hambach (Frankreich) und generiert einen Jahresumsatz von 50 Millionen Euro. außerdem wächst Faurecia um 250 Mitarbeiter.

Faurecia baut Geschäftsbereich aus

Die Akquisition von Plastel Frankreich stellt einen weiteren Ausbau der Faurecia Expertise im Bereich der Kunststoffkomponenten für den Fahrzeug-Außenbereich dar, eine Technologie, die smart die letzten 15 Jahre erfolgreich genutzt hat. Die Karosserieteile sind aus eingespritztem Thermo-Kunststoff. Yann Delabrière, Vorstandsvorsitzender und CEO von Faurecia, erklärt: „Diese Akquisition, die den finanziellen Zielen der Gruppe entspricht, stärkt die europäische Führung von Faurecia Automotive Exteriors. Zudem ermöglicht sie Faurecia, seine Geschäftsbeziehung zum Kunden Daimler weiter auszubauen.“

Über Faurecia

Faurecia ist einer der weltweit führenden Automobilzulieferer in vier bedeutenden Bereichen: Technologien zur Emissionskontrolle, Autositze, Innenraumsysteme und Automotive Exteriors. 2011 erwirtschaftete der Konzern einen Umsatz von 16,2 Milliarden Euro. Zum 31. Dezember 2011 beschäftigte Faurecia 84.200 Mitarbeiter in 33 Ländern an 270 Standorten und in 40 F&E-Zentren. Faurecia ist an der NYSE Euronext Paris notiert. Näheres darüber finden Sie auch unter: www.faurecia.com

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform