B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Neue Spitze bei der Staatsanwaltschaft Augsburg
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Bayerisches Staatsministerium der Justiz

Neue Spitze bei der Staatsanwaltschaft Augsburg

Es gibt einen Amtswechsel bei der Staatsanwaltschaft Augsburg. Foto: Thorben Wengert / pixelio.de

Bei der Staatsanwaltschaft Augsburg gibt es einen Führungswechsel. Der bisherige Leitende Oberstaatsanwalt Reinhard Nemetz wechselt als Amtsgerichtspräsident nach München. Auf ihn folgt nun Rolf Werlitz, Justizminister Bausback führte ihn in sein neues Amt ein.

von Sandra Hinzmann, Online-Redaktion

Der bayerische Justizminister Prof. Dr. Winfried Bausback hat heute feierlich den Amtswechsel bei der Staatsanwaltschaft Augsburg vollzogen und den langjährigen Leitenden Oberstaatsanwalt Reinhard Nemetz verabschiedet, der im August 2014 als Amtsgerichtspräsident nach München wechselte, und seinen Nachfolger Rolf Werlitz offiziell in sein Amt eingeführt.

„Nachfolger wird große Fußstapfen ausfüllen“

Bausback dankte bei diesem Anlass Reinhard Nemetz für seine fast 15-jährige Tätigkeit an der Spitze der Staatsanwaltschaft Augsburg und lobte ihn nicht nur für seine herausragenden Leistungen und seine hervorragenden Führungsqualitäten sowie seine uneingeschränkte Leistungsbereitschaft. „Ich wünsche Ihnen für Ihre neue Tätigkeit alles Gute und freue mich sehr auf unsere weitere Zusammenarbeit!“, so der Minister.  Von Rolf Werlitz ist Bausback überzeugt: „Alles spricht dafür, dass Sie die großen Fußstapfen, die Ihr Vorgänger wahrlich hinterlassen hat, voll ausfüllen werden! Mit Ihrer Persönlichkeit und Ihrem reichen Erfahrungsschatz sind Sie die Idealbesetzung für die Nachfolge von Herrn Nemetz.“

Nemetz fungiert künftig als Präsident des Amtsgerichts München

Reinhard Nemetz war zu Beginn seiner Justizlaufbahn im Oktober 1978 bei der Staatsanwaltschaft Augsburg eingesetzt. Im Jahr 1984 wurde der 63-Jährige zum Richter am Amtsgericht Augsburg ernannt. Nach etwa dreieinhalb Jahren kehrte er als Gruppenleiter zur Staatsanwaltschaft Augsburg zurück. Dort stieg er im Mai 1993 zum Oberstaatsanwalt und im Jahr 1995 zum ständigen Vertreter des Behördenleiters auf, bis ihm schließlich im Oktober 1999 das Amt des Leitenden Oberstaatsanwalts übertragen wurde. Seit August 2014 ist Nemetz nun Präsident des Amtsgerichts München.

Werlitz bereit seit Oktober leitender Oberstaatsanwalt

Rolf Werlitz (57 Jahre) begann seine Karriere am 1. Januar 1987 bei der Staatsanwaltschaft München II. Im Mai 1991 wurde er zum Richter am Landgericht in München II ernannt und wechselte ab April 1994 zur Staatsanwaltschaft München I, zunächst als Staatsanwalt als Gruppenleiter und ab März 1999 als Oberstaatsanwalt. Ab April 2005 war Werlitz rund viereinhalb Jahre Direktor des Amtsgerichts Starnberg, ehe er im November 2009 zum Vizepräsidenten des Amtsgerichts München befördert wurde. Seit 16. Oktober 2014 ist Werlitz Leitender Oberstaatsanwalt in Augsburg.

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema