B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
M-net und Stadtwerke stärken Wirtschaftsstandort
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Stadtwerke Augsburg/M-net

M-net und Stadtwerke stärken Wirtschaftsstandort

 Dr. Claus Gebhardt und Christian Smetana beim Spatenstich im Stadtteil Herrenbach, Foto: Stadtwerke Augsburg/Thomas Hosemann

Mit Lichtgeschwindigkeit in die Zukunft und dabei den Wirtschaftsstandort Augsburg stärken. Für M-net und die Stadtwerke Augsburg kein Problem, denn Sie wollen das Glasfaser-Netz weiter ausbauen. Sie haben es sich zum Ziel gesetzt, bis 2013 insgesamt 15.500 Haushalte an das Glasfaser-Netz angeschlossen zu haben.

In der ersten Liga sind wir ja schon lange. Jetzt aber ist die Stadt Augsburg ist endgültig auf dem Sprung in die erste Liga der Glasfaser-Metropolen Deutschlands. Dazu haben am Freitag der Geschäftsführer der Stadtwerke Augsburg, Dr. Claus Gebhardt, und der Leiter der M-net Niederlassung Augsburg, Christian Smetana, den Startschuss für den weiteren Ausbau des Glasfasernetzes gegeben. Damit kann zusätzlich 7.700 Haushalten in Augsburg ein Internetanschluss mit bis zu 100 Mbit/s ermöglicht werden.

Runde 2 ist eingeläutet

Der Glasfaser-Ausbau ist der zweite Schritt in Richtung Zukungt, der von M-net und den Stadtwerken Augsburg in Kooperation gestartet wurde. Der 1. Ausbauschritt begann im Jahr 2008. Knapp 8.000 Haushalten steht bereits heute ein Zugang an das Hochgeschwindigkeits-Internet dank der direkten Gebäudeerschließung mit einem Glasfaserkabel zur Verfügung. „Wir bringen damit die Kommunikation in Augsburg auf Lichtgeschwindigkeit“, sagte Stadtwerke-Geschäftsführer Dr. Claus Gebhardt. „Der Startschuss für den Beginn einer neuen digitalen Zeitrechnung in weiten Teilen Augsburgs ist damit erfolgt“, so der Leiter der M-net-Niederlassung Augsburg, Christian Smetana.

Glasfaserausbau stärkt Wirtschaftsstandort

M-net und die Stadtwerke Augsburg investieren rund 5,7 Millionen Euro in diesen Bauabschnitt. Das groß angelegte Infrastrukturprojekt bedeutet nicht nur eine Steigerung der Wohnattraktivität für Privatpersonen – die Glasfaser-Ausbauoffensive stärkt auch den Wirtschaftsstandort Augsburg in erheblichem Maße. Neue Dienste, vor allem im Bereich der hochauflösenden Bild- und Videoübertragung, erfordern höhere Bandbreiten.

Erste Liga wird nach dem Ausbau erreicht

Der sukzessive Ausbau der neuen Glasfaserinfrastruktur macht für tausende Haushalte einen Zugang zu den digitalen Diensten der neuen Generation möglich. Mit Bandbreiten von bis zu 100 Mbit/s stellt M-net heute bereits in einigen Stadtteilen Augsburgs jene Bandbreiten für Internetzugänge zur Verfügung, wie sie in Fernost aber auch immer mehr Teilen Europas bereits als Standard gelten. Einhergehend mit dem heute vorgestellten weiteren Projektabschnitt steigt Augsburg nach der erfolgreichen Realisierung mit dann 15.500 Glasfaser-Haushalten endgültig in die Top-Riege der zukunftsträchtigen Glasfaser-Städte in Deutschland auf.

Eine wichtige wirtschaftliche Entwicklung

„Eine zukunftsfähige Breitbandinfrastruktur ist heute wichtiger denn je, nicht nur für die Wohnattraktivität sondern auch für die wirtschaftliche Entwicklung“, so Gebhardt. Die Glasfasertechnik ist aber auch die Grundlage für das intelligente Energiemanagement der Zukunft, das sogenannte ‘Smart Grid‘. „Dieses Infrastrukturprojekt unterstreicht, welch bedeutende Rolle und Verantwortung kommunale Versorgerunternehmen in Bezug auf die Standortattraktivität einnehmen“, so Gebhardt. „Mit den Glasfaser-Breitbandanschlüssen erfüllen wir nicht nur ein infrastrukturelles Grundbedürfnis der digitalen Zukunft. Wir, das heißt die Stadtwerke Augsburg und M-net, zählen auch zu denjenigen, die Verantwortung übernehmen und nachhaltig in die Zukunft und Attraktivität der Schwabenmetropole investieren“, erläuterte Smetana.