Corona-Krise

Logistik-Cluster Schwaben bedankt sich mit Video bei Branche

Während des Corona-Lockdowns haben sich viele mit Lebensmittel eingedeckt und die Regale im Supermarkt leergeräumt. Das Logistik-Cluster Schwaben hat erklärt, weshalb die Panik unnötig war und wer für den reibungslosen Ablauf zuständig ist.

Die letzten Monate waren eine große Herausforderung für Deutschland. Langsam wird die Rückkehr zur Normalität versucht, die Folgen der Krise werden die Wirtschaft jedoch noch eine Weile begleiten. Das Logistik-Cluster Schwaben (LCS) mit Sitz in Augsburg und Ulm hat kürzlich ein Video veröffentlicht mit dem Motto „Logistik läuft – Logistik entspannt“. Damit will LCS „Danke“ an die Beschäftigten in der Logistik sagen, die Tag für Tag dafür gesorgt haben, dass der Betrieb weiterhin „läuft“.

Flexibilität als wichtiger Faktor

In der Krise sei es oft wichtig gewesen, schnell und flexibel auf Veränderungen zu reagieren. Während Corona sei nun bewiesen worden, dass die Logistik-Branche das unter Kontrolle hat. Das Video ist nun als Ergebnis aus der Kooperation der Clustermitglieder entstanden, die darin erklären, was sie zum Funktionieren beigetragen haben. Auch die Hamster-Thematik wurde mit aufgenommen, um zu zeigen, dass die Reaktion der Bevölkerung für die Logistik nicht leicht zu regeln war, es jedoch im Endeffekt trotzdem gut funktioniert hat. „Selbst wenn die Welt hamstert, jenseits der Ladenregale greifen die unterschiedlichsten kleinen und großen Rädchen im Versorgungsmotor Logistik zuverlässig ineinander“, ist die Botschaft im Video.  

Stimmen aus der Branche

Innerhalb des Videos melden sich mehrere beteiligte Parteien zu Wort und erklären, wie sie selbst dazu beigetragen haben, die Logistik durch die Krise zu tragen. Auch Christian König, Geschäftsleitung Business Development bei IWL AG äußert sich im Clip: „Wir planen die Logistik, damit es optimal läuft.“ Sina-Isabell Schmid, Service & Support bei AIS Advanced InfoData Systems GmbH erklärt: „Wir liefern die IT-Lösungen, damit alle Produkte rechtzeitig dort ankommen, wo sie hinsollen.“ Rafael Pola Henriques von Andreas Schmid Logistik AG sagt: „Wir holen die Waren ab und liefern sie dorthin, wo sie gebraucht werden.“ Weiter im Video werden verschiedene Logistiker gezeigt, die allesamt bestätigen: „es läuft“. Auch das abschließende Resümee passt sich hier an und lautet: „Keine Sorge, es läuft.“

Beteiligte Unternehmen

Der Film des Logistic-Cluster Schwaben (LCS) e.V. wurde in Kooperation mit der COM.SENSE GmbH und AIS Advanced InfoData Systems GmbH gemacht. Die an der Aktion beteiligten Unternehmen sind Andreas Schmid Logistik AG, Finsterwalder Transport & Logistik GmbH, Grenzebach Maschinenbau GmbH, GRIESHABER Logistik GmbH, Hellmann Internationale Spedition GmbH, IHK Schwaben, IHK Ulm, IWL AG, LUIBLE Logistik GmbH, Max Wild GmbH, Neolog GmbH, SCHOBER BERATUNG FÜR LOGISTIK, Seifert Logistics Group GmbH, Servicebüro für Außenhandelslogistik – Nicola Bernard, Spedition Nuber GmbH, Stöhr Logistik GmbH, Trible Germany GmbH und Wäschekrone GmbH. Produzent des Clips ist LINDE FILMPRODUKTION.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Corona-Krise

Logistik-Cluster Schwaben bedankt sich mit Video bei Branche

Während des Corona-Lockdowns haben sich viele mit Lebensmittel eingedeckt und die Regale im Supermarkt leergeräumt. Das Logistik-Cluster Schwaben hat erklärt, weshalb die Panik unnötig war und wer für den reibungslosen Ablauf zuständig ist.

Die letzten Monate waren eine große Herausforderung für Deutschland. Langsam wird die Rückkehr zur Normalität versucht, die Folgen der Krise werden die Wirtschaft jedoch noch eine Weile begleiten. Das Logistik-Cluster Schwaben (LCS) mit Sitz in Augsburg und Ulm hat kürzlich ein Video veröffentlicht mit dem Motto „Logistik läuft – Logistik entspannt“. Damit will LCS „Danke“ an die Beschäftigten in der Logistik sagen, die Tag für Tag dafür gesorgt haben, dass der Betrieb weiterhin „läuft“.

Flexibilität als wichtiger Faktor

In der Krise sei es oft wichtig gewesen, schnell und flexibel auf Veränderungen zu reagieren. Während Corona sei nun bewiesen worden, dass die Logistik-Branche das unter Kontrolle hat. Das Video ist nun als Ergebnis aus der Kooperation der Clustermitglieder entstanden, die darin erklären, was sie zum Funktionieren beigetragen haben. Auch die Hamster-Thematik wurde mit aufgenommen, um zu zeigen, dass die Reaktion der Bevölkerung für die Logistik nicht leicht zu regeln war, es jedoch im Endeffekt trotzdem gut funktioniert hat. „Selbst wenn die Welt hamstert, jenseits der Ladenregale greifen die unterschiedlichsten kleinen und großen Rädchen im Versorgungsmotor Logistik zuverlässig ineinander“, ist die Botschaft im Video.  

Stimmen aus der Branche

Innerhalb des Videos melden sich mehrere beteiligte Parteien zu Wort und erklären, wie sie selbst dazu beigetragen haben, die Logistik durch die Krise zu tragen. Auch Christian König, Geschäftsleitung Business Development bei IWL AG äußert sich im Clip: „Wir planen die Logistik, damit es optimal läuft.“ Sina-Isabell Schmid, Service & Support bei AIS Advanced InfoData Systems GmbH erklärt: „Wir liefern die IT-Lösungen, damit alle Produkte rechtzeitig dort ankommen, wo sie hinsollen.“ Rafael Pola Henriques von Andreas Schmid Logistik AG sagt: „Wir holen die Waren ab und liefern sie dorthin, wo sie gebraucht werden.“ Weiter im Video werden verschiedene Logistiker gezeigt, die allesamt bestätigen: „es läuft“. Auch das abschließende Resümee passt sich hier an und lautet: „Keine Sorge, es läuft.“

Beteiligte Unternehmen

Der Film des Logistic-Cluster Schwaben (LCS) e.V. wurde in Kooperation mit der COM.SENSE GmbH und AIS Advanced InfoData Systems GmbH gemacht. Die an der Aktion beteiligten Unternehmen sind Andreas Schmid Logistik AG, Finsterwalder Transport & Logistik GmbH, Grenzebach Maschinenbau GmbH, GRIESHABER Logistik GmbH, Hellmann Internationale Spedition GmbH, IHK Schwaben, IHK Ulm, IWL AG, LUIBLE Logistik GmbH, Max Wild GmbH, Neolog GmbH, SCHOBER BERATUNG FÜR LOGISTIK, Seifert Logistics Group GmbH, Servicebüro für Außenhandelslogistik – Nicola Bernard, Spedition Nuber GmbH, Stöhr Logistik GmbH, Trible Germany GmbH und Wäschekrone GmbH. Produzent des Clips ist LINDE FILMPRODUKTION.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben