B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
L’IMAGE: Mit Nischenprodukt zum Welterfolg
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
L'IMAGE GmbH

L’IMAGE: Mit Nischenprodukt zum Welterfolg

Das Team von L'IMAGE feiert das 25-jährige Unternehmensjubiläum. Foto: L'IMAGE GmbH

Seit 25 Jahren verkauft Gabriele Bürger mit ihrer Firma L’IMAGE Echthaarköpfe von Neusäß aus in die ganze Welt. Dabei ist der Weg zum fertigen Echthaarkopf lang und zeitintensiv. Doch mit dem Nischenprodukt hat sich Gabriele Bürger erfolgreich am Markt positioniert. Inzwischen kann sie ihren Kunden die größte Produktauswahl weltweit präsentieren. 

2015 ist für die L’IMAGE GmbH aus Neusäß ein ganz besonderes Jahr. Denn seit 25 Jahren verkauft Geschäftsführerin Gabriele Bürger nun schon ihre Echthaarköpfe für Übungszwecke und Meisterschaften. 1990 begann sie mit nur 500 Köpfen, die sie in ihrer Garage lagerte. Die Idee zur Selbständigkeit kam der gelernten Friseurmeisterin so: In einem chinesischen Katalog, den ihr Mann von einer Reise mitgebracht hatte, entdeckte sie die Trainingsköpfe mit echtem Haar. Bürger wagte das Experiment der Selbständigkeit und verkaufte die Köpfe an ihre ehemaligen Kollegen von der Berufsschule für Friseure.

Trainingsköpfe aus Echthaar kommen ursprünglich aus Indien

Schon vor einem Vierteljahrhundert florierte das Nischenprodukt, die Nachfrage war groß. Denn Friseure, Azubis, Innungen, Berufsschulen und die Industrie  konnten mit den Trainingsköpfen neue Schneide- und Färbetechniken probieren. Seinen Ursprung hat ein Trainingskopf zunächst als langes, gepflegtes Haar von indischen Frauen, die sich  –  wie es im Hinduismus Brauch ist – im bekannten Tirumala Venkateswara Tempel in Indien die Haare abrasieren lassen. Ihre oft knielangen Haare opfern die Inderinnen, um sich den Segen von ihrer Gottheit zu erbitten. Das Tempelhaar wird anschließend gesammelt und in verschiedene Weiterbearbeitungsstätten versendet. Der Verkaufserlös der Haare wird für soziale Projekte genutzt. In China werden die Haare für L’IMAGE in den vier Produktionsstätten veredelt, damit sie dem europäischen Haar gleichen. Anschließend werden die Haare in verschiedene Farben aufgehellt und zu guter Letzt in der richtigen Länge in die handgefertigten PVC-Köpfe gestochen. Dafür benötigt eine chinesische Arbeiterin zwei Tage pro Kopf.

L’IMAGE bietet seinen Kunden die größte Produktauswahl weltweit

Bis zu zwei Jahre dauert die Entwicklung eines neuen Kopfes. Dabei spielt das Aussehen eine große Rolle, denn: Jeder Kunde hat andere Ansprüche an das Gesicht und die Haare eines Trainingskopfes. Insgesamt 52 verschiedene Köpfe hat L’IMAGE inzwischen im Sortiment und damit – neben lediglich zwei globalen Mitstreitern – die größte Produktauswahl weltweit. Die fertig produzierten Köpfe werden in das bayerische Neusäß geliefert und anschließend an über 17.000 Kunden in der ganzen Welt verschickt.

L’IMAGE feiert 25-jähriges Jubiläum und neue Unternehmensnachfolge

Nach 25 Jahren Geschäftsführung braucht sich Gabriele Bürger keine Sorgen um die Unternehmensnachfolge machen. Denn Tochter Adina Bürger, ebenfalls gelernte Friseurin und Kauffrau für den Groß- und Außenhandel, tritt schon jetzt in die Fußstapfen ihrer Mutter. Erst 2014 hat sie selbst mit Marco Arena, Friseur, Salonbesitzer und REDKEN Artist, eine eigene Firma gegründet und vertreibt hochwertiges Friseurzubehör. Gleichzeitig arbeitet Adina Bürger im Unternehmen der Eltern mit und will demnächst die Geschäftsführung übernehmen. Für ihre außergewöhnliche Geschäftsidee wurde Gabriele Bürger 2014 für den Querdenker Award nominiert.

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema