Hochschule Augsburg/Lechwerke AG

LEW und Hochschule Augsburg: volle E-Kraft voraus

Die LEW überreichte zu Forschungszwecken ein E-Auto an die Hochschule Augsburg, Foto: Hochschule Augsburg

Beim Thema E-Mobility ziehen die Hochschule Augsburg und die Lechwerke an einem Strang. Eine neue Kooperation wurde jetzt ins Leben gerufen. Sie soll der Zukunftsfähigkeit von Elektro-Mobilität auf den Zahn fühlen – und sie in der Region weiter ausbauen.

Eine neue Kooperation zur Elektro-Mobilität sind die Hochschule Augsburg und die Lechwerke AG (LEW) eingegangen: Für einen Zeitraum von vier Jahren stellen die LEW der Augsburger Hochschule eine Elektro-Auto zur Verfügung. Bei dem Wagen handelt es sich um einen Fiat 500 MicroVett. Dieser kommt in einem Forschungsprojekt der Hochschule Augsburg zum Einsatz.

LEW stellt E-Auto für Tests zur Verfügung

„Gemeinsam wollen wir die Elektro-Mobilität auf wissenschaftlicher Basis und am Bildungs- und Wirtschaftsstandort Augsburg und Schwaben fördern“, betonte Prof. Hans-Eberhard Schurk, Präsident der Hochschule Augsburg. „Dazu werden wir das E-Auto ausgiebig testen und eine Akzeptanz-Untersuchung durchführen.“ Eckart Wruck, Leiter E-Mobility bei den LEW, überreichte das E-Fahrzeug gemeinsam mit Rainer Müller, Leiter Kaufmännische Hauptabteilung bei den LEW, an Schurk. Für die Tests an dem Wagen sind Prof. Christine Schwaegerl von der Fakultät für Elektro-Technik und Prof. Franz Raps, Dekan der Fakultät, verantwortlich.

Hochschule Augsburg will Elektro-Mobilität stärken

„Wir wollen die Elektro-Mobilität in der Region stärken und die Alltagsfähigkeit der neuen Technologie möglichst vielen Bürgern demonstrieren. Dazu leistet die Kooperation mit der Hochschule Augsburg einen wichtigen Beitrag“, erklärte Eckart Wruck.

Artikel teilen
Hochschule Augsburg/Lechwerke AG

LEW und Hochschule Augsburg: volle E-Kraft voraus

Die LEW überreichte zu Forschungszwecken ein E-Auto an die Hochschule Augsburg, Foto: Hochschule Augsburg

Beim Thema E-Mobility ziehen die Hochschule Augsburg und die Lechwerke an einem Strang. Eine neue Kooperation wurde jetzt ins Leben gerufen. Sie soll der Zukunftsfähigkeit von Elektro-Mobilität auf den Zahn fühlen – und sie in der Region weiter ausbauen.

Eine neue Kooperation zur Elektro-Mobilität sind die Hochschule Augsburg und die Lechwerke AG (LEW) eingegangen: Für einen Zeitraum von vier Jahren stellen die LEW der Augsburger Hochschule eine Elektro-Auto zur Verfügung. Bei dem Wagen handelt es sich um einen Fiat 500 MicroVett. Dieser kommt in einem Forschungsprojekt der Hochschule Augsburg zum Einsatz.

LEW stellt E-Auto für Tests zur Verfügung

„Gemeinsam wollen wir die Elektro-Mobilität auf wissenschaftlicher Basis und am Bildungs- und Wirtschaftsstandort Augsburg und Schwaben fördern“, betonte Prof. Hans-Eberhard Schurk, Präsident der Hochschule Augsburg. „Dazu werden wir das E-Auto ausgiebig testen und eine Akzeptanz-Untersuchung durchführen.“ Eckart Wruck, Leiter E-Mobility bei den LEW, überreichte das E-Fahrzeug gemeinsam mit Rainer Müller, Leiter Kaufmännische Hauptabteilung bei den LEW, an Schurk. Für die Tests an dem Wagen sind Prof. Christine Schwaegerl von der Fakultät für Elektro-Technik und Prof. Franz Raps, Dekan der Fakultät, verantwortlich.

Hochschule Augsburg will Elektro-Mobilität stärken

„Wir wollen die Elektro-Mobilität in der Region stärken und die Alltagsfähigkeit der neuen Technologie möglichst vielen Bürgern demonstrieren. Dazu leistet die Kooperation mit der Hochschule Augsburg einen wichtigen Beitrag“, erklärte Eckart Wruck.

nach oben