B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Landesinnungsverbandes des Bayerischen Zimmererhandwerks
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Landesinnungsverbandes des Bayerischen Zimmererhandwerks

Landesinnungsverbandes des Bayerischen Zimmererhandwerks

Jetzt reichts! Bayerns Zimmerer fordern die Politik auf, endlich steuerliche Anreize für die CO2- Reduzierung auf den Weg zu bringen. Hausbesitzer sind verunsichert und warten mit den Sanierungsvorhaben.

Das bayerische Zimmerer- und Holzbaugewerbe fordert die Politik auf, mehr steuerliche Anreize für die CO2- Reduzierung auf den Weg zu bringen. „Unsere Geduld ist am Ende. Wir haben es satt aufgrund politischer Querelen hingehalten zu werden.“ Viele Hausbesitzer sind derzeit verunsichert und halten sich bei geplanten Sanierungsvorhaben zurück. Dennoch befindet sich das Bayerische Zimmererhandwerk dank der Megatrends Energiewende und Klimaschutz weiterhin im Aufschwung: „Mit unseren Angeboten zur energetischen Sanierung werden wir verstärkt von Politikern und Investoren wahrgenommen“, so Aicher.

Handwerk kann die Energiewende schaffen

Der Präsident verwies dabei auch auf die Eisblockwette vor dem EU-Parlamentsgebäude in Brüssel. „Mit Unterstützung von Helmut Brunner, des Bayerischen Staatsministers für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten sowie der Vertretung des Freistaats Bayern bei der Europäischen Union in Brüssel ist es uns gelungen, dieses Thema ganz oben beim Energiekommissar Günther Oettinger zu platzieren. Wir können die Energiewende mit unseren Angeboten also schaffen, wenn man uns lässt.“

Alle 8 Sekunden wächst ein Dachstuhl

In diesem Zusammenhang wies Aicher auch darauf hin, dass in den bayerischen Wäldern pro Sekunde ein Kubikmeter Holz nachwächst und der Atmosphäre dadurch etwa eine Tonne CO2 entzogen wird: „Somit wachsen alle acht Sekunden ein Dachstuhl und alle 32 Sekunden ein Holzhaus in Bayern nach“, so der Zimmerer Präsident. „Daher lehnen wir die Stilllegung großer Waldflächen und die Ausweisung neuer großflächiger Waldschutzgebiete mit totalem Nutzungsverbot ab.“

Zimmerer fordern neue Definition der Wirtschaftlichkeit von Gebäuden

Passend zur Energiewende hat der Präsident der Zimmerer beim Holzbaugewerbetag auch einen neuen Fokus auf das Thema Lebenszyklus von Gebäuden gerichtet: „Bislang wird bei der Beurteilung der einzelnen Baustoffe bzw. Bauweisen nur auf einzelne Aspekte eingegangen. Wir brauchen dazu eine neue Definition der Wirtschaftlichkeit von Gebäuden. Lebenszyklus und Gesamtenergiebilanz müssen künftig in die Ermittlung der Wirtschaftlichkeit mit eingehen.“ In Zukunft sollen neben der Herstellung und Nutzungsdauer von Gebäuden bei der Bewertung der Wirtschaftlichkeit zusätzliche Faktoren einfließen: Herstellung des Baumaterials, Umbau und Abriss und sogar die Entsorgung des Schutts.