Gewinner des Tages

Kuka, weil Midea weiter in Augsburg investieren will

Die Corona-Krise machte auch dem Augsburger Robotiker Kuka zu schaffen. Aber das Unternehmen hat den Turn-Around geschafft. Das wird nun vom Mutterkonzern belohnt.

Schwierige Zeiten liegen hinter Kuka. Aber damit ist nun erst einmal Schluss. CEO Peter Mohnen blickt optimistisch in die Zukunft. Rund 3,1 Milliarden Euro Umsatz hat das Unternehmen 2021 erwirtschaftet. Für 2022 möchte er diesen Schwung mitnehmen. Damit steht er nicht alleine da.

Dr. Andy Gu, Vice President Midea Group, leitete die Versammlung. Foto: KUKA AG

Auch der chinesische Mehrheitseigentümer Midea bekannte sich jetzt zu Augsburg. Die Investitionen in Forschung und Entwicklung sollen erhöht werden. Bis 2025 sollen es mindestens 15 Prozent sein. Damit kann das Unternehmen weiter wachsen und somit seine Marktposition verteidigen.

Das macht Kuka zum Gewinner des Tages.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Gewinner des Tages

Kuka, weil Midea weiter in Augsburg investieren will

Die Corona-Krise machte auch dem Augsburger Robotiker Kuka zu schaffen. Aber das Unternehmen hat den Turn-Around geschafft. Das wird nun vom Mutterkonzern belohnt.

Schwierige Zeiten liegen hinter Kuka. Aber damit ist nun erst einmal Schluss. CEO Peter Mohnen blickt optimistisch in die Zukunft. Rund 3,1 Milliarden Euro Umsatz hat das Unternehmen 2021 erwirtschaftet. Für 2022 möchte er diesen Schwung mitnehmen. Damit steht er nicht alleine da.

Dr. Andy Gu, Vice President Midea Group, leitete die Versammlung. Foto: KUKA AG

Auch der chinesische Mehrheitseigentümer Midea bekannte sich jetzt zu Augsburg. Die Investitionen in Forschung und Entwicklung sollen erhöht werden. Bis 2025 sollen es mindestens 15 Prozent sein. Damit kann das Unternehmen weiter wachsen und somit seine Marktposition verteidigen.

Das macht Kuka zum Gewinner des Tages.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben