B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Kloiber expandiert im GVZ Region Augsburg
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Neue Arbeitsplätze

Kloiber expandiert im GVZ Region Augsburg

 In diese Richtung wird Kloiber seine Depotstelleflächen im GVZ Region Augsburg erweitern. Foto: GVZ

Der Containerlogistiker Kloiber GmbH mit Sitz in Petershausen setzt auf das GVZ Region Augsburg. Mit dem Kauf von weiteren 27.000 Quadratmeter Grundstücksfläche direkt am zukünftigen Containerbahnhof verdoppelt das Unternehmen seine Depotstellflächen.

Kloiber beurkundete den Grundstückskauf zum Jahresende 2017. Die Flächen grenzen direkt an den Containerbahnhof und eine neue Halle, die derzeit im GVZ Region Augsburg entsteht, an. Kloiber erweitert sein 40.000 Quadratmeter großes Grundstück mit Werkstatt, Büro und Waschanlage. Im Jahresschnitt lagern dort 3.000 Container. Mit den erworbenen Flächen erhöht sich die Stellplatzkapazität auf 6.000. Die Fläche wird parallel zur Inbetriebnahme des Containerbahnhofs bis 2020 befestigt und ausgebaut. 

Kloiber sieht „langfristig mehr als genug Potenzial“ in Augsburg

„Wir investieren in die Zukunft und sind gerüstet, wenn der Containerbahnhof die Region direkt an die Schiene anbindet. Bei steigenden Gütermengen in einem so leistungsstarken Wirtschaftsraum sehen wir langfristig mehr als genug Potenzial für einen wirtschaftlichen Betrieb auf erweiterten Flächen“, ist sich Geschäftsführer Ferdinand Kloiber sicher.

GVZ freut sich über erweitertes Terminal

Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Auch Ralf Schmidtmann, GVZ-Geschäftsführer, freut sich über die Flächenerweiterung von Kloiber: „Der Bau des Containerbahnhofs ist seit dem Planfeststellungsbeschluss im Herbst vorigen Jahres in eine entscheidende Phase eingetreten. Wir freuen uns sehr, dass Kloiber die Signale auf Grün setzt und mit Blick auf das Terminal erweitert. Die Region kann von der Kompetenz und Leistungsfähigkeit des Unternehmens im Kombinierten Verkehr nur profitieren.“ Am 29. September 2017 hat die Regierung von Oberbayern den von der Terminal-Investitionsgesellschaft Augsburg beantragten Neubau eines öffentlichen Containerbahnhofs genehmigt. Das Vorhaben umfasst auch den Neubau der Zufahrtsstraßen und -wege innerhalb des GVZ.

Kloiber plan fünf neue Vollzeitstellen

Der Containerdienstleister ist bereits seit 2011 im GVZ Region Augsburg angesiedelt und bedient auf diesem Areal Reedereien und Schienenoperateure. Dazu zählen alle Zusatzleistungen für Be- und Entladung sowie Lagerung von Containern inklusive Trucking. Dabei setzt der Containerlogistiker auf digitale Prozesse und wickelt die Verkehre papierlos ab. Den Betrieb unterhalten vor Ort derzeit sieben Beschäftigte. Weitere fünf Vollzeitstellen sind mit dem Ausbau der Flächen geplant.

Artikel zum gleichen Thema