B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Klinikum Augsburg
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Klinikum Augsburg

Klinikum Augsburg

Klinikum Augsburg ermöglicht berufstätigen Eltern eine Ferienbe-treuung für ihre Kinder. Das neue Projekt „Sommerkinder“ des Klinikum Augsburg wird zum ersten Mal getestet.

Das Klinikum Augsburg ist mit über 4.000 Mitarbeiterinnen der größte Arbeitgeber für Frauen in ganz Schwaben. Insgesamt sind 5.300 Menschen bei dem kommunalen Großkrankenhaus angestellt. „Gerade für alleinerziehende Mütter ist es oft schwierig, in der Ferienzeit eine geeignete Betreuung für ihre Kinder zu finden“, weiß Petra Zarbock, Leiterin des Personal-Managements des Klinikum Augsburg. Daher hat Schwabens größter Arbeitgeber im Gesundheitswesen mit rund 5.300 Mitarbeitern erstmals eine Initiative gestartet. Das Klinikum Augsburg ermöglicht seinen Mitarbeitern eine Ferienbetreuung für ihre Kinder.

Familienfreundliche Personalpolitik

Vom 1. bis 26. August können berufstätige Eltern ihre Kinder im Alter von drei bis zwölf Jahren zu den „Sommerkindern“ in die Obhut der Gesellschaft zur Förderung beruflicher und sozialer Integration (gfi) gemeinnützige GmbH geben. Das Klinikum Augsburg übernimmt für die Kinder ihrer Mitarbeiter einen Großteil der Kosten. „Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist eine zentrale Herausforderung im Gesundheitswesen“, betont Zarbock. Nicht nur in der Pflege, sondern auch im Arztberuf sind immer mehr Frauen tätig. Daher will das Klinikum Augsburg „eine familienfreundliche Personalpolitik für die Zukunft gestalten“, so Zarbock.

Flexibles und abwechslungsreiches Programm

Das Angebot „Sommerkinder“ ist neu in das vielfältige Programm am Klinikum Augsburg eingebunden worden. „Sommerkinder“ wird in diesem Jahr „einen ersten Testlauf“ durchschreiten: „In der Zukunft werden wir bei entsprechender Nachfrage die Kapazitäten ausweiten können“, erklärt Klinikum-Vorstand Alexander Schmidtke. Überzeugt hat das Klinikum Augsburg, dass den Kindern und ihren Eltern nicht nur ein flexibles, sondern auch ein abwechslungsreiches Programm geboten wird.

Klinikum Augsburg geht auf die Interessen der Kinder ein

Qualifizierte Betreuer spielen und basteln mit den „Sommerkindern“ und unternehmen Ausflüge. Außerdem wird bei allen Aktivitäten auf die Interessen der Kinder Rücksicht genommen. Eine Zeitreise von Vorgestern und Gestern geht über zum Heute und Morgen – Dinosaurier gehören ebenso zum Ferienprogramm wie Ritter und Medien, aber auch der Urlaub im Weltall.

Klinikum Augsburg besonders mitarbeiterfreundlich

Neben dem „Sommerkinder“-Programm bietet das Klinikum Augsburg seinen Mitarbeitern eine eigene Kindertagesstätte mit Kinderkrippe, flexible Arbeitszeiten und Sonderurlaub. Auch Jobsharing sowie weitere spezielle Angebote beim Wiedereinstieg ins Berufsleben nach der Elternzeit bietet das Klinikum Augsburg seinen Mitarbeitern an.

Weitere Informationen unter: www.klinikum-augsburg.de

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform