Augsburg Innovationspark

Heute wird entschieden: So sieht das Weitblick 1.7 aus

Aktuelles Rendering des Projekts „Weitblick 1.7“. Foto: Weitblick 1.7 GmbH & Co. KG
Bisher gibt es noch keine finalen Pläne zum Weitblick 1.7. Das soll sich heute ändern: Am Montagnachmittag wird die Entscheidung über die eingereichten Arbeiten der Architekten gefällt.

Als erstes privatwirtschaftliches Objekt im Augsburg Innovationspark soll das Weitblick 1.7 einmal Heimat für innovative Unternehmen sein. Ferner soll es Tagungs- und Konferenzräume für den gesamten Wirtschaftsraum anbieten. Rund 16.000 Quadratmeter Fläche wird es voraussichtlich einmal fassen. Für über 60 Prozent der Mietfläche wurde bereits ein „Letter of Interest“ (LoT), also eine Absichtserklärung, unterzeichnet. Wie das Gebäude aussieht, entscheiden die Projektpartner am 27. November.

Gleich acht Architekten erarbeiteten Konzepte

Den Auslobungstext hatten das Stadtplanungsamt und die Audax GmbH unter Koordination von „Dederichs Architekten“ verfasst. Dieser basiert insbesondere auf dem Bebauungsplan und dem Projektziel sowie der Standortentwicklung des „Augsburg Innovationspark“. Acht Architekten wurden im Rahmen einer Mehrfachbeauftragung engagiert, um Entwürfe anzufertigen. Einige Elemente wie die Konferenzräume, eine Gastronomie sowie eine Kindertagesstätte wurden bereits im Vorfeld als fester Bestandteil kommuniziert. Auch rund 300 Parkplätze sollen zur Verfügung stehen. Die Ganztagesgastronomie ist außerdem bereits an DTS Catering vergeben.

Überblick: Das Weitblick 1.7

Der Name des Gebäudes leitet sich aus seiner Nähe zur B17 und vom Thema Industrie 4.0 her ab. Die Kosten für den Bau liegen im zweistelligen Millionen-Bereich. Als Grundstück konnte das Baufeld 37 im „Augsburg Innovationspark“ gesichert werden. Durch die Nähe zu Universität, Forschungseinrichtungen und den bereits ansässigen Instituten wie Frauenhofer, DLR und MRM sollen Synergien geschaffen werden. Die Projektentwickler haben sich für die Umsetzung des Weitblicks mit weiteren Kapitalgebern dafür entschieden, eine neue Projektgesellschaft zu gründen. Dieses Gemeinschaftsunternehmen teilen sich die ITP Management Holding AG, die Audax GmbH und die Leitwerk AG.

Die beauftragten Architekten

  • Thomas Glogger, 3plus Architekten (Augsburg)
  • Hans Schuller, Schuller und Tham Architekten (Augsburg)
  • Lars Krückeberg, GRAFT Architekten (Berlin)
  • Georg Gewers, Gewers & Pudewill (Berlin)
  • Eike Becker, Eike Becker Architekten (Berlin)
  • Prof. Xaver Egger, SEHW Architekten (Berlin)
  • Heinz Mornhinweg, KSP Jürgen Engel Architekten (München)
  • Nina Bendler, Koschany + Zimmer Architekten KZA (Essen)
Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben