B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Funkanalyse: Weiter konstantes Wachstum bei Radio Fantasy
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Radio Fantasy

Funkanalyse: Weiter konstantes Wachstum bei Radio Fantasy

Die aktuelle Funkanalyse sorgt für gute Stimmung bei Radio Fantasy. Foto: B4B SCHWABEN
Die aktuelle Funkanalyse sorgt für gute Stimmung bei Radio Fantasy. Foto: B4B SCHWABEN

Die Ergebnisse der Funkanalyse Bayern 2014 sorgen für gute Stimmung in der Augsburger Medienlandschaft. Nach der strategischen Neuausrichtung wartete man bei Radio Fantasy besonders gespannt auf die Ergebnisse.

von Kathrin Lüders, Online-Redaktion

Vor ziemlich genau einem Jahr zog Radio Fantasy mit seinem Sendestudio von der Ludwigsstraße in die neuen Räumlichkeiten am Augsburger Hauptbahnhof. Bereits vor drei Jahren begann außerdem die strategische Neuausrichtung des Senders. Die Ergebnisse der aktuellen Funanalyse Bayern 2014, welche diese Woche veröffentlicht wurde, geben dem neuen Konzept recht.

Radio Fantasy auf Wachstumskurs

Die heute veröffentlichen Ergebnisse der Funkanalyse Bayern 2014 bestätigen Radio Fantasy weiter ein konstantes Wachstum. Der Sender konnte seine Bekanntheit auf 478.000 Menschen weiter ausbauen und ist damit wieder die bekannteste Lokalradiomarke in der Region. Der weiteste Hörerkreis konnte um drei Prozent auf 235.000, die Anzahl der Stammhörer sogar um zehn Prozent auf 113.000gesteigert werden.

Fantasy-Stammhörer Durchschnittsalter hat sich erhöht

Täglich hören 101.000 Menschen den Sender, im Durchschnitt sind es 24.000 Hörer pro Stunde. Auch die Hörer-Strukturmerkmale entwickeln sich positiv: Der durchschnittliche Fantasy-Stammhörer ist älter geworden: von knapp 30 Jahren hat sich das Alter auf 33,4 Jahre erhöht. Der Anteil der Hörer, die in Haushalten mit einem Nettoeinkommen von mind. 2000 Euro leben, ist auf 77,9 Prozent gestiegen.

Attraktivität von Fantasy für den Werbemarkt gesteigert

Geschäftsführer Andreas Dürr freut sich über das Ergebnis: „Wir haben Radio Fantasy vor drei Jahren strategisch neu ausgerichtet und unseren Kunden Wachstum in allen relevanten Bereichen versprochen. Es macht mich stolz, dass dieses Wachstum auch nach den sensationellen Ergebnissen im Vorjahr von den aktuellen Zahlen belegt wird. Es freut mich besonders, dass die Hörer unser Programm so positiv bewerten und die Hörerstruktur für den Werbemarkt qualitativ so hochwertig ist wie nie.“

Über Radio Fantasy

Seit dem Sendestart am 21. März 1987 ist Radio Fantasy in Augsburg zu hören. Das Konzept des Senders setzt auf einen Musikmix aus aktuellen Hits und Newcomer-Songs lautet, das Motto lautet:„Mehr Hits von Heute und das Beste von morgen.“ Radio Fantasy ist laut der aktuellen Funkanalyse Bayern 2014 die bekannteste lokale Radiomarke zwischen Donauwörth und Landsberg, Günzburg und Dachau.  Dazu setzt der Sender auf einen engen Kontakt mit der Hörer-Community über Soziale Netzwerke und regionale Events.

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema