B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Fujitsu
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Fujitsu

Fujitsu

Augsburger Schüler unterstützen die Erdbebenopfer in Japan. Fujitsu hat den Charity-Lauf der Schüler mit einer großzügigen Spende unterstützt.

Mehr als 1.500 Schüler der Augsburger Schulen liefen heute in einem Charity-Lauf zugunsten der Erdbebenopfer in Japan rund um die Impuls Arena in Augsburg. Die Kinder und Jugendlichen hatten zuvor unter Eltern, Verwandten und Freunden Sponsoren für das Projekt gewonnen, die für jede Runde ihres Teilnehmers einen Betrag ihrer Wahl spendeten. Um 9:00 Uhr gab Augsburgs Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl am Stadion des künftigen Erstligisten FCA den Startschuss für den Charity-Lauf.

Charity-Lauf um die impuls Arena

Bereits um 8:30 Uhr war eine Delegation vorab an den Werkstoren des japanischen Konzerns Fujitsu – einer der größten Arbeitgeber in Augsburg – losgelaufen, um die japanische und die deutsche sowie die Augsburger Flagge ins Stadion zu bringen – ebenso wie das Banner zum Jubiläumsjahr 150 Jahre Japanisch-Deutsche Freundschaft. Vor den Toren der einzigen Fabrik für Computer und Mainboards in Europa hatten Heribert Göggerle, Executive Vice President Supply Operations bei Fujitsu Technology Solutions, sowie Schul- und Bildungsreferent Hermann Köhler die Schüler begrüßt.

300 Notebooks von Fujitsu

Zuvor übergaben Sie jedoch eine Spende an die Augsburger Schüler:  300 Fujitsu LIFEBOOK Notebooks wurden von Fujitsu an die Schüler übergeben. Künftig wird die Notebook-Spende von Fujitsu in den Augsburger Schulen eingesetzt werden.

Japanisch-Deutsche-Freundschaft

Diese Notebooks von Fujitsu waren der eigentliche Anlass für den Lauf: Im Februar 2011 hatte das japanische Unternehmen Fujitsu anlässlich des Jubiläums 150 Jahre Japanisch-Deutsche Freundschaft den Augsburger Schulen diese Geräte als Spende zugesagt. Als dann am 11. März ein Erdbeben die japanische Region Tohoku erschütterte, wollten die Augsburger Schüler den Menschen in Japan ebenfalls ihre Freundschaft beweisen und planten mit großzügiger und spontaner Unterstützung des FCA einen Solidaritätslauf rund um die Arena.

Folgende Schulen nahmen am Charity-Lauf teil:

Agnes-Bernauer-Realschule, Staatliche Realschule I, Maria-Theresia-Gymnasium, Jakob-Fugger-Gymnasium, St. Anna-Gymnasium, Peutinger-Gymnasium, Rudolf-Diesel-Gymnasium

Weiterer Charity-Lauf in Planung

Beim nächsten Event der Jubiläumsreihe 150 Jahre Deutsch-Japanische Freundschaft, dem Freundschaftskonzert am 06.06.11 um 19:00 Uhr im Goldenen Saal des Augsburger Rathauses, wird dann voraussichtlich der aus dem Charity-Lauf erzielte Spendenbetrag an eine Hilfsorganisation übergeben. Dann wird exakt feststehen, wie viele Runden á 750 Meter die mehr als 1.500 Teilnehmer bewältigten – und wie hoch die Spendensumme sein wird, die sie damit verdienen konnten.

www.fujitsu.com

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform