B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Forschungsstelle für Medizinprodukterecht Juristische Fakultät der Universität Augsburg
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Universität Augsburg

Forschungsstelle für Medizinprodukterecht Juristische Fakultät der Universität Augsburg

Am 14. September 2011 treffen sich an der Universität Augsburg Experten aus dem In- und Ausland beim 7. Augsburger Forum für Medizin-Produkterecht. Dort wird das Thema "Werbung für Medizinprodukte" aus unterschiedlichen Perspektiven angegangen.

Zahlreiche Werbe-Beschränkungen beeinflussen das Marketing für Medizin-Produkte. Vielfach stehen sie quer zum modernen Leitbild des mündigen Patienten. Das geltende Recht will aber auch die Entscheidungs-Freiheit von Patienten und Ärzten gegenüber unzulässiger Beeinflussung durch Werbung absichern. Rund 70 Expertinnen und Experten aus dem In- und Ausland treffen sich am 14. September 2011 an der Universität Augsburg beim 7. Augsburger Forum für Medizin-Produkterecht.

Aktuelle Entwicklungen der "Werbung für Medizinprodukte"

Das Thema "Werbung für Medizinprodukte" wird bei der Fachtagung aus unterschiedlichen Perspektiven angegangen."Ein besonderer Schwerpunkt unserer Fachtagung liegt auf aktuellen Entwicklungen in diesem Bereich, wie wir sie in Deutschland, aber darüber hinaus auch weltweit beobachten", erläutert Prof. Dr. Ulrich M. Gassner.

Eine echte Lücke konnte geschlossen werden

Als deren Initiator leitet Gassner die veranstaltende Forschungsstelle für Medizin-Produkterecht (FMPR) an der Juristischen Fakultät der Universität Augsburg. Anschub-finanziert aus Mittel der High Tech-Offensive (HTO) Bayern, wurde die FMPR vor sieben Jahren als in Europa auch heute noch einzigartige Einrichtung dieser Art errichtet. "Die großartige Resonanz auf unsere vielfältigen Aktivitäten lässt erkennen, dass wir hier ein echte Lücke schließen konnten", resümiert Gassner und verweist auf sechs Tagungsbände, die die bisherigen Foren dokumentieren.

Medizin-Produktrechtliche Weiterbildung

Die Augsburger FMPR sorgt auch für ein qualifiziertes Weiterbildungs-Angebot im Bereich des Medizin-Produkterechts: Im Frühjahr 2012 bietet Gassner gemeinsam mit dem Zentrum für Weiterbildung und Wissenstransfer (ZWW) der Universität Augsburg und in Kooperation mit der TÜV SÜD Akademie bereits zum fünften Mal den Kurs "Medical Device Regulatory Affairs" an. An sieben Kurstagen (8.-10., 16./17., 23./24. März 2012) kann man sich hier intensiv und fundiert in die Thematik einarbeiten. Dieses Angebot richtet sich an alle, die sich für eine Tätigkeit in der Herstellung oder im Vertrieb von Medizin-Produkten interessieren oder in diesen Berufsfeldern schon erste Schritte unternommen haben.

Tagungshomepage: http://www.jura.uni-augsburg.de/de/forschung/fmpr/

Artikel zum gleichen Thema