Gesundheits-Sektor

FOM Hochschule Augsburg: Mit neuen Studiengängen gegen Fachkräftemangel

Symboldbild. Foto: iStock / UberImages
Die FOM Hochschule in Augsburg erweitert zum kommenden Wintersemester 2017/2018 ihr Studien-Angebot im Gesundheits-Sektor. Mit den neuen ausbildungs- und berufsbegleitenden Möglichkeiten wirkt die Hochschule auch dem Fachkräftemangel in diesem Bereich entgegen.

Ab kommendem Herbst sind an der FOM Hochschule die Bachelor-Studiengänge „Pflegemanagement“ sowie „Soziale Arbeit“ möglich. Anlässlich der GEZIAL, der dritten Berufsbildungs-Messe für Gesundheits- und Sozialberufe, stellt die FOM diese am Freitag, 3. Februar 2017 in der Kongresshalle Augsburg vor. Bereits im letzten Jahr wurde auf der GEZIAL deutlich, dass im Gesundheits- und Pflegesektor sowie dem sozialen Bereich ein Fachmangel deutlich erkennbar ist. Dabei wurden Zukunfts-Chancen aufgezeigt und Möglichkeiten zur Weiterbildung präsentiert.

Pflegeberufe erfolgreich managen

Der neue Bachelor-Studiengang „Pflegemanagement“ qualifiziert dabei Mitarbeiter in Gesundheits- und Pflegeberufen für eine leitende und interdisziplinäre Tätigkeit. Während des Studiums werden Inhalte der Wirtschafts-Wissenschaften mit auf den Pflegesektor ausgerichteten Themen kombiniert. Darüber hinaus erwerben die Studierenden auch Wissen aus dem Personal- und Projektmanagement.

Das Studium der Sozialen Arbeit

Der zweite neue Studiengang an der FOM Hochschule verbindet neben Grundlagen zum Gesundheits- und Sozialsystem, Theorien der Sozialen Arbeit und Soziologie auch Inhalte aus der Psychologie. Daneben stehen auch Themen um rechtliche und finanzielle Fragestellungen auf dem Lehrplan. Im Verlauf des Studiums widmen sich die Studenten dann Handlungs-Feldern wie der Beratung und Begleitung im Rahmen des Konflikt-Managements, der Kinder-, Jugend-, Alten- und Behinderten-Arbeit sowie Feldern der Erziehung und Bildung.

Ausbildung und Studium verbinden 

Auch mit dem Bachelor-Studiengang „Gesundheits- und Sozialmanagement“ hat die FOM Hochschule bereits einen nachwuchskräfte-fördernden Studiengang im Bereich der Gesundheit und Pflege im Angebot. Durch eine Kooperation der FOM mit der Berufsfachschule am BBZ Augsburg können Schüler der Altenpflege parallel zu ihrer Ausbildung studieren. „Alle Studiengänge qualifizieren für administrative oder pflegerische und psychologische Aufgaben in Einrichtungen des Sozial- und Gesundheitswesens“, erklärt dazu Geschäftsleiterin Cornelia Windisch.

Pflegeberufe werde verstärkt akademisiert        
In Bayerisch Schwaben gibt es neben der FOM auch an anderen Hochschulen die Möglichkeit, sich in dem Bereich Gesundheit und Pflege weiterzubilden. So begrüßte beispielsweise die Hochschule Kempten im vergangenen Jahr erstmals Studierenden zum Studiengang Geriatrische Therapie, Rehabilitation und Pflege.17 berufserfahrene Erstsemester starteten dieses Studium im Frühjahr 2016. Ziel des Angebotes in Kempten sei es, die Akademisierung der Berufe im Pflege- und Therapiebereich weiter voranzubringen, ohne dabei die Berufsausbildung zu ersetzen.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben