Dirk Schuster muss gehen

FC Augsburg entlässt komplettes Trainerteam

Dirk Schuster. Foto: B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN
Völlig überraschend entlässt der FC Augsburg noch vor der Winterpause den Trainerstab der ersten Mannschaft. Sowohl Cheftrainer Dirk Schuster als auch seine Co-Trainer Sascha Franz und Frank Steinmetz wurden mit sofortiger Wirkung freigestellt.

Der Verein begründet seine Entscheidung mit unterschiedlichen Auffassungen über die weitere sportliche Ausrichtung und die Art und Weise, wie der FC Augsburg Fußball spielen will. Die Vorstellungen gehen nach eingehender Analyse der aktuellen sportlichen Situation auseinander. Als Konsequenz ersetzten die Verantwortlichen des FCA nun das Trainerteam.

Manuel Baum übernimmt vorerst Amt des Cheftrainers

Bis auf Weiteres wird vorerst Manuel Baum, Cheftrainer des FCA-Nachwuchses, das Amt des Cheftrainers übernehmen. Er leitet bereits am Mittwoch-Nachmittag die erste Trainingseinheit des Erstligisten. Als Co-Trainer steht dem 37-Jährigen zumindest bis zur Winterpause U19-Trainer Alexander Frankenberger zur Seite. Dessen Mannschaft der A-Junioren-Bundesliga befindet sich bereits in die Winterpause.

Baum bisher für den Nachwuchs verantwortlich

Manuel Baum, der eine Fußball-Lehrer-Lizenz besitzt, arbeitet seit 2014 als Cheftrainer Nachwuchs im Nachwuchs-Leistungs-Zentrum des FCA. Er ist seither unter anderem für eine enge Verzahnung zwischen Lizenz- und Nachwuchsabteilung verantwortlich. Außerdem soll er die Spiel-Philosophie des FC Augsburg im Nachwuchsbereich umsetzten und verankern.

FCA spricht Trainerteam Dank aus

Der FC Augsburg bedankt sich bei Dirk Schuster, Sascha Franz und Frank Steinmetz ausdrücklich für die geleistete Arbeit und wünscht ihnen auf dem weiteren Weg alles erdenklich Gute. Der Club hatte Dirk Schuster erst im Sommer dieses Jahres verpflichtet, nachdem Markus Weinzierl zum FC Schalke 04 wechselte.

Schusters Ziele zum Anfang der Saison

Noch im Juni betonte Schuster, dass die Rahmenbedingungen des Erstligisten in Augsburg gut seien. Die großen Fußstapfen von Markus Weinzierl in Augsburg schreckte den neuen Trainer nicht ab: „Ich freue mich riesig auf die neue Aufgabe und bin bereit, alles zu geben“, erklärte Dirk Schuster damals. iel sei es, die spielerischen Fähigkeiten weiterzuentwickeln. Im Fokus sah Schuster damals vor allem den Klassenerhalt des Vereins.

Dirk Schuster muss gehen

FC Augsburg entlässt komplettes Trainerteam

Dirk Schuster. Foto: B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN
Völlig überraschend entlässt der FC Augsburg noch vor der Winterpause den Trainerstab der ersten Mannschaft. Sowohl Cheftrainer Dirk Schuster als auch seine Co-Trainer Sascha Franz und Frank Steinmetz wurden mit sofortiger Wirkung freigestellt.

Der Verein begründet seine Entscheidung mit unterschiedlichen Auffassungen über die weitere sportliche Ausrichtung und die Art und Weise, wie der FC Augsburg Fußball spielen will. Die Vorstellungen gehen nach eingehender Analyse der aktuellen sportlichen Situation auseinander. Als Konsequenz ersetzten die Verantwortlichen des FCA nun das Trainerteam.

Manuel Baum übernimmt vorerst Amt des Cheftrainers

Bis auf Weiteres wird vorerst Manuel Baum, Cheftrainer des FCA-Nachwuchses, das Amt des Cheftrainers übernehmen. Er leitet bereits am Mittwoch-Nachmittag die erste Trainingseinheit des Erstligisten. Als Co-Trainer steht dem 37-Jährigen zumindest bis zur Winterpause U19-Trainer Alexander Frankenberger zur Seite. Dessen Mannschaft der A-Junioren-Bundesliga befindet sich bereits in die Winterpause.

Baum bisher für den Nachwuchs verantwortlich

Manuel Baum, der eine Fußball-Lehrer-Lizenz besitzt, arbeitet seit 2014 als Cheftrainer Nachwuchs im Nachwuchs-Leistungs-Zentrum des FCA. Er ist seither unter anderem für eine enge Verzahnung zwischen Lizenz- und Nachwuchsabteilung verantwortlich. Außerdem soll er die Spiel-Philosophie des FC Augsburg im Nachwuchsbereich umsetzten und verankern.

FCA spricht Trainerteam Dank aus

Der FC Augsburg bedankt sich bei Dirk Schuster, Sascha Franz und Frank Steinmetz ausdrücklich für die geleistete Arbeit und wünscht ihnen auf dem weiteren Weg alles erdenklich Gute. Der Club hatte Dirk Schuster erst im Sommer dieses Jahres verpflichtet, nachdem Markus Weinzierl zum FC Schalke 04 wechselte.

Schusters Ziele zum Anfang der Saison

Noch im Juni betonte Schuster, dass die Rahmenbedingungen des Erstligisten in Augsburg gut seien. Die großen Fußstapfen von Markus Weinzierl in Augsburg schreckte den neuen Trainer nicht ab: „Ich freue mich riesig auf die neue Aufgabe und bin bereit, alles zu geben“, erklärte Dirk Schuster damals. iel sei es, die spielerischen Fähigkeiten weiterzuentwickeln. Im Fokus sah Schuster damals vor allem den Klassenerhalt des Vereins.

nach oben