B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Europäischer Fahrzeugzulieferer beauftragt KUKA Systems
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
KUKA Systems

Europäischer Fahrzeugzulieferer beauftragt KUKA Systems

 KUKA Fahnen, Foto: KUKA

Erneut konnte sich die KUKA Systems einen Großauftrag sichern. Diesmal kam der Auftrag im Anlagenbau von einem europäischen Fahrzeugzulieferer. 

Die KUKA Systems darf sich über einen Großauftrag im mittleren zweistelligen Millionen Euro Bereich freuen. Bei dem Projekt im Anlagenbau für einen europäischen Fahrzeugzulieferer handelt es sich um das Engineering, die Entwicklung und den Bau einer neuen Fertigungsanlage für eine Fahrzeugreihe im Premium-Kleinwagensegment.

„Wir sind ein Garant für Komplettlösungen“

Der neue Auftrag umfasst die komplette Projektabwicklung von neuen Modellen. Darunter fallen nicht nur die Engineering Leistung, Konstruktion, Beschaffung und Aufbau, sondern auch Inbetriebnahme und Optimierung von zwei kompletten Fertigungslinien in Europa. Der Auftragseingang im mittleren zweistelligen Millionen Euro Bereich wurde im laufenden 2. Quartal 2013 verbucht. „Mit diesem Auftrag stellt die KUKA wieder einmal mehr unter Beweis, dass wir ein Garant für Komplettlösungen sind“, sagt Dr. Till Reuter, Vorstandsvorsitzender der