B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
EU-Parlament: Neues Amt für Markus Ferber
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Markus Ferber

EU-Parlament: Neues Amt für Markus Ferber

Markus Ferber, CSU, freut sich auf seine neuen Aufgaben im Europa-Parlament. Foto: Markus Ferber Office
Markus Ferber, CSU, freut sich auf seine neuen Aufgaben im Europa-Parlament. Foto: Markus Ferber Office

Markus Ferber übernimmt das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden des Wirtschaftsausschusses im Europa-Parlament. Der schwäbische Europa-Abgeordnete der CSU will sich vor allem für die Einhaltung des Stabilitäts- und Wachstumspaktes einsetzen.

von Christine Weigl, Online-Redaktion

Der schwäbische Europaabgeordnete Markus Ferber übernimmt im neugewählten Europäischen Parlament eine wichtige Position: Zukünftig bekleidet er das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden des Ausschusses für Wirtschaft und Währung. „Ich freue mich auf die neue spannende Aufgabe, die dieses Amt mit sich bringt. Ich glaube, dass ich als gebürtiger Schwabe für diese Position sehr gut geeignet bin“, so Ferber. Er setzt sich dafür ein, die europäische Finanzpolitik grundsätzlich auf den Prüfstand zu stellen. 

Stabilitäts- und Wachstumspakt einhalten

In seiner neuen Funktion im Wirtschaftsausschuss will sich Ferber einem Ziel verschreiben: Der strikten Einhaltung des Stabilitäts- und Wachstumspaktes. „Ich werde bei allen Gesetzesvorlagen ein besonderes Auge darauf haben, dass die Spielregeln des Stabi-Pakts eingehalten werden. Versuchen, die Regeln aufzuweichen, werde ich mich energisch in den Weg stellen“, erklärt der CSU-Finanzexperte.

Europäische Gesetzgebung mitgestalten

Schon seit 2009 gehört Markus Ferber dem Ausschuss für Wirtschaft und Währung des Europa-Parlaments (ECON) an. Vor allem in Zusammenhang mit der Wirtschafts- und Finanzkrise spielt der ECON-Ausschuss eine wichtige Rolle bei den Arbeiten des Parlaments. Insbesondere für die Finanzdienstleistungen und den wirtschaftspolitischen Bereich in der EU hat das Europa-Recht eine große Bedeutung für die nationale Gesetzgebung. Ferber kann als stellvertretender Vorsitzender des ECON-Ausschusses die europäische Gesetzgebung in diesen wichtigen Bereichen maßgeblich mitgestalten. Der ECON-Ausschuss hat schon in der vergangenen Legislaturperiode viel erreicht: Die Verschärfung des Stabilitäts- und Wachstumspaktes, die Errichtung der Europäischen Bankenunion, das Verbot hochspekulativer Finanzprodukte sowie die Regulierung des Hochfrequenzhandels wurden durchgesetzt.

20 Jahre Erfahrung im EU-Parlament

Der Diplom-Ingenieur Markus Ferber vertritt Schwaben bereits seit 1994 im Europäischen Parlament. Ferber war 15 Jahre lang Vorsitzender der CSU-Europagruppe. Neben seiner Tätigkeit im Wirtschaftsausschuss ist er ebenfalls als stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Verkehr und Fremdenverkehr tätig. Darüber hinaus ist Ferber seit 2013 Sprecher des Parlamentskreises Mittelstand. Für seine Arbeit wurde Markus Ferber im letzten Jahr mit der Medaille „Verdienste für Europa" ausgezeichnet. 

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform