Fahren mit Strom

erdgas schwaben: smartlab zeigt Innovationen auf Energie-Messe

smartlab auf dem NRW-Gemeinschaftsstand in der Halle 3. Foto: erdgas schwaben
Das Fahren mit Strom, die E-Mobilität, spielt für erdgas schwaben eine wichtige Rolle. Das Zukunftsfeld soll weiter ausgebaut werden. Mit zehn Prozent beteiligt sich erdgas schwaben daher an smartlab, das auch auf der Energiemesse E-world in Essen ausstellte.

Die erdgas schwaben-Beteiligung präsentierte vom 6. bis 8. Februar seine Produkte und Konzepte einem breiten Publikum. Im Fokus standen Themen wie neue Parkplatz-Sensorik, gesteuertes Laden, kontaktloses Bezahlen und verbesserte Abrechnung. Mit diesen Konzepten und der Weiterentwicklung bestehender Produkte will smartlab das Fahren mit Strom optimieren.

Partnernetzwerk wächst um 80 Prozent

„Mit den neuen Produkten reagieren wir auf die schnelle Entwicklung im E-Mobility-Markt und bereiten uns schon heute auf zukünftige Anforderungen vor“, sagt Dr. Mark Steffen Walcher, Geschäftsführer der smartlab. Das Unternehmen steht hinter dem Partner-Netzwerk ladenetz.de, das im vergangenen Jahr um 80 Prozent gewachsen ist. 60 weitere Stadtwerke sind dem Verbund beigetreten, um die Ladeinfrastruktur für Elektroautos in Deutschland weiter auszubauen. Damit gehören 150 Stadtwerke und Energiedienstleister zu ladenetz.de, darunter erdgas schwaben.

Mit der Beteiligung an smartlab investiert erdgas schwaben in das Geschäftsfeld E-Mobilität. Der Verbund ladenetz.de betreibt ein dichtes Netz von Ladestationen. Mit der Ladekarte von erdgas schwaben für ladenetz.de kann an rund 2.000 Ladepunkten in ganz Deutschland geladen werden. Weitere 10.000 Ladepunkte in Europa stehen durch Roaming-Abkommen zur Verfügung.

Hintergrund: erdgas schwaben beteiligt sich an smartlab

Die smartlab entwickelt innovative Dienstleistungen, Produkte und Konzepte für Elektromobilität. Der Fokus liegt auf der Vernetzung von Ladeinfrastruktur. Gesellschafter der smartlab sind die Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft, Stadtwerke Düsseldorf, Stadtwerke Osnabrück, STAWAG, Thüga und erdgas schwaben. Das Augsburger Unternehmen ist mit zehn Prozent an smartlab beteiligt.

erdgas schwaben selber betreibt 14 Ladesäulen für Elektrofahrzeuge, weitere sind geplant. Die Stromtankstellen von erdgas schwaben bieten je zwei Ladepunkte vom Typ 2, der sich als Standard in Europa durchgesetzt hat. An den Ladesäulen wird Strom aus 100 Prozent Wasserkraft geladen. Das Unternehmen investiert jährlich 10 Millionen Euro in erneuerbare Energien und bietet Erdgas, Bio-Erdgas, Strom, Bio-Strom, Wasserstoff und Contracting an. 2017 hat erdgas schwaben vier Wasserkraftwerke an Lech und Wertach erworben.

Aktuell sind fast 200 Städte und Gemeinden an 6.500 Kilometer Erdgasleitungen angeschlossen. Sowohl öffentliche Einrichtungen wie private Haushalte nutzen Leistungen von erdgas schwaben.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben