Neue Arbeitsplätze

erdgas schwaben errichtet Büroneubau in Augsburg

Die Hauptverwaltung von erdgas schwaben in Augsburg. Foto: B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN
Die Hauptverwaltung des Augsburger Energieversorgers erdgas schwaben in der Bayerstraße ist zu klein geworden. Deshalb will das Unternehmen ein neues Bürogebäude errichten.

Der Neubau wird nach dem Augsburger Unternehmer und Gaspionier Ludwig August Riedinger benannt. Mit dem neuen Bürogebäude wird reagiert erdgas schwaben auf das Wachstum des Unternehmens. So sollen dort auch Arbeitsplätze geschaffen werden.

Nächste Schritte werden bekanntgegeben

Nächste Woche soll der Zeitplan für den Bau des Ludwig-August-Riedinger-Hauses mit Tiefgarage vorgestellt werden. Außerdem wird bekanntgegeben, wie die nächsten Schritte rund um die Bodensanierung am historischen Standort des Gaswerks Göggingen aussehen werden. Umgesetzt werden die Maßnahmen durch Karl-Anton Buchschuster, Architekt, Nils Groschke, Diplom-Geograph im Büro Dr. Schönwolf und Projektleiter für die Bodensanierung, sowie Roman Knoll, Ingenieurbüro Kottermair.

Über erdgas schwaben

Aktuell sind 200 Städte und Gemeinden an 6.500 Kilometer Erdgasleitungen angeschlossen. Sowohl öffentliche Einrichtungen als auch private Haushalte nutzen Leistungen von erdgas schwaben.erdgas schwaben investiert jährlich 10 Millionen Euro in erneuerbare Energien. erdgas schwaben bietet Erdgas, Bio-Erdgas, Strom, Bio-Strom, Wasserstoff und Contracting. 2017 erwarb erdgas schwaben vier Wasserkraftwerke an Lech und Wertach. 

Ein weiteres Geschäftsfeld von erdgas schwaben ist Fahren mit Strom. Schon jetzt betreibt erdgas schwaben 14 Ladestationen für Elektrofahrzeuge, weitere sind geplant. Die Stromtankstellen von erdgas schwaben bieten je zwei Ladepunkte vom Typ 2, der sich als Standard in Europa durchgesetzt hat. Die Ladesäulen bieten Strom aus 100 Prozent heimischer Wasserkraft.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Neue Arbeitsplätze

erdgas schwaben errichtet Büroneubau in Augsburg

Die Hauptverwaltung von erdgas schwaben in Augsburg. Foto: B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN
Die Hauptverwaltung des Augsburger Energieversorgers erdgas schwaben in der Bayerstraße ist zu klein geworden. Deshalb will das Unternehmen ein neues Bürogebäude errichten.

Der Neubau wird nach dem Augsburger Unternehmer und Gaspionier Ludwig August Riedinger benannt. Mit dem neuen Bürogebäude wird reagiert erdgas schwaben auf das Wachstum des Unternehmens. So sollen dort auch Arbeitsplätze geschaffen werden.

Nächste Schritte werden bekanntgegeben

Nächste Woche soll der Zeitplan für den Bau des Ludwig-August-Riedinger-Hauses mit Tiefgarage vorgestellt werden. Außerdem wird bekanntgegeben, wie die nächsten Schritte rund um die Bodensanierung am historischen Standort des Gaswerks Göggingen aussehen werden. Umgesetzt werden die Maßnahmen durch Karl-Anton Buchschuster, Architekt, Nils Groschke, Diplom-Geograph im Büro Dr. Schönwolf und Projektleiter für die Bodensanierung, sowie Roman Knoll, Ingenieurbüro Kottermair.

Über erdgas schwaben

Aktuell sind 200 Städte und Gemeinden an 6.500 Kilometer Erdgasleitungen angeschlossen. Sowohl öffentliche Einrichtungen als auch private Haushalte nutzen Leistungen von erdgas schwaben.erdgas schwaben investiert jährlich 10 Millionen Euro in erneuerbare Energien. erdgas schwaben bietet Erdgas, Bio-Erdgas, Strom, Bio-Strom, Wasserstoff und Contracting. 2017 erwarb erdgas schwaben vier Wasserkraftwerke an Lech und Wertach. 

Ein weiteres Geschäftsfeld von erdgas schwaben ist Fahren mit Strom. Schon jetzt betreibt erdgas schwaben 14 Ladestationen für Elektrofahrzeuge, weitere sind geplant. Die Stromtankstellen von erdgas schwaben bieten je zwei Ladepunkte vom Typ 2, der sich als Standard in Europa durchgesetzt hat. Die Ladesäulen bieten Strom aus 100 Prozent heimischer Wasserkraft.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben