Deutsche Bahn

Deutsche Bahn

Hbf Augsburg
Die Deutsche Bahn plant 30 Prozent mehr Fernverkehrszüge für Augsburg in Richtung Norden. Die Anzahl der direkt erreichbaren Reiseziele wird erweitert.

 

„Das Ergebnis eines langfristigen Dialogs“ präsentierten Peter Saalfrank von der IHK und Klaus-Dieter Josel von der Deutschen Bahn: Ab 2011 wird es bedeutende Änderungen im Fernverkehr geben. Die durch den Bau der Strecke München-Nürnberg entstandenen Nachteile für Augsburg werden so teilweise wieder gutgemacht.

30 Prozent mehr Fernverkehrszüge

Gute Nachrichten für Augsburg: Statt wie bisher 13 werden ab 2011 täglich 17 ICE/IC-Zugpaare von München nach Nürnberg/Würzburg über Augsburg geführt. Das bedeutet eine nahezu stündliche Fahrtmöglichkeit. Die Anzahl direkt erreichbarer Reiseziele wird zudem erweitert. So sind neben Nürnberg, Berlin, Leipzig, Würzburg und Frankfurt zukünftig ganztägig Halle, Erlangen, Bamberg und Lichtenfels umsteigefrei erreichbar.

Bauarbeiten zwischen München und Ingolstadt

Nutzer der ICE Linien 25 und 28 (München-Hamburg/Bremen und München-Berlin) müssen sich auf Änderungen gefasst machen: Aufgrund von technischen Problemen bei den Zügen und Bauarbeiten auf der Strecke zwischen München und Ingolstadt werden diese Linien im kommenden Jahr abwechselnd über Ingolstadt beziehungsweise Augsburg verkehren. Ab 2014 wird die Strecke zusätzlich ausgebaut.

Saalfrank: Angebot der Bahn muss stärker genutzt werden

"Wir haben nun vier Jahre Zeit, eine Strategie zu initiieren, das Mehrangebot zu nutzen", so Peter Saalfrank. "Die IHK wird agieren und mit Partnern vor Ort reden." Die IHK bemüht sich darum, für das Angebot der Bahn zu werben und es der Augsburger Bevölkerung schmackhafter zu machen. "Es müssen sich Steigerungen ergeben, um das neue Angebot langfristig halten zu können", bestätigte der DB-Konzernbevollmächtigte Klaus-Dieter Josel. Des Weiteren sind seitens der IHK Dialoge mit der Bahn geplant, um das Angebot punktuell aufzuwerten.

Güterverkehr als Chance für Augsburg

Peter Saalfrank sprach auch den Umbau des Augsburger Bahnhofs im Rahmen der "Mobilitätsdrehscheibe" an. "Dass die Bahn hier sehr straight handelt, das macht uns zufrieden." Die Umbauarbeiten betreffen primär den Nahverkehr und haben mit den zusätzlichen ICE nichts zu tun. "Die vier Zugpaare zusätzlich verkraftet der Bahnhof", so Klaus-Dieter Josel. Ein weiteres zukunftsweisendes Thema im Fernverkehr sei der Güterverkehr aus dem Norden. Peter Saalfrank bezeichnete diesen als "Chance der Zukunft". Ebenfalls wichtig sei der Ost-West-Verkehr. Dafür spielt wiederum das Mammutprojekt Stuttgart 21 eine Rolle.
Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben