Download-Rekord

CADENAS: „Herkömmliche Suchmaschinen sind zu allgemein“

Firmenumzug, 50 neue Arbeitsplätze und Download-Rekord: Für den Softwarehersteller CADENAS stehen im Jahr 2020 viele Veränderungen an. Im Interview mit B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN hat Jürgen Heimbach, Geschäftsführer und Gründer der CADENAS GmbH, einige Details verraten.

B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN: CADENAS hat das Jahr 2019 mit einem neuen Download-Rekord abgeschlossen. Was sind Ihrer Meinung nach die Gründe für das Wachstum?

Jürgen Heimbach: Angetrieben wird die Anzahl der 3D-CAD-Downloads durch 3Dfind.it. Das ist die neue visuelle Suchmaschine für 3D-Herstellerkomponenten der nächsten Dimension, die von CADENAS entwickelt wurde. Sie ging vor kurzem an den Start.  3Dfind.it ist eine Plattform für Architekten, Planer, Ingenieure und Konstrukteure. Ziel von 3Dfind.it ist es, Nutzern zielgerichtete Ergebnisse für die Bereiche Architektur, Maschinenbau, Elektrotechnik und Elektronik zu liefern, die herkömmliche Suchmaschinen nicht liefern.

Was unterscheidet Ihre Suchmachine „3Dfind.it“ von den uns bekannten?

Bei der Suche nach dem gewünschten Bauteil stoßen Ingenieure und Planer schnell an die Grenzen herkömmlicher Suchmaschinen. Deren Ergebnisse sind meist viel zu allgemein und damit nicht zielführend. Der Grund dafür liegt auf der Hand: Die gängigen Suchmaschinen sind nicht auf den technischen Bereich fokussiert. CADENAS hat nun eine neue Suchmaschine entwickelt: Mit 3Dfind.it können Ingenieure, Einkäufer und Architekten Millionen von 3D CAD & BIM Modellen in hunderten, weltweit verfügbaren Herstellerkatalogen finden. Und das in den Bereichen Architektur, Maschinenbau, Elektrotechnik und Elektronik. Sie können diese per Download für die eigene Konstruktion nutzen. Bei den Suchergebnissen handelt es sich um digitale Produktdaten von Komponenten, die Hersteller für Engineering, Konstruktion und Planung zur Verfügung stellen.

Sie verlegen Ihren Firmensitz innerhalb von Augsburg. Welche Vorteile bietet der neue Standort? Sind in diesem Zuge Neueinstellungen geplant?

In der Unternehmenszentrale in Augsburg sind aktuell 120 der weltweit 380 Mitarbeiter beschäftigt. Tendenz steigend. Der konstante Erfolg und das damit einhergehende Unternehmenswachstum erfordern eine räumliche Veränderung, da die in der Berliner Allee verfügbare Bürofläche an ihre Grenzen gelangt ist. CADENAS wird deshalb im August 2020 den Augsburger Bürokomplex „cenTron“ beziehen. Knapp 3.700 Quadratmeter verteilt auf zwei Stockwerken bieten hier Platz für circa 180 - 200 Mitarbeiter. Um laufende Projekte voranzutreiben, werden wir das Team am Standort Augsburg um bis zu 50 neue Fachkräfte erweitern.

Sie arbeiten mit renommierten Firmen zusammen. Aus welchen Branchen kommen Ihre Kunden?

Renommierte Global Player aus den Bereichen Maschinenbau, Elektrotechnik, Automotive, Luft & Raumfahrt sowie Architektur, wie beispielsweise Würth, ABB, Festo, Continental, MAN, Daimler oder STIHL, nutzen unsere Softwarelösungen, um ihren Konstruktionsprozess zu optimieren, beziehungsweise um Ingenieuren optimale Konstruktionsdaten zur Verfügung zu stellen. 

Was planen Sie für das Jahr 2020?

Ein großer Schwerpunkt ist die Weiterentwicklung der Suchmaschine 3Dfind.it sowie einer unternehmensspezifischen Enterprise-Version. Darüber hinaus wird aber auch das Thema Augmented Reality (AR) bei uns weiterhin eine große Rolle spielen. Ein weiteres Thema ist für uns natürlich der Digitale Zwilling. Weltweit ist Industry 4.0 beziehungsweise die Digitalisierung der produzierenden Industrie ein wichtiger Trend.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Download-Rekord

CADENAS: „Herkömmliche Suchmaschinen sind zu allgemein“

Firmenumzug, 50 neue Arbeitsplätze und Download-Rekord: Für den Softwarehersteller CADENAS stehen im Jahr 2020 viele Veränderungen an. Im Interview mit B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN hat Jürgen Heimbach, Geschäftsführer und Gründer der CADENAS GmbH, einige Details verraten.

B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN: CADENAS hat das Jahr 2019 mit einem neuen Download-Rekord abgeschlossen. Was sind Ihrer Meinung nach die Gründe für das Wachstum?

Jürgen Heimbach: Angetrieben wird die Anzahl der 3D-CAD-Downloads durch 3Dfind.it. Das ist die neue visuelle Suchmaschine für 3D-Herstellerkomponenten der nächsten Dimension, die von CADENAS entwickelt wurde. Sie ging vor kurzem an den Start.  3Dfind.it ist eine Plattform für Architekten, Planer, Ingenieure und Konstrukteure. Ziel von 3Dfind.it ist es, Nutzern zielgerichtete Ergebnisse für die Bereiche Architektur, Maschinenbau, Elektrotechnik und Elektronik zu liefern, die herkömmliche Suchmaschinen nicht liefern.

Was unterscheidet Ihre Suchmachine „3Dfind.it“ von den uns bekannten?

Bei der Suche nach dem gewünschten Bauteil stoßen Ingenieure und Planer schnell an die Grenzen herkömmlicher Suchmaschinen. Deren Ergebnisse sind meist viel zu allgemein und damit nicht zielführend. Der Grund dafür liegt auf der Hand: Die gängigen Suchmaschinen sind nicht auf den technischen Bereich fokussiert. CADENAS hat nun eine neue Suchmaschine entwickelt: Mit 3Dfind.it können Ingenieure, Einkäufer und Architekten Millionen von 3D CAD & BIM Modellen in hunderten, weltweit verfügbaren Herstellerkatalogen finden. Und das in den Bereichen Architektur, Maschinenbau, Elektrotechnik und Elektronik. Sie können diese per Download für die eigene Konstruktion nutzen. Bei den Suchergebnissen handelt es sich um digitale Produktdaten von Komponenten, die Hersteller für Engineering, Konstruktion und Planung zur Verfügung stellen.

Sie verlegen Ihren Firmensitz innerhalb von Augsburg. Welche Vorteile bietet der neue Standort? Sind in diesem Zuge Neueinstellungen geplant?

In der Unternehmenszentrale in Augsburg sind aktuell 120 der weltweit 380 Mitarbeiter beschäftigt. Tendenz steigend. Der konstante Erfolg und das damit einhergehende Unternehmenswachstum erfordern eine räumliche Veränderung, da die in der Berliner Allee verfügbare Bürofläche an ihre Grenzen gelangt ist. CADENAS wird deshalb im August 2020 den Augsburger Bürokomplex „cenTron“ beziehen. Knapp 3.700 Quadratmeter verteilt auf zwei Stockwerken bieten hier Platz für circa 180 - 200 Mitarbeiter. Um laufende Projekte voranzutreiben, werden wir das Team am Standort Augsburg um bis zu 50 neue Fachkräfte erweitern.

Sie arbeiten mit renommierten Firmen zusammen. Aus welchen Branchen kommen Ihre Kunden?

Renommierte Global Player aus den Bereichen Maschinenbau, Elektrotechnik, Automotive, Luft & Raumfahrt sowie Architektur, wie beispielsweise Würth, ABB, Festo, Continental, MAN, Daimler oder STIHL, nutzen unsere Softwarelösungen, um ihren Konstruktionsprozess zu optimieren, beziehungsweise um Ingenieuren optimale Konstruktionsdaten zur Verfügung zu stellen. 

Was planen Sie für das Jahr 2020?

Ein großer Schwerpunkt ist die Weiterentwicklung der Suchmaschine 3Dfind.it sowie einer unternehmensspezifischen Enterprise-Version. Darüber hinaus wird aber auch das Thema Augmented Reality (AR) bei uns weiterhin eine große Rolle spielen. Ein weiteres Thema ist für uns natürlich der Digitale Zwilling. Weltweit ist Industry 4.0 beziehungsweise die Digitalisierung der produzierenden Industrie ein wichtiger Trend.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben