SPONSORED POST Durchstarten ins Business

Büros im Gründerzentrum UTG – was die Mieter dazu sagen

Gründerzentren bieten neben Flächen ein Rundumpaket mit Service, Betreuung und umfangreicher Infrastruktur. Welche Vorteile erwartet eine junge Firma im Umwelt-Technologischen Gründerzentrum UTG? Das soll hier an ausgewählten Büronutzern dargestellt werden.

Im Umwelt-Technologischen Gründerzentrum in Augsburg-Lechhausen ist die Betreuung der Zentrumsfirmen der wesentliche Vorteil gegenüber einer üblichen Gewerbeimmobilie. Netzwerkarbeit und Firmenkooperationen sind neben einer guten Infrastruktur Vorteile, die dem jungen Unternehmen ermöglichen, sich in der ersten Zeit der Existenzgründung ganz auf die eigenen Kernaufgaben zu fokussieren.

Ein besonderes Merkmal des UTG ist die Vielfalt der zur Verfügung stehenden Flächen. Die klassischen Büro-Interessenten finden hier genauso ihr neues „Zuhause“ wie auch Maschinenbauer, andere Werkstatttüftler oder spezialisierte Laborunternehmen. Über 60 Büroflächen in unterschiedlicher Größe stehen den Existenzgründern zur Verfügung – alle sehr hell und mit freundlichem Arbeitsklima, damit der Start in den neuen Räumen leicht fällt. Eine weitere Besonderheit: Die kleinsten Büroeinheiten sind hier nur 14 Quadratmeter groß, so kann der Gründer sehr preisgünstig alle Vorteile im Zentrum mit nutzen. Natürlich kann im UTG ein Unternehmen flexibel je nach Bedarf weitere Räume dazu mieten, oder sich, falls erforderlich, auch verkleinern. 

Netzwerk und Betreuung als Mehrwert für die jungen Unternehmen

Um Möblierung, Internet und Telefon im Büro muss sich der junge Unternehmer noch selbst kümmern. Ansonsten steht von Anfang an die komplette Infrastruktur zur Verfügung, die mit genutzt werden kann. Kostenlose Veranstaltungsräume und Parkplätze gehören ebenso dazu, wie Sozialräume, Netzwerkdrucker, Post- und Paketservice und vieles weitere. Das UTG-Team sorgt dafür, die frischgebackene Zentrumsfirma im Haus und bei relevanten externen Netzwerkpartnern bekannt zu machen und sinnvolle Kontakte im regionalen Gründerökosystem einzufädeln.

Breites Themenspektrum im UTG

Die Bandbreite bei den Büronutzern im UTG ist groß. Firmen im Erneuerbare Energien-Bereich gehören ebenso dazu wie Ingenieurbüros, CAD-Planer, Textilzertifizierer und viele mehr. Die breite Vielfalt soll hier durch ein paar ausgewählte Beispiele demonstriert werden: 

Beispiel: Firma PARKVI GmbH

Seit gut einem Jahr ist Herr Pandya mit seiner Firma PARKVI GmbH im UTG ansässig. PARKVI bietet die Entwicklung, Projektleitung und Vertrieb industrieller Bildverarbeitungssysteme für Branchen wie Automotive, E-Mobilität, Batteriefertigung, Pharma, Lebensmittel und weitere an. Die Systeme werden in der automatisierten Fertigung eingesetzt, um Teile zu inspizieren, Fehler zu erkennen und Montageroboter zu führen. Damit wird Ausschussware in der Fertigung reduziert und ressourceneffizient produziert. Weitere Details zu diesem spannenden Thema sind auf der Webseite von PARKVI zu finden. Nach seinem ersten bereits sehr erfolgreichen Jahr freut sich Herr Pandya besonders über die Vorteile, die ihm die Netzwerkarbeit im UTG in der ersten Zeit verschafft hat: „Das UTG-Team hat mir geholfen, wertvolle Kontakte im Haus und zu externen Partnern zu knüpfen“. Sogar im Volleyballteam seines Büronachbarn ist er mittlerweile aktiv - auch das gehört zum Miteinander in einem Gründerzentrum.

Beispiel: Firma Rooffox

Ganz neu und erst seit wenigen Wochen hat der diesjährige Sieger des Businessplanwettberbs Schwaben Tobias Büttgen mit seinem Unternehmen Rooffox GmbH sein Büro im UTG bezogen. Er entwickelt und vertreibt den kleinen smarten „Flat Roof Fox“, die erste tragbare und per App steuerbare Schneidemaschine für Abdichtungs-Dachbahnen. Wie die Maschine funktioniert, zeigt ein kleines Video.

Im Vergleich zum Schnitt per Hand entfallen etliche Arbeitsschritte. Durch die Zeitersparnis von über 70 Prozent amortisieren sich die Anschaffungskosten schnell und Fachkräfte können für andere höherwertige Arbeit eingesetzt werden. In Deutschland haben ökologisch wertvolle Gründächer einen besonders großen Markt – hier ist für die nötige Dachabdichtung der Flat Roof Fox eine wertvolle Hilfe! Ein wichtiger Nebeneffekt ist dabei auch der reduzierte Materialverschnitt und damit ein Beitrag zur Ressourceneffizienz! Tobias Büttgen gefällt auf jeden Fall sein neuer Standort: „Am UTG gefällt mir besonders das freundliche und hilfsbereite Arbeitsklima. Die Verkehrsanbindung ist sehr gut und mich freut, dass man hier viel wertvollen Input bekommt.“

Beispiel: Firma Nero GmbH

Ein ganz anderes Feld im Themenspektrum besetzt die Firma Nero GmbH. Die Idee zu Nero kam den grillbegeisterten Gründern auf einer gemeinsamen Reise durch Ghana, auf der ihnen vor Augen geführt wurde, woher ein Großteil unserer Grillkohle kommt. Jedes Jahr werden Hundertausende Tonnen Tropenholz in qualmenden Meilern zu Grillkohle verkohlt. Irrsinniger Weise wird diese dann einmal um die Welt transportiert, um bei uns – auf Nimmerwiedersehen – im Grill zu verschwinden. Das Restholz für Nero-Grillkohle kommt dagegen aus nachhaltigen und regionalen deutschen Wäldern. Ein innovatives Werk in Frankreich produziert neben hochwertiger Grillkohle zusätzlich Öko-Strom für 10.000 Haushalte. Nachhaltige Holzquellen und eine moderne Produktion machen Grillen mit gutem Gewissen möglich und schützen unsere Regenwälder. Die beiden Gründer Aaron Armah und Jakob Hemmers haben bereits einige Kontakte mit anderen UTG-Firmen geknüpft und freuen sich auch über andere Vorteile: „Wir haben uns für das UTG entschieden, weil es die perfekten Rahmenbedingungen für ein Startup bietet. Das sind Büroräume mit Zugriff auf eine bestehende Infrastruktur wie Drucker, voll ausgestattete Küchen und Besprechungsräume. Aber auch das Potenzial im UTG wachsen zu können, das Netzwerk und die gute Lage waren für uns entscheidend.“

Mittlerweile hat Nero auch weitere Bio-Produkte rund ums Grillen im Portfolio. 

Fazit

Ein breites Spektrum der Umwelttechnologie ist im UTG vertreten. Das bietet hervorragende Möglichkeiten für Kontakte und gemeinsame Aktivitäten. Neben den hier vorgestellten Gründern profitieren auch 30 andere junge Unternehmen von den Vorteilen am Standort.

Alles über das UTG und die dort ansässigen Unternehmen finden Sie auf der Webseite www.u-t-g.de!

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
SPONSORED POST Durchstarten ins Business

Büros im Gründerzentrum UTG – was die Mieter dazu sagen

Gründerzentren bieten neben Flächen ein Rundumpaket mit Service, Betreuung und umfangreicher Infrastruktur. Welche Vorteile erwartet eine junge Firma im Umwelt-Technologischen Gründerzentrum UTG? Das soll hier an ausgewählten Büronutzern dargestellt werden.

Im Umwelt-Technologischen Gründerzentrum in Augsburg-Lechhausen ist die Betreuung der Zentrumsfirmen der wesentliche Vorteil gegenüber einer üblichen Gewerbeimmobilie. Netzwerkarbeit und Firmenkooperationen sind neben einer guten Infrastruktur Vorteile, die dem jungen Unternehmen ermöglichen, sich in der ersten Zeit der Existenzgründung ganz auf die eigenen Kernaufgaben zu fokussieren.

Ein besonderes Merkmal des UTG ist die Vielfalt der zur Verfügung stehenden Flächen. Die klassischen Büro-Interessenten finden hier genauso ihr neues „Zuhause“ wie auch Maschinenbauer, andere Werkstatttüftler oder spezialisierte Laborunternehmen. Über 60 Büroflächen in unterschiedlicher Größe stehen den Existenzgründern zur Verfügung – alle sehr hell und mit freundlichem Arbeitsklima, damit der Start in den neuen Räumen leicht fällt. Eine weitere Besonderheit: Die kleinsten Büroeinheiten sind hier nur 14 Quadratmeter groß, so kann der Gründer sehr preisgünstig alle Vorteile im Zentrum mit nutzen. Natürlich kann im UTG ein Unternehmen flexibel je nach Bedarf weitere Räume dazu mieten, oder sich, falls erforderlich, auch verkleinern. 

Netzwerk und Betreuung als Mehrwert für die jungen Unternehmen

Um Möblierung, Internet und Telefon im Büro muss sich der junge Unternehmer noch selbst kümmern. Ansonsten steht von Anfang an die komplette Infrastruktur zur Verfügung, die mit genutzt werden kann. Kostenlose Veranstaltungsräume und Parkplätze gehören ebenso dazu, wie Sozialräume, Netzwerkdrucker, Post- und Paketservice und vieles weitere. Das UTG-Team sorgt dafür, die frischgebackene Zentrumsfirma im Haus und bei relevanten externen Netzwerkpartnern bekannt zu machen und sinnvolle Kontakte im regionalen Gründerökosystem einzufädeln.

Breites Themenspektrum im UTG

Die Bandbreite bei den Büronutzern im UTG ist groß. Firmen im Erneuerbare Energien-Bereich gehören ebenso dazu wie Ingenieurbüros, CAD-Planer, Textilzertifizierer und viele mehr. Die breite Vielfalt soll hier durch ein paar ausgewählte Beispiele demonstriert werden: 

Beispiel: Firma PARKVI GmbH

Seit gut einem Jahr ist Herr Pandya mit seiner Firma PARKVI GmbH im UTG ansässig. PARKVI bietet die Entwicklung, Projektleitung und Vertrieb industrieller Bildverarbeitungssysteme für Branchen wie Automotive, E-Mobilität, Batteriefertigung, Pharma, Lebensmittel und weitere an. Die Systeme werden in der automatisierten Fertigung eingesetzt, um Teile zu inspizieren, Fehler zu erkennen und Montageroboter zu führen. Damit wird Ausschussware in der Fertigung reduziert und ressourceneffizient produziert. Weitere Details zu diesem spannenden Thema sind auf der Webseite von PARKVI zu finden. Nach seinem ersten bereits sehr erfolgreichen Jahr freut sich Herr Pandya besonders über die Vorteile, die ihm die Netzwerkarbeit im UTG in der ersten Zeit verschafft hat: „Das UTG-Team hat mir geholfen, wertvolle Kontakte im Haus und zu externen Partnern zu knüpfen“. Sogar im Volleyballteam seines Büronachbarn ist er mittlerweile aktiv - auch das gehört zum Miteinander in einem Gründerzentrum.

Beispiel: Firma Rooffox

Ganz neu und erst seit wenigen Wochen hat der diesjährige Sieger des Businessplanwettberbs Schwaben Tobias Büttgen mit seinem Unternehmen Rooffox GmbH sein Büro im UTG bezogen. Er entwickelt und vertreibt den kleinen smarten „Flat Roof Fox“, die erste tragbare und per App steuerbare Schneidemaschine für Abdichtungs-Dachbahnen. Wie die Maschine funktioniert, zeigt ein kleines Video.

Im Vergleich zum Schnitt per Hand entfallen etliche Arbeitsschritte. Durch die Zeitersparnis von über 70 Prozent amortisieren sich die Anschaffungskosten schnell und Fachkräfte können für andere höherwertige Arbeit eingesetzt werden. In Deutschland haben ökologisch wertvolle Gründächer einen besonders großen Markt – hier ist für die nötige Dachabdichtung der Flat Roof Fox eine wertvolle Hilfe! Ein wichtiger Nebeneffekt ist dabei auch der reduzierte Materialverschnitt und damit ein Beitrag zur Ressourceneffizienz! Tobias Büttgen gefällt auf jeden Fall sein neuer Standort: „Am UTG gefällt mir besonders das freundliche und hilfsbereite Arbeitsklima. Die Verkehrsanbindung ist sehr gut und mich freut, dass man hier viel wertvollen Input bekommt.“

Beispiel: Firma Nero GmbH

Ein ganz anderes Feld im Themenspektrum besetzt die Firma Nero GmbH. Die Idee zu Nero kam den grillbegeisterten Gründern auf einer gemeinsamen Reise durch Ghana, auf der ihnen vor Augen geführt wurde, woher ein Großteil unserer Grillkohle kommt. Jedes Jahr werden Hundertausende Tonnen Tropenholz in qualmenden Meilern zu Grillkohle verkohlt. Irrsinniger Weise wird diese dann einmal um die Welt transportiert, um bei uns – auf Nimmerwiedersehen – im Grill zu verschwinden. Das Restholz für Nero-Grillkohle kommt dagegen aus nachhaltigen und regionalen deutschen Wäldern. Ein innovatives Werk in Frankreich produziert neben hochwertiger Grillkohle zusätzlich Öko-Strom für 10.000 Haushalte. Nachhaltige Holzquellen und eine moderne Produktion machen Grillen mit gutem Gewissen möglich und schützen unsere Regenwälder. Die beiden Gründer Aaron Armah und Jakob Hemmers haben bereits einige Kontakte mit anderen UTG-Firmen geknüpft und freuen sich auch über andere Vorteile: „Wir haben uns für das UTG entschieden, weil es die perfekten Rahmenbedingungen für ein Startup bietet. Das sind Büroräume mit Zugriff auf eine bestehende Infrastruktur wie Drucker, voll ausgestattete Küchen und Besprechungsräume. Aber auch das Potenzial im UTG wachsen zu können, das Netzwerk und die gute Lage waren für uns entscheidend.“

Mittlerweile hat Nero auch weitere Bio-Produkte rund ums Grillen im Portfolio. 

Fazit

Ein breites Spektrum der Umwelttechnologie ist im UTG vertreten. Das bietet hervorragende Möglichkeiten für Kontakte und gemeinsame Aktivitäten. Neben den hier vorgestellten Gründern profitieren auch 30 andere junge Unternehmen von den Vorteilen am Standort.

Alles über das UTG und die dort ansässigen Unternehmen finden Sie auf der Webseite www.u-t-g.de!

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben