B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung

Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung

Die Befragung zur Qualitätsprüfung des Zensus startet im Juli. Rund 45.000 Personen werden in Bayern erneut befragt.

Im Rahmen des Zensus 2011 wird ab Anfang Juli bei fünf Prozent der für die Stichprobe des Zensus ausgewählten Anschriften eine Wiederholungsbefragung durchgeführt. Ziel dieser Wiederholungsbefragung ist es, die Qualität und Zuverlässigkeit der Zensusergebnisse im Hinblick auf die Ermittlung der amtlichen Einwohnerzahlen zu überprüfen.

Erneute Auskunftspflicht

Der Fragebogen umfasst weniger Angaben als der der Haushaltsstichprobe und lässt sich in fünf Minuten beantworten. Das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung weist darauf hin, dass sich alle Fragen der Wiederholungsbefragung auf den Zensusstichtag (9. Mai 2011) beziehen. Zudem besteht auch dieses Mal eine Auskunftspflicht.

Die Zensus Wiederholungsbefragung

Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung mitteilt, wird zur Prüfung der Qualität der Zensusergebnisse ab Anfang Juli die so genannte „Wiederholungsbefragung“ nach § 17 Zensusgesetz 2011 durchgeführt. Hierbei werden in Bayern rund 45.000 Personen, die bereits an der Haushaltsstichprobe teilgenommen haben, erneut befragt. Dies entspricht fünf Prozent der damals ausgewählten Anschriften.

Zufallsprinzip: Wer wird noch einmal befragt?

Die Auswahl der Anschriften erfolgte auch bei dieser Befragung durch ein statistisches Zufallsverfahren. Für die Durchführung der Wiederholungsbefragung vor Ort sind im Gegensatz zur Haushaltsstichprobe nicht die kommunalen Erhebungsstellen auf Ebene der Landkreise und kreisfreien Städte zuständig. Stattdessen ist das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung zuständig. Die Befragungen vor Ort werden von rund 300 vom Landesamt bestellten Erhebungsbeauftragten vorgenommen.

Fünf Prozent werden erneut befragt

Die Wiederholungsbefragung wird von Juli bis Oktober dieses Jahres durchgeführt. Dabei wird ein Erhebungsbeauftragter durchschnittlich 150 Personen im persönlichen Interview befragen. Da der Fragebogen nur zwei Seiten umfasst wird die Befragung für den ausgewählten Bürger maximal fünf Minuten dauern. Die Fragen beziehen sich auf demographische Merkmale wie Geburtsdatum, Geschlecht und Familienstand.

Bekanntes Verfahren

Der Ablauf der Befragung entspricht dem aus der Haushaltsstichprobe bereits bekannten Verfahren. Die Bürger erhalten zuerst ein Ankündigungsschreiben per Post, in dem der Zweck und die Rechtsgrundlagen der Wiederholungsbefragung näher erläutert werden. Darüber hinaus enthält das Schreiben dann sowohl einen Befragungstermin als auch den Namen und die Telefonnummer des Interviewers. Der Erhebungsbeauftragte wird sich zum vereinbarten Termin unaufgefordert mit seinem Interviewer-Ausweis und seinem Reisepass oder Personalausweis legitimieren.

Erneuter Zensus Fragebogen

Die Beantwortung der Fragen kann dann entweder persönlich mit dem Interviewer erfolgen oder indem man den Fragebogen selbst ausfüllt. Um den Fragebogen vom Interviewer ausgehändigt zu bekommen, ist es erforderlich, ihm einige Basismerkmale anzugeben. Mit diesen muss er eindeutig feststellen können, welche Personen in der jeweiligen Wohnung leben. Der ausgefüllte Fragebogen ist dann an die Zensusdienststelle des Statistischen Landesamtes in Fürth zu schicken.

Nachbefragung auch im Internet

Eine dritte Möglichkeit stellt die Online-Meldung dar: Anhand der auf der ersten Seite des ausgehändigten Fragebogens aufgeführten Fragebogennummer und dem Aktivierungscode können die Angaben über die Internetseite https://www.zensus2011.de/ gemeldet werden. In beiden Fällen beträgt die Beantwortungsfrist längstens 14 Tage.

Das Zensus-Team in Fürth

Egal welche Form der Auskunftserteilung der Bürger wählt, entscheidend ist, dass er seiner Auskunftspflicht nachkommt. Bei Fragen zur Wiederholungsbefragung können sich die für die Befragung ausgewählten Bürger an das Zensusteam in Fürth unter 0911/ 98 208 120 wenden. Das Zensus-Team ist für die Dauer der Befragung montags bis freitags von 8 bis 19:30 Uhr erreichbar. Für schriftliche Anfragen können die Bürger das Kontaktformular im Internetauftritt des Statistischen Landesamtes nutzen https://www.statistik.bayern.de/statistik/zensus-kontakt/

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema