baramundi software AG

baramundi lässt Bäume wachsen

Die baramundi software AG setzt sich gemeinsam mit Plant-for-the-Planet für Klimaschutz ein. Foto: luise / pixelio.de

Der baramundi software AG aus Augsburg lässt Bäume wachsen: Am Tag des Baumes pflanzten Mitarbeiter 550 Bäume in Diedorf.

Die baramundi software AG setzt sich für den Klimaschutz ein: Im Rahmen einer Kooperation mit der internationalen Initiative Plant-for-the-Planet pflanzten Mitarbeiter rechtzeitig zum Tag des Baums 550 Bäume auf sturmgeschädigte Waldflächen bei Diedorf.

250 Rotbuchen und 300 Traubeneichen für Diedorf

Mit Green IT zum grünen Wald – dafür sorgt der Augsburger Softwarehersteller baramundi software AG. Das Unternehmen arbeitet seit 2012 mit der internationalen Klimaschutzorganisation Plant-for-the-Planet zusammen. Passend zum Tag des Baumes pflanzten Ende April baramundi-Mitarbeiter im Wald bei Diedorf 250 Rotbuchen und 300 Traubeneichen und trugen so zur Wiederaufforstung des Waldes bei: Hier hatten Gewitterstürme im vergangenen Jahre schwere Schäden angerichtet.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

baramundi ist stolz auf erfolgreiche Partnerschaft für den grünen Wald

Das Augsburger Softwareunternehmen baramundi kooperiert bereits seit 2012 mit der internationalen Klimaschutzinitiative Plant-for-the-Planet, die von Kindern und Jugendlichen aus aller Welt getragen wird. Die Organisation erhält unter anderem einen Teil des Umsatzes der TÜV-zertifizierten Green-IT-Lösung baramundi Energy Management. Mit ihrer Green-IT-Lösung hat baramundi einen Weg gefunden, den Stromverbrauch von PC-Arbeitsplätze deutlich zu verringern. Zudem unterstützt baramundi die Arbeit der jungen Umweltschützer durch zusätzliche Spenden. „Klimaschutz ist eine wichtige Herausforderung, der wir uns als Unternehmen stellen müssen. Ich bin beeindruckt vom großen Einsatz der Kinder bei Plant-for-the-Planet für die Klimagerechtigkeit. Wir sind stolz, als baramundi software AG zum Gelingen dieser Initiative beizutragen.“

Einfach und wirksam: Bäume gegen den Klimawandel

Die Erfolge von Plant-for-the-Planet können sich sehen lassen: Bisher hat die Initiative bereits über 12,5 Milliarden Bäume in mehr als 190 Ländern gepflanzt. Weltweit engagieren sich rund 100.000 Kinder und Jugendliche in der demokratisch strukturierten Organisation. Sie setzen sich dafür ein, insgesamt 1.000 Milliarden Bäume weltweit zu pflanzen, um CO2 aus der Erdatmosphäre zu binden und die Klimakrise abzumildern. Die Gründung geht auf ein Referat von Felix Finkbeiner an der Munich International School aus dem Jahr 2007 zurück, in dem der damals 9-jährige über die Klimakrise sprach.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
baramundi software AG

baramundi lässt Bäume wachsen

Die baramundi software AG setzt sich gemeinsam mit Plant-for-the-Planet für Klimaschutz ein. Foto: luise / pixelio.de

Der baramundi software AG aus Augsburg lässt Bäume wachsen: Am Tag des Baumes pflanzten Mitarbeiter 550 Bäume in Diedorf.

Die baramundi software AG setzt sich für den Klimaschutz ein: Im Rahmen einer Kooperation mit der internationalen Initiative Plant-for-the-Planet pflanzten Mitarbeiter rechtzeitig zum Tag des Baums 550 Bäume auf sturmgeschädigte Waldflächen bei Diedorf.

250 Rotbuchen und 300 Traubeneichen für Diedorf

Mit Green IT zum grünen Wald – dafür sorgt der Augsburger Softwarehersteller baramundi software AG. Das Unternehmen arbeitet seit 2012 mit der internationalen Klimaschutzorganisation Plant-for-the-Planet zusammen. Passend zum Tag des Baumes pflanzten Ende April baramundi-Mitarbeiter im Wald bei Diedorf 250 Rotbuchen und 300 Traubeneichen und trugen so zur Wiederaufforstung des Waldes bei: Hier hatten Gewitterstürme im vergangenen Jahre schwere Schäden angerichtet.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

baramundi ist stolz auf erfolgreiche Partnerschaft für den grünen Wald

Das Augsburger Softwareunternehmen baramundi kooperiert bereits seit 2012 mit der internationalen Klimaschutzinitiative Plant-for-the-Planet, die von Kindern und Jugendlichen aus aller Welt getragen wird. Die Organisation erhält unter anderem einen Teil des Umsatzes der TÜV-zertifizierten Green-IT-Lösung baramundi Energy Management. Mit ihrer Green-IT-Lösung hat baramundi einen Weg gefunden, den Stromverbrauch von PC-Arbeitsplätze deutlich zu verringern. Zudem unterstützt baramundi die Arbeit der jungen Umweltschützer durch zusätzliche Spenden. „Klimaschutz ist eine wichtige Herausforderung, der wir uns als Unternehmen stellen müssen. Ich bin beeindruckt vom großen Einsatz der Kinder bei Plant-for-the-Planet für die Klimagerechtigkeit. Wir sind stolz, als baramundi software AG zum Gelingen dieser Initiative beizutragen.“

Einfach und wirksam: Bäume gegen den Klimawandel

Die Erfolge von Plant-for-the-Planet können sich sehen lassen: Bisher hat die Initiative bereits über 12,5 Milliarden Bäume in mehr als 190 Ländern gepflanzt. Weltweit engagieren sich rund 100.000 Kinder und Jugendliche in der demokratisch strukturierten Organisation. Sie setzen sich dafür ein, insgesamt 1.000 Milliarden Bäume weltweit zu pflanzen, um CO2 aus der Erdatmosphäre zu binden und die Klimakrise abzumildern. Die Gründung geht auf ein Referat von Felix Finkbeiner an der Munich International School aus dem Jahr 2007 zurück, in dem der damals 9-jährige über die Klimakrise sprach.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben