3D-Simulation

Augsburger KUKA AG investiert in die Fabrik der Zukunft

Der KUKA AG Hauptsitz in Augsburg. Foto: B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN
Mit dem langjährigen Partner Visual Components definiert KUKA nun die nächste Ebene intelligenter Automation. Um die Fabrik der Zukunft weiter gestalten zu können, setzt der Automatisierungs-Konzern aus Augsburg auf 3D-Simulation in der Fabrikplanung.

„Die 3D Simulation ist ein wichtiges Element bei der Gestaltung der Fabrik der Zukunft“, betonte dabei auch der Vorstandsvorsitzende der KUKA AG, Dr. Till Reuter. „Visual Components bietet hier innovative Lösungen“, ist er überzeugt. Visual Components hat sich auf diese Art der Softwarelösungen spezialisiert. Die Simulation soll das Produktportfolio von KUKA ergänzen und gilt damit als wichtiger Bestandteil für die Gestaltung der Fabrik der Zukunft.

Simulation als Schlüsselelement

Für KUKA ist das Simulationstool ein wichtiger Meilenstein mit großem Potenzial für Lösungen rund um KUKA´s Simulations Ecosystem, wie das Unternehmen mitteilt. Denn für Technologie-Innovationen wie Künstliche Intelligenz, Virtual and Augmented Reality, Cloud Technologie oder dem Internet der Dinge gehört Simulation zu den Schlüsselelementen.

Weltweiter Einsatz der Lösungen von Visual Components

„Visual Components und KUKA arbeiten seit vielen Jahren erfolgreich zusammen“, erklärt Juha Renfors, CEO und Gründer von Visual Components. „Wir haben einen zuverlässigen und starken Partner gefunden, um international weiter zu wachsen.“ Die Software von Visual Components kommt weltweit bei Planungs-und Entscheidungsprozesse zum Einsatz.

Viele Partner für die Fabrik der Zukunft

Um die Fabrik der Zukunft weiter voranzutreiben, arbeitet KUKA mit verschiedensten Partner zusammen. Im April gab der Roboter-Hersteller bekannt, auch mit SAP und BEET Kooperationen geschlossen zu haben. Beide Vereinbarungen kündigte KUKA im Rahmen der Hannover Messe an.

Mehr über Visual Components

Visual Components ist ein führender Entwickler von Softwarelösungen für die 3D-Simulation in der Fabrikplanung. Das Unternehmen wurde 1999 von gegründet. Ziel war es von Anfang an, einfach bedienbare und leicht implementierbare Lösungen für die Planung und Simulation von Fertigungsanlagen für Unternehmen aller Größenordnungen zu entwickeln. Der Firmensitz von Visual Components ist in Helsinki in Finnland. Weitere Niederlassungen bestehen in Lake Orion, Michigan, USA und in München.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben