Grundversorgung

Aufträge sichern Arbeits- und Ausbildungsplätze im Handwerk

Die meisten Handwerksbetriebe haben noch geöffnet, aber es fehlt ihnen an Aufträgen. Nun ist es wichtig, dass Kunden die bestehenden Angebote nutzen.

Um die Grundversorgung der Bürger zu sichern, haben die Handwerksbetriebe in Schwaben weiterhin geöffnet. Dabei halten sich alle an die vorgegebenen Schutzmaßnahmen, um eine mögliche Ansteckung durch den neuartigen Virus zu verhindern. Deswegen besteht keine Veranlassung, die abgegebenen Aufträge zu stornieren. Für die Handwerksbetriebe sind diese gerade jetzt überlebensnotwendig.

Aufträge können problemlos durchgeführt werden

Die Betriebe brauchen Kunden, damit die Arbeits- und Ausbildungsplätze erhalten bleiben können. Auch die öffentlichen Auftraggeber sollten ihre Aufträge nicht zurückziehen, denn gerade in Schulen oder Bürogebäuden können diese jetzt in Ruhe ausgeführt werden. Die Handwerksbetriebe sind auch in der Lage, Arbeiten in Wohnungen und Häusern zu verrichten – natürlich mit Abstand zu anderen Personen. Kaminkehrer können ebenfalls ihre Arbeit regulär ausführen.

Hygienemaßnahmen auf Baustellen

Auf Baustellen wird bislang weitergearbeitet. Wichtig ist nur, dass die Firmen die Hygienevorschriften einhalten, wie beispielsweise größere Pausencontainer und mehrere Fahrzeuge, damit die Arbeiter sich auf der Fahrt zur Baustelle entsprechend aufteilen können.

Kunden müssen auf nichts verzichten

Bäckereien, Metzgereien und Konditoreien haben auch weiterhin geöffnet. Diese haben nun extra einen Lieferservice eingerichtet, damit die Kunden auch während der Ausgangsbeschränkungen nicht darauf verzichten müssen und das Einkommen der Betriebe gesichert bleibt.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Grundversorgung

Aufträge sichern Arbeits- und Ausbildungsplätze im Handwerk

Die meisten Handwerksbetriebe haben noch geöffnet, aber es fehlt ihnen an Aufträgen. Nun ist es wichtig, dass Kunden die bestehenden Angebote nutzen.

Um die Grundversorgung der Bürger zu sichern, haben die Handwerksbetriebe in Schwaben weiterhin geöffnet. Dabei halten sich alle an die vorgegebenen Schutzmaßnahmen, um eine mögliche Ansteckung durch den neuartigen Virus zu verhindern. Deswegen besteht keine Veranlassung, die abgegebenen Aufträge zu stornieren. Für die Handwerksbetriebe sind diese gerade jetzt überlebensnotwendig.

Aufträge können problemlos durchgeführt werden

Die Betriebe brauchen Kunden, damit die Arbeits- und Ausbildungsplätze erhalten bleiben können. Auch die öffentlichen Auftraggeber sollten ihre Aufträge nicht zurückziehen, denn gerade in Schulen oder Bürogebäuden können diese jetzt in Ruhe ausgeführt werden. Die Handwerksbetriebe sind auch in der Lage, Arbeiten in Wohnungen und Häusern zu verrichten – natürlich mit Abstand zu anderen Personen. Kaminkehrer können ebenfalls ihre Arbeit regulär ausführen.

Hygienemaßnahmen auf Baustellen

Auf Baustellen wird bislang weitergearbeitet. Wichtig ist nur, dass die Firmen die Hygienevorschriften einhalten, wie beispielsweise größere Pausencontainer und mehrere Fahrzeuge, damit die Arbeiter sich auf der Fahrt zur Baustelle entsprechend aufteilen können.

Kunden müssen auf nichts verzichten

Bäckereien, Metzgereien und Konditoreien haben auch weiterhin geöffnet. Diese haben nun extra einen Lieferservice eingerichtet, damit die Kunden auch während der Ausgangsbeschränkungen nicht darauf verzichten müssen und das Einkommen der Betriebe gesichert bleibt.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben