B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
Auch Retter müssen einmal gerettet werden
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Die Arbeitsgemeinschaft der Augsburger Hilfsorganisationen

Auch Retter müssen einmal gerettet werden

 Auch die diako-Fachakademie macht sich an die Rettung der Retter - Sie wird einen "Methodenkoffer" entwickeln, Foto: AAH

Für soziales Engagement von klein auf. Die Arbeitsgemeinschaft der Augsburger Hilfsorganisationen  versucht zusammen mit anderen Hilfsorganisationen Kindern eine Kultur des Helfens zu vermitteln. Durch die neue Kooperation mit dem diako Augsburg soll „Rettet die Retter“ Entlastung für Erzieherinnen und Erzieher bieten.

Unsere Gesellschaft befindet sich im ständigen Wandel. Das Umfeld, in dem die Kinder von heute aufwachsen, ist ein komplett anderes, als das vor einem Jahrzehnt. Auch das Familiensystem hat in den letzten Jahren große Veränderungen erfahren. Unterschiedliche Familienstrukturen und die verschiedenen kulturellen Hintergründe der Kinder stellen Erzieherinnen und Erzieher vor große Herausforderungen. Auch soziales Engagement wird in Zukunft immer wichtiger werden. Aus diesem Grund wurde das Projekt „Rettet die Retter – Abenteuereinsatz im Land der Helfer“ ins Leben gerufen.

Eine weitere Organisation beteiligt sich am Projekt

Zusammen mit dem Bundesministeriums des Innern (BMI), des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK), der Arbeitsgemeinschaft der Augsburger Hilfsorganisationen und der Augsburger Puppenkiste soll das Projekt jungen Menschen eine Kultur des Helfens nahebringen.

Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
„Das ist der Beginn für eine Kultur des gelebten Miteinanders und des für uns alle unverzichtbaren ehrenamtlichen Engagements“, verspricht Günter Gsottberger, Sprecher der Arbeitsgemeinschaft der Augsburger Hilfsorganisationen. Die Fachakademie für Sozialpädagogik des diako Augsburg konnte nun ebenfalls auf Initiative der Arbeitsgemeinschaft der Augsburger Hilfsorganisationen für „Rettet die Retter“ gewonnen werden. Die Studierenden der Akademie werden zusammen mit verschiedenen Fachlehrkräften ein pädagogisches Konzept sowie Lern- und Bildungssituationen für Kinder zwischen drei bis sechs Jahren ausarbeiten. „Projektbeispiele mit Kooperationspartnern, Erzählungen und Rollenspiele, der Puppenfilm, Einheiten zum Philosophieren mit Kindern zum Thema Helfen und vieles mehr werden wir vorbereiten“, so die Schulleiterin der diako-Fachakademie, Dr. Irina Schumacher.

Das Handbuch für Erzieher und Erzieherinnen

Am Ende des Projekts soll ein „Methodenkoffer“ für Kindertagesstätten entstehen. Der Erste-Hilfe-Koffer für Erzieher wird Anschauungsmaterial, Spiel- und Methodensammlungen, möglichen Identifikationsfiguren für die Kinder und ein Hilfeset beinhalten. „Die Diversität und zunehmende diskontinuierlich verlaufende Kinderbiographien erfordern einen empathischen und reflektierten Umgang mit Werten und Normen in unserer Gesellschaft. Diese Aufgabe ist insbesondere für die pädagogische Arbeit in den Kindergärten und Kindertageseinrichtungen von großer Bedeutung“, ergänzt Dr. Schumacher. Für das Projekt ist die Teilnahme der Fachakademie ein großer Erfolg. Die Arbeitsgemeinschaft der Augsburger Hilfsorganisationen begrüßt das einfließende Engagement der diako-Fachakademie. Günter Gsottberger freut sich über die Wellen, die das Projekt schlägt: „Das Herz von Rettet die Retter schlägt stark und nachhaltig in Augsburg und hat so wesentlichen Einfluss auf das bundesweite Projekt und es dokumentiert auch, dass Ehrenamt und gelebtes Miteinander in unserer Stadt einen hohen Stellenwert haben.” In der Augsburger Hilfsorganisation engagieren sich insgesamt über 1.200 Menschen. 42.000 unterstützen die Organisation durch eine Mitgliedschaft. Nur mit aktiven Augsburgern kann Augsburg geholfen werden. Denn jeder kann ein Retter sein.

Artikel zum gleichen Thema