B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
ADAC zeichnet Stadtwerke Augsburg aus
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Stadtwerke Augsburg

ADAC zeichnet Stadtwerke Augsburg aus

Dr. August Markl, Dr. Claus Gebhardt, Norbert Walter und Herbert Behlert Foto: swa / Thomas Hosemann
Dr. August Markl, Dr. Claus Gebhardt, Norbert Walter und Herbert Behlert Foto: swa / Thomas Hosemann

Was für eine Auszeichnung für die Stadtwerke Augsburg. Dank des Einsatzes spezieller Busse erhielt das Unternehmen nun den MobilitätsPreis Bayern 2012 vom ADAC.

In diesem Jahr geht der vom ADAC in Bayern vergebene MobilitätsPreis 2012 an die Stadtwerke Augsburg. Die Stadtwerke überzeugten mit ihrem Einsatz von Erdgasbussen im Stadtverkehr. Mit dem MobilitätsPreis 2012 würdigt der ADAC den Einsatz dieser Busse mit regenerativem Biomethankraftstoff als Baustein zur Verbesserung der innerstädtischen Luftqualität. „Damit entsteht sozusagen ein geschlossenes System. Dieses ist gleichermaßen ein Baustein dafür, wie die vieldiskutierte Energiewende vielleicht doch noch gelingen könnte. Denn für diesen notwendigen Turnaround müssen in Deutschland einfach alle nutzbaren Formen erneuerbarer Energien intelligent zusammengeführt werden, wie das hier beispielhaft der Fall ist“, würdigte der Vorsitzende des ADAC Südbayern, Dr. August Markl, den Preisträger.

Erdgas ist nicht nur umweltfreundlich

Im Jahr 1995 kauften die Stadtwerke die ersten acht Erdgasgelenkbusse. Seitdem setzt das Unternehmen auf Erdgas (CNG) als Kraftstoff. Heute kommt diese Technologie in allen 114 Bussen der Stadtwerke-Flotte zum Einsatz. Neben der Klimafreundlichkeit von Erdgas bietet der alternative Kraftstoff noch weitere signifikante Vorteile. Mit dem verwendeten Bio-Erdgas, das nicht nur die Busse antreibt, sondern das die Stadtwerke auch an ihren Zapfsäulen anbieten, werden CO2 und Treibhausgase gegenüber Benzin um 90 Prozent reduziert. So sind die Kohlendioxidemissionen der Stadtwerke-Busflotte um knapp 6.000 Tonnen geringer, als bei einem reinen Dieselbusbetrieb. Zum Vergleich: ein Güterschiff im Binnenverkehr wiegt etwa 2.600 Tonnen.

Bio-Erdgas-Busflotte ist nicht genug

Die beiden Stadtwerke-Geschäftsführer Norbert Walter und Dr. Claus Gebhardt freuen sich über den MobilitätsPreis 2012 des ADACs: „Es ist schön, dass unser Bekenntnis zum Umweltschutz durch den Einsatz alternativer Kraftstoffe einen solchen Anklang findet. Die Stadtwerke sind seit zwei Jahren der einzige großstädtische Verkehrsbetrieb in Deutschland, dessen Busse im Regelbetrieb ausschließlich mit Erdgas und seit 2011 sogar mit Bio-Erdgas fahren“, so Norbert Walter. Obwohl die Stadtwerke in diesem Bereich eine Vorreiterrolle übernommen haben, sind sie noch lange nicht zufrieden. Bis 2017 wollen sie den gesamten öffentlichen Nahverkehr CO2-neutral betrieben. „Die Bio-Erdgas-Busflotte ist dazu nur der erste Schritt“, so Dr. Claus Gebhardt. „Durch den Ausbau eigener regenerativer Energieerzeugung wollen wir in fünf Jahren auch unsere 86 Straßenbahnen mit Ökostrom antreiben.“

Mobilität muss sicher und bezahlbar sein

Wie Markl in seinem Grußwort betonte gibt es keinen Königsweg in die Mobilität der Zukunft. Seit langem beschäftigt sich der ADAC intensiv mit allen Technologien, die eine nachhaltige Mobilität zu akzeptablen Preisen bietet. Erdgas ist hier eine sinnvolle, bewährte und vor allem sofort verfügbare Brückentechnologie. Er überlasse es den Ingenieuren und Forschern darüber zu befinden, ob in zwanzig oder dreißig Jahren mit dann hoffentlich effizienten Elektromotoren oder mit Wasserstoffantrieb gefahren werde.

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform