B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
ADAC
Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
ADAC

ADAC

Der ADAC nimmt dem Aberglauben vom Freitag, dem 13. den Schrecken. Weniger Unfälle an Freitagen mit der 13.

Der ADAC räumt jetzt mit einem alten Volks-Aberglauben auf. Laut ADAC gibt es, entgegen der Erwartung, statistisch weniger Unfälle an 13. Freitagen. Heute kann man also ganz entspannt den Tag angehen. Zumindest auf den Straßen.

Statistik von 2009 über Freitag, den 13.

Der ADAC beruft sich auf die Verkehrs-Statistiken aus dem Jahr 2009. In diesem Jahr gab es an Freitagen mit der Unglücks-13 deutlich weniger Unfälle. Hingegen an „normalen“ Freitagen mehr. Dies hat der ADAC bei einer Auswertung der Unfallzahlen von 2009 herausgefunden. So ereigneten sich an „normalen“ Freitagen dieses Jahres im Schnitt 975 Unfälle mit Personenschäden. An den drei Freitagen, die auf einen 13. fielen, waren es hingegen nur 894. Das sind im Durchschnitt fast 100 Unfälle weniger.

Aberglaube des Freitag, der 13.  unbegründet

Die relativ niedrigen Werte an den drei „Unglücksfreitagen“ lassen sich relativ einfach erklären. Zwei von ihnen waren im Februar und im März. Das sind generell unfallärmere Zeiten des Jahres. Der Aberglaube rund um den ominösen Freitag ist also unberechtigt. Wäre es ein Unglückstag, hätte es auch 2009 an diesen Daten vermehrt gekracht.

Freitag generell ein Unfalltag

lm Durchschnitt aller Wochentage gilt der Freitag insgesamt als unfallträchtiger Tag. An Freitagen passieren im Schnitt 123 Unfälle mehr als an allen anderen Tagen der Woche.

29. Mai nun Unglückstag?

Die meisten Unfälle im Untersuchungs-Zeitraum gab es am Freitag den 29. Mai. An diesem Tag kam es zu 1.332 Unfällen mit Personenschaden. Ist nun nicht der 13., sondern der 29. Freitag der Unglückstag? Sollte man sich nun an diesem Datum in seine Wohnung verkriechen? Hoffen, dass man nicht Opfer des vom Schrank fallenden Bügeleisens wird? Das bleibt nun jedem selbst überlassen. Besser ist es jedoch sich von Zahlen und deren Bedeutung nicht ablenken zu lassen.

Die verflixte 13

Die Zahl 13 gilt in einigen Teilen der Welt als Unglückszahl. In anderen Ländern, wie Italien oder China, gilt die 13 als ausgesprochene Glückszahl. Auch die Verknüpfung des Freitags mit der Unglücks-Dreizehn gibt es nicht überall. So fürchten die Italiener eher Freitag den 17. In Spanien, Griechenland und Lateinamerika gelten dagegen Dienstage, die auf einem 13. liegen, als Unglückstage. Andere Länder andere Sitten. Das soll die Autofahrer jedenfalls nicht vom Kurs abbringen, meint der ADAC.

http://www.adac.de

Anzeige
Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Artikel zum gleichen Thema

Weitere Artikel
Weitere Artikel zu dem Thema