B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
Augsburg  / 
500.000 Euro Investition: swa modernisieren Heizanlage im Botanischen Garten
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
Stadtwerke Augsburg Holding GmbH

500.000 Euro Investition: swa modernisieren Heizanlage im Botanischen Garten

 Ein Vakuumspeicher macht die Biomasse-Heizanlage im Botanischen Garten noch effizienter. Foto. swa/Thomas Hosemann
Ein Vakuumspeicher macht die Biomasse-Heizanlage im Botanischen Garten noch effizienter. Foto. swa/Thomas Hosemann

Zusätzlich zur Modernisierung der Biomasse-Heizanlage installierten die swa auch einen Vakuumspeicher, der die produzierte Wärme speichern kann. Mit der neuen Heizanlage ist der Botanische Garten in Sachen Wärme ein ökologischer Selbstversorger.

von Tamina Andrasch, Online-Redaktion

Das Tropenhaus im Botanischen Garten Augsburg wird bereits seit 15 Jahren von einer Biomasse-Heinzanlage der Stadtwerke Augsburg direkt vor Ort beheizt. Denn die exotischen Pflanzen gedeihen nur in entsprechend heißem und feuchtem Klima. Für rund 500.000 Euro erneuerten die swa nun die Anlage und brachten sie auf den neuesten Stand der Technik.

Botanischer Garten als ökologischer Selbstversorger

Mit der Heizanlage kann sich der Botanische Garten auch in Zukunft selbst mit Wärme versorgen. Dabei fließt überschüssige Wärme sogar noch in Häuser des benachbarten Augsburger Zoo. Dafür wird der Strauchschnitt des städtischen Amtes für Grünordnung und Friedhofswesen aus dem Botanischen Garten und der gesamten Stadt gehäckselt und direkt vor Ort verheizt. Somit entsteht lokal erzeugte Energie aus vor Ort nachwachsenden Rohstoffen.

Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Neuer Heizkessel und Vakuumspeicher für das Tropenhaus

Neben einem neuen und effizienteren Kessel wurde auch ein dazugehöriger neuer Filter für den Feinstaub eingebaut. Zusätzlich wurde ein Vakuumspeicher angebracht. Darin kann das in der Anlage erzeugte, 90 Grad heiße Wasser, gespeichert werden, wenn es nicht gerade zum Heizen des Tropenhauses gebraucht wird. Der sieben Meter hohe Behälter mit einem Durchmesser von drei Metern besitzt eine doppelte Außenwand. Zwischen den beiden Wänden herrscht ein Vakuum und bietet damit eine optimale Isolierung.

Speicher gleicht Schwankungen im Wärmebedarf besser aus

Der Kessel kann zukünftig gleichmäßiger betrieben werden. Denn der neue Speicher gleicht Schwankungen im Wärmebedarf besser aus. So wird insgesamt der Wirkungsgrad verbessert. Es wird damit aber auch gewährleistet, dass immer genügend Wärme für das Tropenhaus zur Verfügung steht. Die Anlage läuft vollautomatisch und holt sich über eine Art Förderband immer so viele Hackschnitzel aus dem vorhanden Bunker, wie sie zum Heizen gerade benötigt.

Artikel zum gleichen Thema