Fachmesse für Ausbildung und Studium in der Region Augsburg

Landrat Dr. Klaus Metzger unterstützt 4. vocatium

Bettina Hümpfner, Landrat Dr. Klaus Metzger und Marie-Laure Rabourdin. Foto: Landratsamt Aichach-Friedberg
Bereits zum 4. Mal findet in diesem Jahr die Fachmesse Ausbildung+Studium vocatium in der Region Augsburg statt. Am 16. und 17. Mai 2017 können sich Schüler über die vielfältigen regionalen Berufs- und Studien-Möglichkeiten in der Messe Augsburg informieren. Schirmherr der Veranstaltung ist Dr. Klaus Metzger, Landrat der Region Aichach-Friedberg.

„Das Konzept mit persönlichen Termingesprächen zwischen Schülern und Beratern auf der Fachmesse vocatium kommt an“, freuen sich Marie-Laure Rabourdin und Bettina Hümpfner, vom Organistationsteam der vocatium, der Institut für Talententwicklung GmbH. Das dazu passende Handbuch der Fachmesse überreichten sie kürzlich dem Schirmherren Dr. Klaus Metzger.

Regionale Ansprechpartner präsentieren sich auf vocatium

Rund 53 regionale Unternehmen, Institutionen, (Berufs-) Fachschulen und Hochschulen sind auf der vierten vocatium im Mai 2017 vertreten. Bei im Vorfeld vereinbarten Gesprächsterminen können sich interessierte Schüler dann über eine berufliche Ausbildung oder ein Studium im Raum Augsburg informieren. Zum jetzigen Zeitpunkt werden rund 2.000 Schüler aus der Region Augsburg erwartet.

Schüler erhalten „individuelles Beratungsgespräch“

Die Schüler werden bereits im Vorfeld vom Organisationsteam der Fachmesse über die Veranstaltung informiert. In diesem Zuge können die Jugendlichen bereits bis zu vier konkrete Beratungstermine bei den Ausstellern vereinbaren. „Bei uns weiß jeder Schüler und jede Schülerin bereits zwei Wochen vor der Messe, zu welcher Uhrzeit er beziehungsweise sie mit welchen Aussteller ein individuelles Beratungsgespräch führen wird. So ist genügend Zeit Fragen aufzuschreiben, Bewerbungsmappen zu erstellen und sich auf Gegenfragen vorzubereiten“, erklärt Hümpfner das Konzept der vocatium. Neben den Terminen in der Schule können sich Interessierte auch online einen Gesprächspartner aussuchen und einen Termin vereinbaren.

„Informationen aus erster Hand“ 

Auch Schirmherr Landrat Dr. Klaus Metzger ist von diesem Konzept und der Möglichkeit des persönlichen Kontakts überzeugt: „Die Messe bietet Informationen aus erster Hand: junge Menschen, Eltern und Betreuer haben die Möglichkeit, sich über die vielfältigen Bildungswege zu informieren, Aussteller können sich als attraktiver Ausbildungs- und Studienanbieter präsentieren - und das alles im persönlichen Gespräch.“

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
Fachmesse für Ausbildung und Studium in der Region Augsburg

Landrat Dr. Klaus Metzger unterstützt 4. vocatium

Bettina Hümpfner, Landrat Dr. Klaus Metzger und Marie-Laure Rabourdin. Foto: Landratsamt Aichach-Friedberg
Bereits zum 4. Mal findet in diesem Jahr die Fachmesse Ausbildung+Studium vocatium in der Region Augsburg statt. Am 16. und 17. Mai 2017 können sich Schüler über die vielfältigen regionalen Berufs- und Studien-Möglichkeiten in der Messe Augsburg informieren. Schirmherr der Veranstaltung ist Dr. Klaus Metzger, Landrat der Region Aichach-Friedberg.

„Das Konzept mit persönlichen Termingesprächen zwischen Schülern und Beratern auf der Fachmesse vocatium kommt an“, freuen sich Marie-Laure Rabourdin und Bettina Hümpfner, vom Organistationsteam der vocatium, der Institut für Talententwicklung GmbH. Das dazu passende Handbuch der Fachmesse überreichten sie kürzlich dem Schirmherren Dr. Klaus Metzger.

Regionale Ansprechpartner präsentieren sich auf vocatium

Rund 53 regionale Unternehmen, Institutionen, (Berufs-) Fachschulen und Hochschulen sind auf der vierten vocatium im Mai 2017 vertreten. Bei im Vorfeld vereinbarten Gesprächsterminen können sich interessierte Schüler dann über eine berufliche Ausbildung oder ein Studium im Raum Augsburg informieren. Zum jetzigen Zeitpunkt werden rund 2.000 Schüler aus der Region Augsburg erwartet.

Schüler erhalten „individuelles Beratungsgespräch“

Die Schüler werden bereits im Vorfeld vom Organisationsteam der Fachmesse über die Veranstaltung informiert. In diesem Zuge können die Jugendlichen bereits bis zu vier konkrete Beratungstermine bei den Ausstellern vereinbaren. „Bei uns weiß jeder Schüler und jede Schülerin bereits zwei Wochen vor der Messe, zu welcher Uhrzeit er beziehungsweise sie mit welchen Aussteller ein individuelles Beratungsgespräch führen wird. So ist genügend Zeit Fragen aufzuschreiben, Bewerbungsmappen zu erstellen und sich auf Gegenfragen vorzubereiten“, erklärt Hümpfner das Konzept der vocatium. Neben den Terminen in der Schule können sich Interessierte auch online einen Gesprächspartner aussuchen und einen Termin vereinbaren.

„Informationen aus erster Hand“ 

Auch Schirmherr Landrat Dr. Klaus Metzger ist von diesem Konzept und der Möglichkeit des persönlichen Kontakts überzeugt: „Die Messe bietet Informationen aus erster Hand: junge Menschen, Eltern und Betreuer haben die Möglichkeit, sich über die vielfältigen Bildungswege zu informieren, Aussteller können sich als attraktiver Ausbildungs- und Studienanbieter präsentieren - und das alles im persönlichen Gespräch.“

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben