B4B Schwaben

Holen Sie sich B4BSCHWABEN.de auf Ihr Smartphone.
Klicken Sie auf das Symbol zum „Teilen” in der Toolbar von Safari. Finden Sie die Option „Zum Home-Bildschirm”. Mit einem Klick auf „Hinzufügen” ist die Installation abgeschlossen! Schon ist die Website als App auf Ihrem iOS-Gerät installiert.

 / 
B4B Nachrichten  / 
"Eye of the Wind" als Segelschulschiff zertifiziert
Anzeige

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden dieser Anzeige!

Wir verwenden einen Drittanbieterdienst, um Anzeigen darzustellen, die möglicherweise Daten über Ihre Aktivität sammeln. Bitte überprüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um diese Anzeige zu sehen.

Dieser Inhalt darf aufgrund von Trackern, die dem Besucher nicht bekannt gegeben werden, nicht geladen werden. Der Website-Eigentümer muss die Website mit seinem CMP einrichten, um diesen Inhalt in die Liste der verwendeten Technologien aufzunehmen.

powered by Usercentrics Consent Management Platform
FORUM Train & Sail GmbH

"Eye of the Wind" als Segelschulschiff zertifiziert

 Die "Eye of the Wind", Foto: Klaus Andrews

Im Jahr 1911 wurde der historische Großsegler „Eye of the Wind“ auf der berühmten Schoner-Werft von C.H. Lühring an der Unterweser gebaut. Das Schiff wurde dann unter dem Namen „Friedrich“ in Dienst gestellt und schrieb weiter an seiner abwechslungsreichen maritimen Geschichte. 

Die „Eye of the Wind“ war schon als Frachtschiff in der Südamerika-Fahrt, in der Treibnetzfischerei vor Island, als Expeditionsschiff, Hollywood-Kulisse und Privat-Yacht im Einsatz. Der Zweimaster erhielt nun die offizielle Zulassung als „Sail Training Vessel“.

Ein neues Mitglied in der „A-Klasse“ der Schulschiffe

Die deutsche FORUM train & sail GmbH nutzt schon im fünften Jahr das Schiff für Segelreisen und für Management-Seminare auf See. „Unser Anspruch war immer, den ursprünglichen Charakter der ‚Eye‘ zu bewahren. Mit der Zertifizierung als Segelschulschiff wird jetzt einer erweiterten Zielgruppe und auch jungen Menschen ermöglicht, die traditionelle Seemannschaft zu erlernen, die hier an Bord gepflegt wird“, erklärt Eigner Ronald Herkert.

Die unter britischer Flagge registrierte Brigg wurde als Schulschiff der Kategorie „A“ klassifiziert und wird unter dem Segelzeichen TS GBR 718 neuen Zielen entgegen steuern. Alle Törns mit der ‚Eye of the Wind’ eignen sich als Erfahrungsnachweis für Schiffer und Maschinisten auf Traditionsschiffen nach den Bestimmungen des DSV (Deutscher Segler-Verband) bzw. des DMYV (Deutscher Motoryacht Verband) und nach der Verordnung über den Erwerb von Sportsee- und Sporthochseeschifferscheinen und die Besetzung von Traditionsschiffen (Sportseeschifferscheinverordnung, SportSeeSchV von 1992 / 2010).

Unterwegs auf allen Meeren – Trainees sind willkommen

Rund um Saint-Martin und die British Virgin Islands konnten während der Winter-Reisen bereits die ersten jugendlichen Trainees an Bord begrüßt werden. Das ist der gemeinsamen Initiative der Carribean Sail Training Association (CSTA) und der „Eye“-Besatzung zu verdanken. Nach einer Atlantik-Überquerung mit Stationen auf Bermuda und den Azoren wird der Traditionssegler im Mai 2013 heimische Gewässer erreichen und zum 824. Hafengeburtstag in Hamburg festmachen. Die Teilnahme an einer Etappe der diesjährigen Tall Ships Races zwischen Helsinki und Riga ist derzeit in Planung. Trainees und Mitsegler sind jederzeit an Bord willkommen – seglerische Vorkenntnisse sind nicht notwendig.

Fakten

Die „Eye oft he Wind“, Schiffstyp Brigg, wurde im Jahr 1911 gebaut. Das Schiff hat eine Länge von 40,23 m und eine Breite von 7,01 m, hat zwei Masten und 750 m² Segelfläche. Sechs komfortable Kabinen bieten Platz für 12 Gäste. Die „Eye“ ist mit modernsten Sicherheitsstandards ausgerüstet. Außerdem ist ein Salon mit Bibliothek, ein Decksalon und ein Sonnendeck vorhanden. Weltweiter Funk, ein Sattelitentelefon, Fax und Internet gibt es ebenfalls.