Im Interview: TEA

Im Interview: TEA

Im Interview: TEA
Die Zusammenarbeit mit den Hochschulen vor Ort bietet Unternehmen viele Mehrwerte im Bereich Innovation, Forschung und Entwicklung. Das Netzwerk „TEA“ ermöglicht insbesondere kleinen und mittleren Unternehmen einen leichten und persönlichen Zugang zum Know-how der Hochschuleinrichtungen in Augsburg.

BS EXKLUSIV: Was verbirgt sich hinter dem Kürzel „TEA“?

Andreas Thiel: TEA ist die zentrale Anlaufstelle im Wirtschaftsraum Augsburg für Unternehmen, die mit einer Hochschuleinrichtung zusammenarbeiten möchten. TEA steht für das bayernweit einzigartige Netzwerk der Hochschul-Transfereinrichtungen Augsburgs. Es hat mittlerweile eine eigene Servicezentrale für Unternehmen und einen eigenen Außendienst nach dem Motto „Die Hochschulen kommen zu den Unternehmen“ eingerichtet.

BS EXKLUSIV: Welche Vorteile hat die Zusammenarbeit mit einer Hochschul- Einrichtung für Unternehmen?

Prof. Rohrmair: Unternehmen erlangen Zugang zu anwendungsnaher Forschung und Entwicklung. Sie besitzen so die Möglichkeit Ihr Know-how ständig auf den neusten Stand der Forschung hin zu überprüfen. Sie können ihre eigenen Kapazitäten ergänzen, Problemlösungen gemeinsam mit den Hochschulen erarbeiten sowie die Infrastruktur der Transfereinrichtungen, z.B. Labore oder Prüfstände, nutzen. Darüber hinaus können sie ihr künftiges Fachkräftepersonal bereits frühzeitig kennenlernen. Die Studierenden werden in Kooperationsprojekte, z.B. als Praktikanten, unmittelbar eingebunden. Die spätere Einarbeitungszeit verkürzt sich also.

BS EXKLUSIV: Welche Hochschul-Einrichtungen gehören dem TEA-Netzwerk an?

Andreas Thiel: Zum TEA-Netzwerk gehören alle hochschulbezogenen Transfereinrichtungen am Standort Augsburg, darunter sechs Kernpartner, die sich auch in die Finanzierung der Netzwerkservices einbringen: Das Institut für Technologietransfer und Weiterbildung (ITW) der Hochschule Augsburg, das Anwenderzentrum Material- und Umweltforschung (AMU) der Universität Augsburg, die Forschungsstelle für Zahnräder und Getriebebau (FZG), das iwb Anwenderzentrum Augsburg, das Technologie Centrum Westbayern GmbH (TCW) und die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH. Darüber hinaus besteht eine enge Partnerschaft zur Transferstelle uni-t der Universität Augsburg und den Fraunhofer Projektgruppen in Augsburg.

BS EXKLUSIV: Ist die Zusammenarbeit mit einer Hochschuleinrichtung auch bei „kleineren“ Fragestellungen möglich?

Prof. Rohrmair: Selbstverständlich. Es müssen nicht nur langfristig angelegte FuE-Projekte sein, die meistens nur für Großunternehmen in Frage kommen. Vielmehr bieten die TEA-Einrichtungen auch kleinere Projekte an, wie z.B. (technologische) Beratungen, Gutachten, Analysen oder Tests. Einen guten Überblick über mögliche Kooperationsthemen bietet z.B. die Website des TEA-Netzwerks http://www.tea-transfer.de/.

BS EXKLUSIV: Es heißt, die Zusammenarbeit mit einer Hochschule ist bürokratisch und kompliziert…

Andreas Thiel: Ja, das ist leider ein Vorurteil, das uns noch hin und wieder begegnet. Die Hochschulen haben in den letzten Jahren jedoch enorme Anstrengungen unternommen und eigens Kontaktstellen für interessierte Unternehmen eingerichtet, die den gesamten Kooperationsprozess begleiten und organisieren. Kein Unternehmen muss heutzutage selbst nach den richtigen Ansprechpartnern im Hochschul-Dschungel suchen! Ein Anruf beim TEA-Netzwerk hilft ebenfalls weiter, TEA lotst Unternehmen ganz gezielt zu den relevanten Wissenschaftlern!

BS EXKLUSIV: Sind Kooperationsprojekte mit einer Hochschule auch für kleinere und mittlere Unternehmen finanzierbar?

Prof. Rohrmair: Die Zusammenarbeit mit einer Hochschule ist sehr gut zu finanzieren, auch für kleinere und mittlere Unternehmen. Außer den recht attraktiven Konditionen gibt es für viele Kooperationsprojekte öffentliche Fördermittel. Gerade für kleinere Unternehmen oder Handwerkbetriebe bietet sich z.B. das Programm „Innovationsgutscheine“ der Bayerischen Staatsregierung an. Das TEA-Netzwerk hat bereits einige dieser Gutscheine vermittelt und berät und begleitet Unternehmen gerne für eine unkomplizierte Beantragung. Gerne können die Unternehmen aber auch direkt auf die Hochschulen zugehen.

BS EXKLUSIV: In welchen thematischen Bereichen kann ein Unternehmen mit den TEA-Hochschuleinrichtungen zusammenarbeiten?

Andreas Thiel: Die Frage ist recht leicht zu beantworten: Im gerade brandneu erschienenen „Transferkatalog“ sind ca. 100 konkrete Angebotspakete für Unternehmen übersichtlich aufgeführt. Der Katalog gliedert sich in 10 für Unternehmen interessante Themenbereiche wie u.a. „Produktion – Fertigung – Montage“, „Ingenieurwesen – Konstruktion – Bau“ oder „Betriebswirtschaft –Organisation“. Jedes Angebot ist detailliert erklärt und der verantwortliche Ansprechpartner mit Kontaktdaten aufgeführt.

BS EXKLUSIV: Wo ist der Transferkatalog denn zu beziehen?

Andreas Thiel: Der Transferkatalog kann kostenfrei direkt beim TEA-Netzwerk per Email oder Telefon angefordert werden. Desweiteren steht er im Transferportal unter www.tea-transfer.de zum Download bereit. Wenn ein Unternehmen vertiefende Informationen benötigt, kommt der TEA-Außendienstberater gerne direkt vor Ort ins Unternehmen!

BS EXKLUSIV: Was bedeutet TEA-Außendienst?

Prof. Rohrmair: Das TEA-Netzwerk verfügt Dank der aus dem Europäischen Sozialfonds eingeworbenen Fördermittel über eine eigens eingerichtete Außendienststelle. D.h. der Berater, Peter Boegler (Tel. 0821 450 10 235), steht interessierten Unternehmen voll zur Verfügung, um diese vor Ort in ihrem Betrieb zu beraten und gemeinsam den Nutzen aus der Zusammenarbeit mit einer TEA-Hochschuleinrichtung zu eruieren. Er begleitet Unternehmen durch den gesamten Kooperationsprozess und stellt sicher, dass für das gesuchte Kooperationsthema der richtige Ansprechpartner aus den Reihen des TEA-Netzwerks mit dem Unternehmen zusammenkommt. Dieser Service kann Unternehmen momentan kostenfrei angeboten werden.

Info/Kontakt
TEA -Netzwerk der Hochschul- Transfereinrichtungen
Augsburg c/o Regio Augsburg Wirtschaft GmbH
Karlstraße 2, 86150 Augsburg
Tel.: 0821 45010230
http://www.tea-transfer.de/
tea(at)region-a3.com

Artikel teilen
nach oben