Staats- und Stadtbibliothek Augsburg

Das Aus für die Staats- und Stadtbibliothek?

Augsburg | 14.10.2010

Bibliothek
Bibliothek, Quelle: Fotolia

Die Staats- und Stadtbibliothek hat in Augsburg eine fast 500 Jahre alte Tradition. Aus Kostengründen überlegt die Stadtregierung nun den Bestand und das Gebäude zu verkaufen. Negative Folgen ergeben sich auch für die Universitätsbibliothek Augsburg.

Die Stadtbibliothek hat einen wertvollen Bestand an Handschriften, Inkunablen und Drucken vorliegen. Nicht zu vergessen ist die einmalige Augustana-Sammlung, die ebenfalls der Staats- und Stadtbibliothek gehört. Das Gebäude in der Schäezlerstraße ist jedoch sanierungsbedürftig. Und genau dafür fehlt der Stadtregierung von Augsburg das Geld.

ANZEIGE
Hohe Betriebskosten

Der Freistaat Bayern beteiligt sich jährlich mit 18 900 Euro an der Finanzierung. Kulturreferent Peter Grab und der Kämmerer Hermann Weber sehen dies kritisch. Sie fordern laut Augsburger Allgemeine, dass der Freistaat die Hälfte der Kosten übernimmt. Verhandlungen mit der Bayerischen Staatsregierung waren dahingehend jedoch noch nicht erfolgreich.

Das Gebäude bröckelt

Die Staats- und Stadtbibliothek wurde 1892 errichtet. Aufgrund des steigenden Bestandes ist die Statik des Gebäudes heute überfordert. Es mussten bereits 50. 000 Bände ausgelagert werden. Der Bibliotheksleiter Helmut Gier fordert deshalb schon lange den Ausbau des Dachgeschosses.

Kostenintensive Sanierung

Die Sanierung des Gebäudes würde 4,3 Millionen Euro kosten. Der Freistaat würde 12 Prozent Zuschuss liefern. Der Rest bleibt bei der Stadt Augsburg. Dieser Betrag ist jedoch nicht zu bewältigen. Das Projekt wurde deshalb aus dem Plan gestrichen.

Ein Verkauf mit zwei Seiten

Der Verkauf der Bestände und des Gebäudes würde eine große Summe einbringen. Peter Grab könnte sich einen Umzug des städtischen Besitzes mit dem Stadtarchiv auf das AKS-Gelände neben dem Textilmuseum vorstellen. Laut Augsburger Allgemeine ist dieser Umzug für 2013 geplant. Durch den Verkauf der Bücher wären die 4,3 Millionen für die Sanierung vom Tisch.

Schwierigkeiten bei der Auflösung

Laut Helmut Gier ist die Auflösung der Bestände eine schwierige Aufgabe. Die Besitzer müssen erst ausfindig gemacht werden. Von über 500 000 Bänden ist hier die Rede. Augsburg würde zudem bei der Aufteilung auf den wertvollsten Teil der Sammlung verzichten. Seit 200 Jahren wird die Staats- und Stadtbibliothek nach einheitlichen Grundsätzen verwaltet. Sammlungen, die sie erwarb, wurden eingearbeitet und nach der Systematik der Bibliothek aufgestellt. All dies wieder nach Vorbesitzern aufzuteilen würde erheblichen Arbeitsaufwand verursachen.

Kritik von der Universität Augsburg

Die Universität Augsburg arbeitet seit ihrer Gründung eng mit der

Staats- und Stadtbibliothek Augsburg zusammen. In großem Ausmaß ist die historisch arbeitende Forschung auf den Reichtum historischer Drucke in der Staats- und Stadtbibliothek angewiesen. Eine Zerschlagung des Standortes zerstört die über Jahre aufgebaute Forschungsbibltiohtek. Die Aufteilung der Forschungsquellen auf mehrere Standorte sieht die Universitätsbibliothek Augsburg äußerst kritisch.

Kritik nicht nur aus Wissenschaftskreisen

Auch aus der Politik regen sich kritische Stimmen. Die SPD fordert den Erhalt und die Sanierung des Gebäudes. Die Grünen sorgen sich insbesondere um das Stadtarchiv. Dieses müsste bei Übernahme von Beständen neu geplant werden, was den Umzug des Stadtarchivs weiter verzögern könnte. Am 18. Oktober wird der Kulturausschuss weiter darüber abstimmen.

zurück drucken verlinken

Mehr zum Thema

Große Trauer um Ellinor Holland Ellinor Holland, Foto: Augsburger Allgemeine; www.augsburger-allgemeine.de

Die Verlegerin der Augsburger Allgemeinen, Ellinor Holland, ist am Freitagabend verstorben. Die Unternehmerin aus Leidenschaft hinterlässt eine große Lücke. [ zum Artikel » ]

Augsburger Aktienbank wechselt Kernbanksystem Joachim Maas_Vorstand der Augsburger Aktienbank

Die Augsburger Aktienbank (AAB) hat in diesen Tagen einen grundlegenden IT-Systemwechsel reibungslos vollzogen. Nach nur zweieinhalbjähriger Entwicklungs- und Testphase wurde der ... [ zum Artikel » ]

Augsburgs historisches Wasserwerk als Buch Dr.-Ing. Franz Otillinger, Franz Häußler, Martin Kluger

Franz Häußler dokumentiert die Geschichte der Augsburger Trinkwasser-Versorgung von frühen Innovationen zum Technikmuseum im Baudenkmal. [ zum Artikel » ]

manroland in neuen Branchen Technik_manroland AG

Die Fertigungs-Dienstleistungen von manroland werden branchenübergreifend. Auch bei kleinen Teilen ist manroland ein gefragter Fertigungspartner. zum Artikel » ]

Curt-Frenzel-Stadion: bald sieht man wieder etwas! Curt-Frenzel-Stadion Augsburg, Foto Siegfried Kerpf Stadt Augsburg

Mit einer steileren Holzkonstruktion können noch vor Weihnachten die „inakzeptablen“ Sichtverhältnisse von der Südtribüne im Curt-Frenzel-Stadion (CFS) übergangsweise ... [ zum Artikel » ]

Straßensperre wegen Brückensanierung in Werzlen Sperrung

Die Stadt Neu-Ulm saniert ab Montag, 20. September die Brücke in Werzlen. [ zum Artikel » ]

Anzeige

Newsletter Anmeldung

B4B SCHWABEN Bildershow

B4B SCHWABEN Wochenrückblick

Kurz und übersichtlich: Die wichtigsten Nachrichten der Woche aus der Wirtschaftsregion jeden Freitag im Überblick.

Jetzt kostenlos anmelden:

Ansprache
Vorname:
Nachname:
eMail-Adresse:
 
Anzeige

Partner in der Region

Augsburg

Wirtschaftskalender

Veranstaltung der Woche

Foto: Messe Dornbirn GmbH

Vier-Länder Lieferantenbörse als innovatives Kontaktforum

Am 2. Juni 2016 findet die Vier-Länder Lieferantenbörse bereits zum zweiten Mal am Messegelände in Dornbirn statt.

ANZEIGE

B4B Shopping-Street

B4B SCHWABEN präsentiert mit der SHOPPING-STREET E-Commerce-Unternehmer der Region. Bild: B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN

Gehen Sie auf E-Commerce-Entdeckungsreise in Bayerisch-Schwaben! 

Bildergalerien Schwaben

IHK Magazine

BSW 5 2016

Die aktuelle Ausgabe 
„Bayerisch-Schwäbische Wirtschaft“
jetzt online zum Blättern!

›› Ausgabe 5 | 2016

Newsletter Anmeldung

B4B SCHWABEN Bildershow

B4B SCHWABEN Wochenrückblick

Kurz und übersichtlich: Die wichtigsten Nachrichten der Woche aus der Wirtschaftsregion jeden Freitag im Überblick.

Jetzt kostenlos anmelden:

Ansprache
Vorname:
Nachname:
eMail-Adresse:
 

Partner in der Region