Logo
Das hat sich in den letzten fünf Jahren in der Maximilianstraße 23 getan.
2013 wurde das Pow Wow am Moritzplatz geschlossen und abgerissen.
Die Max 23-Baustelle am Moritzplatz. Foto: B4B SCHWABEN
Nach längeren Verzögerungen entstand an der Stelle des ehemaligen Pow Wow das Gebäude MAX23.
Vor wenigen Tagen wurde MAX23 von der Stadtsparkasse Augsburg feierlich eröffnet.
Das Pow Wow kurz vor der Closing Party.
Das Pow Wow am Moritzplatz wurde geschlossen und abgerissen.
Mit der Eröffnung von MAX23 ist auch die letzte kriegsbedingte Baulücke in Augsburgs Innenstadt geschlossen.
Nachdem das Pow Wow abgerissen wurde, war der nötige Platz für MAX23 geschaffen.
Auch im Hunoldsgraben hat sich einiges getan.
So sieht es am Hunoldsgraben heute aus.
Das Pow Wow kurz vor der Closing Party.
2013 wurde das Pow Wow am Moritzplatz geschlossen und abgerissen.
2013 wurde das Pow Wow am Moritzplatz geschlossen und abgerissen.
2013 wurde das Pow Wow am Moritzplatz geschlossen und abgerissen.
So sieht der Eingangsbereich von MAX23 heute aus.
So sieht der Eingangsbereich von MAX23 heute aus.
Projekt MAX23

Chronik: So wurde aus dem Pow Wow-Standort in der Augsburger Innenstadt MAX23

2013 wurde das Gebäude des Pow Wow in der Maximilianstraße abgerissen. Damit wurde der Bauplatz für das Großprojekt MAX23 frei. In den nächsten fünf Jahren begleitete die Maximilianstraße 23 eine Großbaustelle. Vor wenigen Tagen feierte die Stadtsparkasse Augsburg als Hauptmieter schließlich die Eröffnung des Neubaus. Damit konnte auch die letzte kriegsbedingte Baulücke in der Augsburger Innenstadt erfolgreich geschlossen werden.

Fotos: B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN