Bekenntnis zum Standort Nördlingen

Startschuss für Neubau der Destilla GmbH

So soll das neue Produktions- und Innovations-Center aussehen. Foto: Destilla GmbH
Es ist ein Meilenstein in der fast 50-jährigen Geschichte des Unternehmens: Am neuen Industrie-Gebiet „Steinerner Mann“ entsteht für rund 18 Millionen Euro das neue Innovations-und Produktions-Center von Destilla.

Der Neubau für das Innovations- und Produktions-Center der Destilla GmbH hat begonnen. Innerhalb der nächsten 15 Monate soll das neue Gebäude fertiggestellt werden. Die Erweiterung soll für die Zukunft des Unternehmens richtungsweisend sein.

Neue Arbeitsplätze werden geschaffen

Die letzten beiden großen Investitionen des Herstellers von Aromen und Geschmackstoffen fanden in den Jahren 2000 und 2005 am Standort Kleinerdlingen statt. Durch das kontinuierliche Wachstum kann das Unternehmen nicht am bisherigen Standort erweitert werden. In den vergangenen fünf Jahren konnten zudem über 40 neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Nach der Fertigstellung des Neubaus sollen weitere Stellen entstehen. Derzeit beschäftigt die Destilla GmbH rund 130 Mitarbeiter.

Destilla investiert in Forschung und Entwicklung

Im ersten Abschnitt werden die Abteilungen Forschung und Entwicklung, Mischbereich sowie Verkauf und Logistik die neuen Räumlichkeiten beziehen. Mittel- bis langfristig wird der derzeitige Hauptsitz in Nördlingen-Kleinerdlingen komplett an den neuen Standort verlegt. Besonderer Wert wird auf kurze Wege zwischen den Abteilungen gelegt. Auch eine moderne, umweltschonende Ausstattung liegt im Fokus. Bei den Planungen des neuen Standorts spielte Nachhaltigkeit eine große Rolle. So wurde darauf geachtet, dass das Gebäude möglichst energieautark betrieben werden kann.

„Wichtiges Zeichen für den Wirtschaftsstandort Nördlingen“

Schon beim Besuch der Destilla GmbH im Stadtteil Kleinerdlingen von Bayerns Wirtschaftsstaatssekretär Franz Josef Pschierer zusammen mit dem Nördlinger Bundestagsabgeordneten Ulrich Lange war die Investition Thema. Auch damals ging es um den Neubau des Unternehmens. „Für uns als Standort im ländlichen Raum bildet die direkte Wirtschaftsförderung unserer mittelständischen Familienunternehmen einen wichtigen Beitrag zur Wettbewerbsfähigkeit unserer Region. Nur so können wir auch in Zukunft Arbeitsplätze für die Menschen vor Ort halten“, erklärte MdB Lange. Der Freistaat unterstützt die Investition mit fünf Prozent der Gesamtkosten. „Mit der Förderung für das neue Produktionsgebäude der Destilla GmbH setzen wir ein wichtiges Zeichen für den Wirtschaftsstandort Nördlingen“, ergänzte Franz Josef Pschierer bei seinem Besuch.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben