Thomas Stein

Neujahrsvorsätze: Wie viele haben Sie umgesetzt?

Musikproduzent Thomas Stein. Foto: Manfred Esser
Nun neigt sich das Jahr dem Ende zu und wir erinnern uns gerne daran, dass wir uns gegenseitig alles Gute für das neue Jahr gewünscht haben, auch Gesundheit und vieles mehr. Der erfolgreiche Musikproduzent und 5 Sterne Redner Thomas Stein lässt das vergangene Jahr Revue passieren, um uns selbst zu prüfen, welche der vorgenommenen Dinge wir erreicht haben.

Aus meiner langjährigen Erfahrung weiß ich, dass häufig der wichtigste Wunsch (übrigens in der Firma gleichermaßen wie im Privaten) fehlt. Der Gedanke darüber, dass nur GEMEINSAM etwas Großes entstehen kann. Nehmen wir zum Beispiel die Bienen. Ein einzelnes Exemplar davon ist nicht überlebensfähig. Ein Bienenstock mit vielen tausenden von Bienen ist nicht nur in der Lage, Honig herzustellen. Nein, Bienen sind lebenswichtig und nützlich für das Wachstum in der Natur auf der gesamten Welt. Oder: Was nützt uns eine Fußballmannschaft, in der immer nur ein Spieler auf dem Feld seine Leistung bringt? Was nützt es in einer Firma, wenn nur ein einzelner arbeitet? 

Häufig erinnere ich mich an Klagen aus der Buchhaltung, dass zum Jahresabschluss plötzlich unerwartet viele Krankheiten auftraten oder kurzfristig Resturlaub abgebaut wurde oder die Tante zum zehnten Mal gestorben ist. Die Arbeit  wird auf einen einzeln verlagert. Das mag vielleicht dem einen helfen, aber in der Gesamtleistung wird damit das Team geschwächt. 

Auch im Musikbereich ist Teamarbeit erfolgsbestimmend und einfach erklärbar. Wird zum Beispiel ein neuer Künstler aufgebaut, müssen alle Zahnräder ineinander greifen, damit sich die Investition in den neuen Interpreten lohnt. Sowohl kreative Köpfe wie auch sogenannte „A&R’s“ (Mitarbeiter, die sich um Titelsuche, Musikproduktion, Produzentenauswahl kümmern), Grafiker, Marketingspezialisten, Promoter, die das Produkt bei TV, Presse, Funk oder Online platzieren, sind ebenso wichtig wie Rechtsberater, Buchhalter, Vertriebler und viele weitere Zahnrädchen. Funktioniert ein Zahnrädchen nicht oder nur bedingt, gerät die gesamte Maschinerie ins Stocken und der Erfolg des Produktes ist gefährdet. 

Wenn Sie nun Ihren eigenen Tagesablauf beobachten, werden Sie feststellen, dass auch Sie Teil vieler verschiedener Maschinerien, oder sagen wir auch Netzwerke sind, wie Familie, Freundeskreis, Job, Verein. Sind Sie ein Teamplayer? Spielen Sie mit, lassen Sie andere für sich spielen? Sie werden schnell feststellen, dass Sie allein nicht in der Lage sind, all die Ihnen gestellten Aufgaben ohne jegliche Hilfe zu meistern. Das gilt nicht nur für den Beruf, sondern im Besonderen gleichermaßen im Privaten, in der Familie. Nehmen Sie sich doch mal für das nächste Jahr vor, Teamplayer zu sein, zu helfen, aber auch Hilfe anzunehmen. Miteinander oder gemeinsam sollte das neue Trendwort für 2018 werden, das wünsche ich uns.

Artikel teilen
nach oben