Standortpartner SÄBU Holbzau

Wir sind aus jenem Holz geschnitzt...

… auf das man als nachhaltiger Bauherr gern setzt. In Abwandlung eines Songtitels von Reinhard Mey zeigt sich die SÄBU Holzbau aus Biessenhofen als Experte für Systembau, der so vielfältig ist wie sein ­natürlicher Haupt-Werkstoff Holz.

IIn jeder Hinsicht problemlos zu verarbeiten.“ Es ist nicht nur diese Eigenschaft von Fichtenholz, die es zu einem der bevorzugten Materialien im Holzbau macht. Beim mittelständischen Systembau-Experten SÄBU aus dem Allgäu sieht man diese Qualität auch direkt mit dem eigenen Versprechen verbunden, seinen Kunden optimale Passgenauigkeit, eine hohe Ausführungsqualität und attraktive Kosten und Bauzeit zuzusichern. „Wenn man sich die Stärken einzelner Hölzer genau anschaut, dann spiegeln sich darin auch viele andere Stärken und Werte, auf die wir setzen – sowohl unseren Kunden und Partnern gegenüber als auch im eigenen Team“, bekräftigt Geschäftsführerin Christine Machacek. Als weiteres Beispiel nennt sie die Lärche, das zweite Holz neben der Fichte, mit der SÄBU arbeitet. „Sie verfügt über gute Eigenschaften bei Festigkeit und Elastizität und beweist allgemein gutes Stehvermögen – man könnte sagen: ein typischer Mittelstandsbaum. Sowohl für uns als Hersteller, wie auch für unsere Kunden als Nutzer.“

Aber auch in anderen Holzarten spiegelt sich wider, was das SÄBU-Team und seine Arbeit prägt. „Nehmen wir die Esche mit ihren guten Festigkeitseigenschaften und ihrer hohen Elastizität: So etwas macht jedes Team stark und jede Organisation flexibel“, sagt Machacek. „Wobei wir den partnerschaftlichen Gedanken untereinander und den Kunden gegenüber vor allem daran festmachen, dass wir im gegenseitigen Vertrauen auf ein Ziel hinarbeiten – also jene Dauerhaftigkeit unseres Handelns beweisen, wie man sie zum Beispiel dem Holz des Nußbaums zuschreibt.“

Holz und Firma mit Charakter

Über solche Parallelen hinaus genießen menschliche Werte wie Ehrlichkeit, Respekt und Zuverlässigkeit bei SÄBU ebenfalls hohes Ansehen. Darauf bauen sowohl das Teamwork des Unternehmens wie auch die Partnerschaft mit den Kunden auf. Dazu kommt: Das bewusste Erhalten bewährter Handwerkskunst in Verbindung mit dem Einsatz moderner Technik und intelligenter Prozess-Steuerung schafft das Umfeld, indem das Prinzip SÄBU dauerhaft gedeiht. Machacek: „Anders, als manche beim Begriff ,Systembau‘ vermuten, geht es für uns darum, mit hohen Standards individuelle Wünsche und Vorstellungen umzusetzen. Da kommt nichts ,von der Stange‘, sondern da lebt die Qualität vom konsequenten Umsetzen unseres Wissens im Sinn des Auftraggebers und einer nachhaltigen Nutzung.“

Gebäude müssen zu den Menschen passen

Gerade dort, wo es darum geht, Gebäude den Menschen und ihren vielseitigen Anforderungen an Lebens- und Arbeitsräume anzupassen, sieht SÄBU den Holzsystembau als ideal geeignet für einen zeitgemäßen und zukunftsorientierten Objektbau – seien es Kindertagesstätten oder Bürogebäude, seien es Räume zum Lehren und Forschen oder Räume zum Wohnen. Im Mittelpunkt des kreativ und ökonomisch angewandten SÄBU-Wissens stehen stets Funktion, Nutzung und Größe sowie Gestaltung und Ausstattung des jeweiligen Objekts in seiner Gesamtheit.

„Mit ganzheitlicher Betrachtung und Bewertung aller relevanten Nachhaltigkeitskriterien finden wir dort beispielhafte Lösungen“, bekräftigt Machacek. Dazu trägt wiederum bei, was das Unternehmen bei seinen Mitarbeitern an Offenheit und Begeisterung für Abwechslung schätzt. „Wir bieten Raum für Veränderung, unter anderem dadurch, dass wir Gedanken ehrlich aussprechen und den anderen wahrnehmen.“ Auch hier sieht sie unverkennbare Parallelen zum Werkstoff Holz, sei es beim Schutz vor Monokulturen, sei es beim Schaffen eines Umfelds, in dem es sich für den Einzelnen wie für das Unternehmen wachsen und gedeihen lässt, egal aus welchem Holz er geschnitzt sein mag.

Dass bei dieser Herangehensweise die Leidenschaft und die Begeisterung jedes Einzelnen und jedes Teams eine große Rolle spielen, ist für Machacek ganz deutlich im Arbeitsalltag zu spüren. „Wir haben Spaß und Freude, an dem was wir leisten“, sagt sie, „und wir bekommen von unseren Kunden das anerkennende Echo dafür. Da bewahrheitet sich eine alte Redensart aus der Welt des Holzes: Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus.“

Artikel teilen
nach oben