Standortpartner Lechwerke

LEW: Kurs Energiezukunft

Unsere künftige Energieversorgung zeichnet sich durch drei Merkmale aus: Sie basiert wesentlich auf erneuerbaren Energien, die Erzeugung ist dezentral und die Versorgungsnetze „denken mit“. Kurzum: Die Energiezukunft ist grün, dezentral und digital. Bei der regenerativen Stromerzeugung zählt das Allgäu bundesweit zu den Vorreitern. Aber auch die Bereiche Wärmeversorgung und Mobilität spielen eine entscheidende Rolle. Die Lechwerke (LEW) unterstützen Unternehmen als kompetenter Partner dabei, diese Potenziale für sich zu erschließen.

Fast 70 Prozent der Stromnachfrage erzeugt das nördliche Allgäu heute bereits selbst –nachhaltig und CO2-frei. National kommt der Beitrag der erneuerbaren Energien hier lediglich auf etwas mehr als 30 Prozent. Die Region nimmt damit bundesweit einen Spitzenplatz ein. Die Veränderung der Energieversorgung geht einher mit tiefgreifenden Veränderungen in allen Lebensbereichen. Für Unternehmen bedeuten diese Umwälzungen einige Herausforderungen, aber auch Chancen, die es zu nutzen gilt.

Gemeinsam in die Energiezukunft

Die LEW-Gruppe bietet für Geschäfts- und Gewerbekunden umfassende Angebote und Dienstleistungen rund ums Thema Energie, etwa Beratungen zum Thema Energieeffizienz oder Konzepte zur dezentralen Energieerzeugung. Hierzu zählen beispielsweise Photovoltaikanlagen, die es Unternehmen erlauben, umweltfreundlich Strom zu erzeugen und dabei ihre Energiekosten zu senken. Diese werden von LEW-Experten sorgfältig geplant und exakt auf den Bedarf des Betriebs abgestimmt. Es besteht zudem die Option, die Solaranlage zu pachten, um so die Investitionskosten nicht selbst tragen zu müssen. Auch die Betriebsführung oder eine Inspektion aus der Luft mit einer Drohne bieten die Lechwerke als Dienstleistungen an.

Als Energiepartner vor Ort unterstützen die Lechwerke die Betreiber von Photovoltaikanlagen dabei, ihren Umweltstrom direkt vor Ort zu speichern und zu nutzen. Über ein Internetportal etwa lassen sich Batteriespeicher und PV-Anlagen einfach online konfigurieren, bestellen und von regionalen Handwerksbetrieben installieren. Inzwischen ist mehr als jede dritte neue Photovoltaikanlage in der Region bereits von Beginn an mit einem Batteriespeicher ausgerüstet, immer mehr Betreiber rüsten ihre Bestandsanlagen nach. Interessant für die Betreiber von Biogasanlagen: Hier bietet LEW Modelle an, durch die Betreiber das Erlöspotenzial ihrer Anlagen optimieren können.

Energiewende bei Strom, Wärme und Verkehr

Der Umstieg auf regenerative Energiequellen in der Stromerzeugung ist eine tragende Säule der Energiewende. Um die Klimaschutzziele zu erreichen, reicht das aber noch nicht aus. Denn zwei Drittel der CO2-Emissionen in Deutschland verursacht nicht der Energiesektor, sondern die Wärmeversorgung und der Verkehr. Für nachhaltigen Klimaschutz müssen diese Energiebereiche verbunden werden. Ein Beispiel dafür ist die klimaneutrale Gebäudeheizung und Warmwasserversorgung mit Erd- oder Umweltwärme über Wärmepumpen. Den notwendigen Strom können dabei erneuerbare Energien aus der Region liefern. So wird die lokal erzeugte Energie vor Ort verbraucht.

Eine effiziente Möglichkeit zur Energieerzeugung stellen Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen, wie beispielsweise Blockheizkraftwerke, dar. Sie produzieren sowohl Wärme zum Heizen als auch Strom für den Einsatz direkt vor Ort. Auch hier übernimmt LEW die Beratung, Planung, Installation und Wartung der Anlage.

Elektromobilität nimmt Fahrt auf

Ein weiterer zentraler Baustein der Energiewende ist die Elektromobilität. Für die CO2-Vermeidung im Verkehrssektor spielt sie eine Schlüsselrolle. Voraussetzung dafür ist eine bedarfsgerecht ausgebaute Ladeinfrastruktur. In Bayerisch-Schwaben und im Allgäu betreiben die Lechwerke inzwischen rund 150 Ladepunkte für Elektroautos. Mit Unterstützung des „Bundesprogramms Ladeinfrastruktur“ will LEW bis Sommer 2018 mehr als 120 weitere Ladepunkte in der Region aufbauen. Dass die Elektromobilität auf den Straßen im Allgäu an Fahrt aufnimmt, zeigt die Zahl der Ladevorgänge an den LEW-Ladesäulen. Sie ist innerhalb eines Jahres um fast 50 Prozent gestiegen.

Auch für den Betrieb unseres Stromnetzes können Elektroautos positive Effekte haben. Wie das genau funktionieren kann, hat LEW im Forschungsprojekt ePlanB zweieinhalb Jahre lang getestet. In Buchloe entwickelte LEW gemeinsam mit Projektpartnern ein intelligentes Lademanagement, das die geparkten Elektroautos gezielt dann auflädt, wenn die heimischen Photovoltaikanlagen viel Strom in das Netz einspeisen. Dank der intelligenten Steuerung konnte zum Laden der Fahrzeuge 40 Prozent mehr regenerativ erzeugter Strom aus der Region Buchloe genutzt werden als bei ungesteuerten Ladevorgängen. Zudem konnten die Lastspitzen, geglättet und reduziert werden.

Auch für Unternehmen lohnt sich der Aufbau von Lademöglichkeiten auf dem Firmengelände. Für sie kann die Bereitstellung von Lademöglichkeiten zu einem bedeutenden Wettbewerbsvorteil werden, sei es durch Kosteneinsparungen, Imagepflege oder Steigerung der Attraktivität für Mitarbeiter und Kunden. Dabei unterstützt LEW mit einem breiten Portfolio an Autostrom-Produkten und Lademöglichkeiten – vom günstigen Einstiegsprodukt bis zu integrierten Komplettlösungen. Im Rahmen des E-Mobility-Programms können Unternehmen zudem beispielsweise E-Autos und E-Bikes zu Test-, Präsentations- und Veranstaltungszwecken leihen. So werden regionale Unternehmen zu Botschaftern der Elektromobilität und tragen dazu bei, die Energiewende auf die Straße zu bringen.

Der erfolgreiche Weg in die Energiezukunft ist eine Gemeinschaftsleistung und bringt spannende Herausforderungen mit sich. Wesentlich dafür ist die Einbeziehung der Unternehmen. Mit passenden und individuellen Lösungen unterstützt LEW regionale Unternehmen dabei, die damit verbundenen Potenziale voll auszuschöpfen. 

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben