M-net Kommunikationswelt

Freising setzt auf M-net

Freising vom Sternplatz@Touristinformation Freising _R. Lehmannz

Der Dom, die Universitäten, die Brauereien und nicht zuletzt ein attraktives Stadtbild – Freising, die Große Kreisstadt im Norden von München, hat viel zu bieten. Die Stadtverwaltung setzt bei der Telekommunikation auch auf Lösungen von M-net.

Sie gilt als älteste Stadt zwischen Bozen und Regensburg, dabei ist Freising jung und attraktiv geblieben. Die zentrale Lage, die gute Anbindung an die Bahn sowie die Nähe zum Flughafen München wird von vielen Unternehmen geschätzt. An der Hochschule Weihenstephan kann man alles studieren, was mit Umwelt, Natur und Ernährung zu tun hat. Das zieht viele Tausend Studenten in die Stadt am Fuß des Dombergs. Dort steht der Dom, der das Stadtbild prägt. Der zweite Hügel, der Weihenstephaner Berg, ist Namensgeber für zwei Freisinger Produkte, die weithin bekannt sind: das Bier aus der ältesten noch bestehenden Brauerei der Welt und die Milch. Das lebendige Stadtzentrum mit den engen Gassen und den denkmalgeschützten Fassaden trägt das Seine zur Lebensqualität bei, die gut 47.000 Einwohner genießen.

Bewährte Zusammenarbeit

Schon seit 2006 arbeitet die Stadt Freising mit M- net zusammen. Zunächst mit einem SDSLInternet-Anschluss, später dann zusätzlich mit dem VPN-Netzwerk. „Heute setzen wir vor allem auf das VPN aus dem Hause M-net“, sagt Elmar Kaiser, Leiter der EDV und Informationstechnik. VPN steht für Virtual Private Network. Diese Technologie ist ideal geeignet, um die verschiedenen Standorte der Kommune zu verbinden, ohne dass sich Unbefugte Zugang verschaffen können. So lassen sich die EDV-Dienste zentralisieren und gemeinsam nutzen. Das spart Aufwand und Kosten. „Über das VPN angeschlossen sind bei uns in erster Linie die Außenstellen der Verwaltung und die Verwaltungsnetze der Schulen der Stadt Freising. Das System läuft seit Jahren stabil und hat sich als sehr flexibel erwiesen. Neue Nutzer einzubinden, geht schnell und unproblematisch vonstatten.

Damit können alle Standorte dieselbe Software nutzen und auf dieselben Daten zugreifen. Das macht unsere Prozesse deutlich effizienter.“ Im Unterschied zur Übertragung über das öffentliche Internet garantiert das Produkt von M-net genau spezifizierte Datenraten und Paketlaufzeiten. Mit seiner Quality of Service, kurz QoS, stellt der Telekommunikationsanbieter sicher, dass die Verbindung flexibel auf das jeweilige Datenaufkommen reagieren kann, wie bei der Nutzung der zentralen städtischen Telefonanlage. Zeitkritische Daten und solche mit hohem Volumenaufkommen erhalten dann die erforderliche Bandbreite. Das bringt eine hohe Verfügbarkeit und überzeugende Sicherheit. „Sollte tatsächlich mal ein Fehler auftreten, stehen uns die Service- Kräfte von M-net jederzeit mit Rat und Tat zur Seite“, so Elmar Kaiser. „Mit der Entscheidung für M- net fahren wir optimal.“

Artikel teilen
nach oben