Unternehmen der Woche

37 Jahre Full-Service im Messebau: Kontinuität und Innovation bei deka messebau

Geschäftsführer Stephan Karrer führt durch die Werkstatt von deka messebau.
Das Familienunternehmen deka messebau steht für fast 4 Jahrzehnte Full-Service im  Messebau. Unternehmen Sie mit uns einen Streifzug durch die wichtigsten Meilensteine in der Firmengeschichte.

In einer Doppelgarage in Adelsried hat 1980 alles begonnnen: Anton Demharter und Werner Karrer  gründeten deka messebau. Der Unternehmensname setzt sich aus den Anfangsbuchstaben der Familiennamen zusammen. Von Beginn an war das Ziel dem Kunden die komplette Dienstleistung Messebau anzubieten. Im Jahr 1983, mit dem Umzug nach Wellenburg, stellt sich deka auf Wachstum ein. Der 1. Mitarbeiter, der bis heute im Unternehmen tätig ist, wird eingestellt. 

Ein Meilenstein in der Entwicklung des Unternehmens – die afa 1984

Die Augsburger Frühjahrsausstellung fand damals noch auf dem Gelände am Wittelsbacher Park statt. Deka entwickelte und baute den Augsburger Industrie-Pavillon. Die NCR, Messerschmidt, Renk, PCI, BÖWE und viele weitere namenhafte Unternehmen die dort ausstellten wurden zu Kunden und blieben deka über Jahre, teilweise bis heute treu. 

Der Augsburger Industrie-Pavillon, der von deka messebau entwickelt und gebaut wurde auf der afa 1984. 

1987 – deka messebau erhält den Zuschlag für die Nordische Ski-Weltmeisterschaft 

Eine besondere Herausforderung: Das Event übersteigt die Kapazitäten des Unternehmens weit. Unter Einbindung von externen Partnern und einem sehr guten Netzwerk gelang das Groß-Projekt und wird zur Vorzeige-Referenz, die auch auf die Bestandskunden stark vertrauensbildend wirkt. 

Das fachliche Zusammenspiel der beiden Gründer zeigt sich im gesamten Unternehmen: Die Bereiche Entwicklung, Design, Projektmanagement und Werkstatt / Logistik arbeiten eng verzahnt. Prozesse wurden und werden laufend optimiert. Das passiert fast automatisch – denn die Messe-Branche kennt nur Fixtermine. 

Die Stärke dem Kunden gut zuzuhören und als „Problemlöser auf Zuruf“ jederzeit erreichbar zu sein, kennzeichnet das Unternehmen bis heute. deka messebau wächst kontinuierlich und passt die Personal-Kapazitäten und die technische Ausstattung an den jeweiligen Bedarf konsequent an. 

2007 – Neubau und Umzug in den Sheridanpark 

Raum für die weitere Entwicklung, kurze Wege und vereinfachte Prozesse sind das Ziel: die Büroräume der Projektleiter und der Entwurfs- und Grafikbereich, sind eng verzahnt. Das Unternehmens-Herzstück, eine lange Kaffee-Theke, wird für Besprechungen und Übergaben genutzt. Der Maschinenpark wird erweitert, eine Lackiererei eingerichtet. Für den Digitaldruck steht nun ein staubfreier Kaschierraum zur Verfügung. Auch ein großzügiger Ausstellungsbereich kommt hinzu. Nicht zuletzt: 1600 qm Lagerfläche und die Anbindung an die B17 und A8 unterstützen optimal die Logistik. 

2011 das Leistungs-Angebot wird geschärft 

„Messestände in Individualbauweise“ wird als Stärke herausgearbeitet und noch klarer kommuniziert. Der Refresh des Unternehmensauftritts erfolgt. Das Corporate Design wird erneuert. Parallel dazu wird über die Nachfolgeregelung gesprochen. 

2015 – nach einem Jahr der „stillen Übergabe“ ziehen sich die Gründer aus dem Tagesgeschäft zurück

Die jüngere Generation übernimmt die Verantwortung. Beide sind bereits mehr als 10 Jahre im Unternehmen aktiv und haben es bereits geprägt: Ein CNC Bearbeitungszentrum ergänzt den Maschinenpark. Die Einführung einer Lager-Verwaltungs-Software – eine Eigenprogrammierung, abgestimmt auf die Anforderungen im Messebau – ermöglicht den zeitsparenden Überblick über das komplette Lagermaterial. 

Betriebsleiter Karl Demharter und Geschäftsführer Stephan Karrer. 

2017 – im Zeichen der technischen und organisatorischen Veränderung 

Der Neubau einer Lagerhalle – mit Anschluss ans Bestandsgebäude – steht im Zeichen der Nachhaltigkeit: Der Trend geht zum Mehrfacheinsatz von Messeständen. Die modulare Entwicklung im Entwurfsstadium der Messestände macht das möglich. Jedes Modul ist dabei individuell auf die Präsentationsziele der Kunden entworfen und angefertigt.  

Präsentationen in Virtual Reality sind bereits seit einem Jahr Standard 

Kunden, aber auch die Entwickler und Designer schätzen das äußerst reale Messestand-Erlebnis. Der Raum wird schnell erfasst und Optimierungen am Entwurf werden gemeinsam besprochen. Ein praktisches Werkzeug – noch keine Selbstverständlichkeit – bei deka bereits jetzt. 

deka messebau – heute spezialisiert auf Messestände in Individualbauweise – agiert seit 37 Jahren erfolgreich auf dem Markt 

Vom Entwurf über die Umsetzung, bis zur Logistik, erhalten deka messebau Kunden alles aus einem Haus. 40 festangestellte Fachleute zeichnen sich für diese Aufgaben verantwortlich: So entstehen Messestände von 12 bis 1200 Quadratmeter – konsequent orientiert an den Vertriebs- und Markenzielen der Kunden.

Kontakt:

Telefon 0821.43000 – 0
www.deka-messebau.de 

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben