Stad Neu-Ulm | Wohnraum

Spatenstich: Mehr Mietwohnungen für Neu-Ulm

Symbolbild. Foto: B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN

Der Freistaat unterstützt bayerische Gemeinden finanziell beim Wohnungsbau. In Neu-Ulm nahm Bayerns Innen- und Baustaatssekretär Gerhard Eck setzt am symbolischen Spatenstich für preisgünstigen Wohnraum teil.

von Iris Zeilnhofer, Online-Redaktion

Das Projekt erhält 1,95 Millionen Euro Zuschuss und ein zinsloses Darlehen von der BayernLabo über 3,85 Millionen Euro. Entstehen sollen 36 Mietwohnungen in der Münsterblickstraße in Neu-Ulm. Das Geld fließt über den „Wohnungspakt Bayern“ in die Stadt.

Bayern will „den Druck auf dem Wohnungsmarkt“ dämpfen

„Der ‚Wohnungspakt Bayern‘ ist ein starkes Programm, mit dem wir nicht nur selbst preisgünstige Wohnungen bauen, sondern auch Gemeinden beim Bau tatkräftig unterstützen. Gemeinsam wollen wir so den Druck auf dem Wohnungsmarkt, besonders in Ballungsräumen, nehmen. Die staatliche Unterstützung in dieser Form sucht bundesweit seinesgleichen“, sagte Bayerns Innen- und Baustaatssekretär Gerhard Eck.

Wohnbau: 400 Millionen Euro für ganz Bayern

Weiter erläuterte der Baustaatssekretär, dass die Wohnraumförderung kräftig ausgebaut werde. „Allein dieses Jahr stehen für die Wohnraum- und Studentenwohnraumförderung mehr als 400 Millionen Euro zur Verfügung. Das sind mehr als 100 Millionen Euro mehr als letztes Jahr. Damit unterstützen wir gerade die Menschen, die sich in den Ballungsräumen auf dem Wohnungsmarkt schwer tun“, so Eck. In circa 35 Einzelprojekten entstehen derzeit rund 550 neue Wohnungen, finanziert aus dem staatlichen Sofortprogramm.

Wohnungsgesellschaft Neu-Ulm wird Partner

Für einen zukünftigen Bauabschnitt an der Münsterblickstraße konnte die Wohnungsgesellschaft Neu-Ulm (NUWOG) als aktiver Partner des Modellvorhabens der Obersten Baubehörde „effizient bauen, leistbar wohnen“ gewonnen werden. „Die NUWOG entwickelt preisgünstige Wohnkonzepte, ohne den Wohnwert dabei zu mindern“, erklärte Eck im Rahmen des symbolischen Spatenstichs.

Mehr zum „Wohnungspakt Bayern“

Der „Wohnungspakt Bayern“ wurde 2015 von der Bayerischen Staatsregierung beschlossen. Diese soll zeitnah für preisgünstigen Wohnraum sorgen. Bis 2019 entstehen dadurch bayernweit 28.000 neue staatlich finanzierte oder geförderte Mietwohnungen. Der Wohnungspakt setzt sich zusammen aus einem staatlichen Sofortprogramm, einem Kommunalen Wohnraumförderungsprogramm und dem Ausbau der allgemeinen Wohnungsbauförderung. Bis 2019 stehen hierfür Gelder in Höhe von rund 2,6 Milliarden Euro bereit.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben