Sparkasse Ulm

„Smarte“ Lösung: Sparkasse Ulm spendet Autos an soziale Einrichtungen

Heinz Seiffert, Marion Staudhammer, Matthias Rehm, Ulrike Mühlbayer-Gässler, Ivo Gönner und Manfred Oster. Foto: Sparkasse Ulm

Die Sparkasse Ulm hat zwei neue Smarts an soziale Einrichtungen in der Region gespendet. Damit will die Sparkasse ihrem gesellschaftlichen Auftrag nachkommen und Gutes tun.

Mobilität schafft Möglichkeiten: Ulrike Mühlbayer-Gässler, Matthias Rehm und Marion Staudhammer haben für ihre sozialen Einrichtungen zwei neue Smarts in Empfang genommen. Die Fahrzeuge wurden aus dem sozialen Zweckertrag des PS-Prämiensparens der Sparkasse Ulm finanziert. Zuvor hatten über 1.800 PS-Sparer über die Verteilung des Spendengeldes auf soziale, bildungs- und sportorientierte, kulturelle oder ökologische Zwecke votiert. Zur Übergabe waren Ulms Oberbürgermeister Ivo Gönner, Landrat Heinz Seiffert sowie Manfred Oster, Vorsitzender des Vorstandes der Sparkasse Ulm, auf dem Hans-und-Sophie-Scholl-Platz zusammen-gekommen.

Sparkasse Ulm unterstützt mit Spende Menschen in Ulm und im Alb-Donau-Kreis

„Der Smart eröffnet uns für den Unterricht Zuhause, die Inklusion und die Hausförderung mehr Flexibilität. Insbesondere für Kolleginnen und Kollegen, die privat kein Auto besitzen, ergeben sich für die Vor-Ort-Betreuung nun neue Möglichkeiten“, erläuterte Ulrike Mühlbayer-Gässler, Schulleiterin und Leiterin des Fördervereins der Friedrich von Bodelschwingh-Schule, bei der Fahrzeugübergabe. Der Verein stellt der Bodelschwingh-Schule Fahrzeuge für die Beförderung von Schülern mit Behinderung zur Verfügung. Desweiteren hat es sich der Förderverein zur Aufgabe gemacht, dass kein Kind aus finanziellen Gründen schulische Veranstaltungen wie beispielsweise Exkursionen oder ein Aufenthalt im Schullandheim verpasst.

Sparkasse Ulm bringt mit Spende Mobilität und Flexibilität

„Das Auto macht uns ein Stück flexibler“, freut sich Matthias Rehm, Leiter der Werkstatt für behinderte Menschen in Ehingen, und fügt hinzu: „Der Smart wird schwerpunktmäßig unserem Sozialdienst zugutekommen. Im Rahmen von Besuchsdiensten, Betreuungsfahrten, Elternarbeit sowie Fahrten zur Eingliederungshilfe sind wir dabei von Oberdischingen bis Laichingen unterwegs.“ Der Sozialdienst ist die zentrale Anlaufstelle für Menschen mit Behinderung oder Menschen mit psychischen Erkrankungen, die im Heggbacher Werkstattverbund einen Arbeitsplatz suchen. Er unterstützt bei der pädagogischen Begleitung, bei der Erstellung von individuellen Förderplänen und in Krisensituationen. Zudem steht der Sozialdienst allen Beschäftigten, deren Angehörigen, Betreuern und Bezugspersonen bei Fragen, Problemen oder Sorgen zur Seite.

PS-Sparen: Vermögensbildung, Gewinnchance und ein guter Zweck

Die Sparkasse Ulm erfüllt ihren gesellschaftlichen Auftrag in vielfältiger Weise: in der Kultur, im Nachwuchssport, in der Bildung und natürlich auch im sozialen Bereich. Ein nicht unerheblicher Anteil der vergebenen finanziellen Unterstützung für soziale Einrichtungen entstammt dabei aus dem Prämiensparen der Sparkasse Ulm: „Das PS-Sparen vermittelt nicht nur auf wunderbare Weise den Grundgedanken des Sparens. Gleichzeitig wird dadurch ein sozialer Zweckertrag erwirtschaftet, der sozial-karitativen Einrichtungen in der Region zugute kommt“, erläuterte in diesem Zusammenhang Manfred Oster, Vorsitzender des Vorstandes der Sparkasse Ulm.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben