REA

REA

Eröffnung des home+ in Ulm
Eröffnung des home+ in Ulm
Eröffnung des home+ in Ulm

Das Wettbewerbshaus home+ der Solar-Weltmeisterschaft 2010 ist jetzt in Ulm aufgebaut. Interessierte können das Plusenergiehaus besichtigen und sogar mieten.

Jüngst beschlossen die Gesellschafter der Regionalen Energieagentur Ulm, ein Plusenergiehaus für einige Zeit in Ulm aufzubauen. Ulm ist der Ort, der maßgeblich mit am Erfolg des Projekts beteiligt war. Denn: Gefertigt wurde das Plusenergiehaus beim Handwerks-Unternehmen Müllerblaustein in Blaustein.

Das Plusenergiehaus home+

home+ lautet der Name des vielversprechenden Projekts. Mit home+ sind Stuttgarter Professoren und Studierende im Juni 2010 in Spanien beim internationalen „Solar Decathlon-Wettbewerb“ angetreten. Bei dieser Hochschulweltmeisterschaft des solaren Bauens holten sie den dritten Platz. Das Besondere an diesem ausgezeichneten Projekt: Es ist ein Plusenergiehaus. Es ist ein Wohnhaus, das ausschließlich mit solarer Energie betrieben wird. Das Energieplushaus produziert darüber hinaus deutlich mehr Energie als es selbst verbraucht.

Feierliche Einweihung des home+

Das Wettbewerbshaus home+ wurde von Ulms Oberbürgermeister Ivo Gönner unlängst eingeweiht: „Dieses Haus passt prächtig nach Ulm, denn wir sind Tabellenführer der Solarbundesliga.“ Gönner ist auch Vorsitzender der Gesellschafterversammlung der Regionalen Energieagentur Ulm.

Tolle Zusammenarbeit beim home+

Das Plusenergiehaus verbindet moderne Architektur mit energieeffizientem Bauen und attraktivem Wohnkomfort. Das home+ ist vor der Handwerkskammer Ulm in der Olgastraße aufgebaut. Anton Gindele, Präsident der Handwerkskammer Ulm, sieht für home+ in Ulm ein innovatives Umfeld: „Sein Standort vor der Handwerkskammer verdeutlicht auch die Bedeutung des Handwerks für die Weiterentwicklung des Lebens und Wohnens. Ohne Zimmerleute, Glaser, Elektriker oder Solarteure können Projekte wie home+ nicht entwickelt und realisiert werden“.

Zusammenspiel von Forschung und Handwerk

Diese sorgen durch ihre Holzbauarbeiten, die Gestaltung der lichtdurchfluteten Räume und den Bau des Klimaturms, der seine Ursprünge in der arabischen Welt hat und für ein angenehmes Klima im Plusenergiehaus sorgt, für die technologischen Eigenheiten, den markanten Stil und die angenehme Wohnatmosphäre. Prof. Dr.-Ing. Jan Cremers von der Hochschule in Stuttgart, betonte, home+ stehe für gelungene Zusammenarbeit: „Nur durch das Zusammenspiel von wissenschaftlicher Forschung und Handwerk konnte das Projekt home+ gelingen“.

Regionale Energieagentur Ulm

Träger ist die Regionale Energieagentur Ulm (REA). Mit den Gesellschaftern der REA konnte die Finanzierung gewährleistet werden. Gemeinsam mit ihren Partnern, der Hochschule für Technik, dem Handwerksunternehmen Müllerblaustein und der Handwerkskammer Ulm, sorgt die REA für die erfolgreiche Umsetzung.

Das Plusenergiehaus

Bis zum 23. Oktober steht das Plusenergiehaus interessierten Besuchern offen. Es gibt Antworten auf die Frage, wie man Wohnqualität mit Energieproduktion verbinden kann. Wer mehr über das „Leben im Energiekraftwerk“ wissen möchte, kann sich bei einer Führung durch home+ informieren. Außerdem gibt es die Möglichkeit, die Räumlichkeiten für eigene Veranstaltungen zu mieten. So kann beispielsweise die Terrasse für Firmenevents oder Empfänge genutzt werden. Öffnungszeiten: Montag-Freitag von 10.00-16.00 Uhr.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben