Press’n’Relations GmbH

Press’n’Relations: Umwelt-Management seit fünf Jahren

Das Team der Press'n'Relations zieht im Umweltmanagement an einem Strang, Foto: Press'n'Relations

Die Ulmer Agentur Press’n’Relations setzt sich bereits seit fünf Jahren aktiv für den Umweltschutz ein – EMAS-zertifiziert. Jetzt hat das Unternehmen erneut den Überwachungsaudit nach EU-Standards bestanden.

Bereits seit fünf Jahren engagiert sich das Press’n’Relations-Team aus Ulm zusammen mit den Marketing-Kommunikationsexperten Projekt:Agentur aktiv im Umwelt-Management nach den EU-Standards EMAS- als erste Agenturen ihrer Art im deutschsprachigen Raum. Nach wie vor verzeichnet das Projekt Erfolge, wie ein Überwachungsaudit durch einen unabhängigen, externen Gutachter in dieses Jahr ergab: Fast in allen Bereichen – wie beispielsweise Strom oder Papier – konnten die Verbräuche weiter gesenkt werden.

Große Sprünge zu machen wird immer schwieriger

Die markanten Erfolgszahlen der ersten Jahre zu erreichen ist für Press’n’Relations eine wachsende Herausforderung. Daher sind in Kürze einschlägige gebäudetechnische Veränderungen am Altbau der Agentur geplant. Die Vorbereitungen zu Fenster-Isolierungen, Fassadensanierung oder dem Einbau einer Fußbodenheizung im Gemeinschaftsraum laufen. Außerdem will Press’n‘Relations die kompletten CO2-Emissionen, die bei betrieblichen Tätigkeiten entstehen, durch Investitionen in Emissionsminderungszertifikate ausgleichen. Auch die Aufforstungsaktion einer Naturschutzorganisation will die Ulmer Agentur unterstützen.

Auch Arbeitsschutz spielt bei Press’n’Relations eine Rolle

Zusätzlich zu diesem Engagement bei Press’n’Relations spielt auch der Bereich Arbeitsschutz eine wichtige Rolle, der bei der Agentur mit Umweltpolitik einhergeht. Aus diesem Grund überprüft ein Sicherheitsbeauftragter jährlich die Arbeitsumgebung der Press’n’Relations-Mitarbeiter. Der Gesundheitsschutz zählt ebenfalls zu diesem Punkt bei Press’n‘Relations. So werden zum Beispiel regelmäßig Ersthelfer-Schulungen auf freiwilliger Basis für die Mitarbeiter angeboten.

Umwelterklärung dokumentiert Fortschritte

Einmal jährlich erstellen die Press’n’Relations und die Projekt:Agentur eine eigene Umwelterklärung. Diese dokumentiert die gesamten gemeinsamen und individuellen Fortschritte einzelner Projekte und Ziele rund um das Thema Umweltmanagement. „Was ich als Umweltbeauftragter in den letzten fünf Jahren hier erlebt habe, ist ein echter Bewusstseinswandel im Betrieb. Nur deshalb können wir immer wieder aufs Neue Erfolge verbuchen“, berichtet Bruno Lukas von Press’n’Relations.

Press’n’Relations senkt Papierverbrauch um rund zwei Drittel

Gerade bei den Zahlen aus dem Arbeitsalltag stellt Press’n’Relations fest, dass sich ein Umdenken gerade beim Papierverbrauch bemerkbar macht. Dieser liegt bei PR-Agenturen in der Regel überdurchschnittlich hoch. Im Jahr 2007 lag der Papierverbrauch bei etwa 13.000 Blatt je Mitarbeiter – im Jahr 2012 lag er bei 4.750 Blatt. Grund für die umfangreiche Senkung ist eine veränderte Arbeitsweise: Papier für den eigenen Gebrauch wird bei Press’n’Relations auf beiden Seiten bedruckt. Pressemitteilungen werden vorzugsweise per E-Mail verschickt. Darüber hinaus wird bei Press’n’Relations mittlerweile zu 100 Prozent recycelbares Papier verwendet.

Weniger Stand-by – weniger Stromverbrauch bei Press’n’Relations

Auch beim Stromverbrauch konnte Press’n’Relations Erfolge verbuchen: Im Jahr 2012 wurde er um 5,4 Prozent gesenkt. Die Reduzierung konnte durch die Nutzung neuester Elektrogeräte sowie den Einsatz von Energiesparlampen und abschaltbaren Steckerleisten erreicht werden. Zudem setzt Press’n’Relations ein Software-basiertes Energiemanagement-System ein. So schafft die Agentur mehr Transparenz und reduziert insbesondere den Stand-by-Verbrauch. Bemerkenswert ist auch die Wassereinsparung von 8,7 Prozent. Lediglich eine Reduzierung des Wärmeverbrauchs konnte Press’n’Relations nicht erreichen. Dafür sorgten in erster Linie die langen Winter in den Jahren 2011 und 2012. Folglich stieg der Verbrauch um 8,4 Prozent.

Geschäftsreisen werden bei Press’n’Relations auch mit dem Zug gemacht

Beim KFZ- und Flugverkehr versucht Press’n’Relations ebenfalls, die Fahrten für Geschäftsreisen nach Möglichkeit mit der Bahn durchzuführen. Insgesamt schaffte es das Ulmer Press’n’Relations-Team immerhin auf 100.000 Kilometer im vergangenen Jahr. Jeder Mitarbeiter verfügt aus diesem Grund über eine Bahncard 50. Derzeit setzt sich der „Modal Split“ folgendermaßen zusammen: 50 Prozent PKW, 26 Prozent Bahn und 24 Prozent Flüge. Für Mittelstrecken zwischen 100 und 500 Kilometern ist die Bahn das ökologischste und ökonomischste Fortbewegungsmittel – aus diesem Grund wird sie bei Press’n’Relations auch künftig einen hohen Stellenwert einnehmen.

Press’n’Relations ist Botschafter für Umweltschutz

„Viele unserer Kunden beschäftigen sich seit Jahren mit dem Thema Umweltschutz und Energiemanagement. Wir als PR-Agentur unterstützen sie bei der Kommunikation dieser Themen nach außen. Schließlich kam der Entschluss: Wir möchten selbst ausprobieren, was es bedeutet, ,zehn Prozent jährlich‘ einzusparen“, erklärt der Press’n’Relations-Geschäftsführer Uwe Pagel die Beweggründe der Agentur für eine Zertifizierung nach dem Umweltmanagement-System EMAS. Jetzt will Press’n’Relations auch bei anderen Unternehmen den Anreiz für solches Engagement schaffen. Dafür werden regelmäßig entsprechende Pressemitteilungen verschickt oder Einträge auf dem Agentur-Blog veröffentlicht. Zusätzlich steht Press’n’Relations im kontinuierlichen Dialog mit Kunden, Partnern und Lieferanten. Auf der EuroMold in Frankfurt präsentierte Press’n’Relations im November 2012 etwa an einem Pressestand, der zu 100 Prozent aus recycelbarem Karton gefertigt war.

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben