Ulmer Logistiker erschließt neuen Kernbereich

Noerpel-Gruppe verstärkt Luft- und Seefracht mit neuem Partner

Stefan Noerpel-Schneider, Jürgen Erdt, Stefan Sigg, Rolf Hellwig und Karl-Heinz Deininger. Foto: Noerpel
Die Ulmer Noerpel-Gruppe baut das Geschäftsfeld Luft- und Seefracht aus. So entsteht ein neuer Kernbereich. Möglich ist das durch die junge Kooperation mit der JAS Forwarding Worldwide (JAS). Bereits Mitte März wurden die entsprechenden Vereinbarungen unterzeichnet.

Damit werden bereits seit April 2017 sämtliche Luft- und Seefracht-Transporte der Noerpel-Gruppe gebündelt und über das JAS-Netzwerk abgewickelt. Noerpel betreibt Warentransporte über den Luft- und Seeweg seit 1952. Durch die Partnerschaft werden diese Aktivitäten weiter gestärkt.

Noerpel will ein „lückenloses Transport-Netzwerk“ anbieten

Bisher arbeitete Noerpel dabei jeweils projektbezogen mit unterschiedlichen Reedereien und Luftfracht-Dienstleistern zusammen. „Die Kooperation mit JAS ermöglicht es uns, ein einheitliches, weltweites und lückenloses Transport-Netzwerk anzubieten“, erklärt Karl-Heinz Deininger, seit März Leiter des Bereichs Luft- und Seefracht bei Noerpel. „Unsere Kunden erhalten schnelle und verbindliche Angaben zu Mengen und Preisen aus einer Hand. Aufgrund des Transport-Volumens von JAS und der damit verbundenen Marktstellung können wir zuverlässige Kapazitäten und wettbewerbsfähige Raten realisieren.“ Im vergangenen Jahr transportierte JAS weit über 330.000 Twenty-foot Equivalent Unit (TEU ist das Maß eines deutschen Standard-Containers) in der Seefracht und 130.000 Tonnen in der Luftfracht.

Personelle Veränderungen

Noerpel setzt an acht Speditions-Standorten künftig Luft- und Seefracht-Experten ein. Diese sollen für die Kunden die passende Supply Chain-Lösung finden. Zusätzlich entsteht in der Niederlassung Ravensburg ein Kompetenz-Team. Dieses Team berät Mitarbeiter und Kunden bei allen Fragen rund um weltweite Transporte. Durch die globale IT-Lösung wird außerdem eine einheitliche Auftrags-Abwicklung und Sendungs-Verfolgung möglich.

Beide Partner profitieren von der Kooperation

Der neue Partner JAS unterhält über 240 eigene Niederlassungen in 80 Ländern in Nord- und Südamerika, Europa, Südafrika, Middle East, in Südostasien und Australien. In Deutschland und Europa wird JAS künftig auch das Landverkehr-Netzwerk von Noerpel nutzen: Seefrachtsendungen von JAS fasst Noerpel im Vortransport mit eigenen Seefrachtsendungen zusammen. Diese werden dann gebündelt zu Konsolidierungs-Lagern in die internationalen Seehäfen geliefert. „Wir freuen uns, die Noerpel-Gruppe als Partner gewonnen zu haben“, sagt Jürgen Erdt, Geschäftsführer der JAS Forwarding GmbH. „Ich bin davon überzeugt, dass unsere inhabergeführten Unternehmen hinsichtlich Philosophie und Qualitätsanspruch sehr gut zusammenpassen.“

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben