Neue Kooperation

BMW-Händler Reisacher und SWU setzten auf E-Mobilität

Marcus Deutenberg, Andreas Schlachter und Frank Färber. Foto: SWU
Bauvorhaben, Nachwuchsförderung und E-Mobilität: Die Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm (SWU) investieren derzeit in mehrere zukunftsweisende Projekte.

Elektroautos schnell aufladen mit Ökostrom: Der BMW-Vertragshändler Reisacher hat für seine Stromtankstelle in der Niederlassung Blaubeurer Straße mit den Stadtwerken die Lieferung von SWU NaturStrom vereinbart. Der Vertrag läuft zunächst bis zum Jahresende und sieht die Lieferung von rund 100.000 Kilowattstunden Strom vor. Erzeugt wird dieser überwiegend im SWU-Wasserkraftwerk Böfinger Halde an der Donau. Die Ladestation ist die erste ihrer Art in Ulm. Sie hat eine Gesamt-Ladeleistung von 210 Kilowatt und geht damit weit über den derzeit üblichen Standard von 22 Kilowatt Leistung hinaus. Das entsprechende Zertifikat wurde von Marcus Deutenberg und Frank Färber, beide SWU-Vertrieb, an Andreas Schlachter, Geschäftsleiter BMW Reisacher Ulm, übergeben.

Stadtwerke investieren 600.000 Euro in den Unterhalt der Dämme

Gleichzeitig beschäftigen sich die SWU derzeit mit einem für Neu-Ulm wichtigen Bauprojekt. Derzeit erneuern die Stadtwerke zu beiden Seiten der Donau die Uferbefestigungen. Wegen der Bauarbeiten bleibt der Neu-Ulmer Uferweg auf dem etwa 1.600 Meter langen Abschnitt zwischen dem Sportplatz Offenhausen und der Wehranlage Böfinger Halde bis Ende November für Spaziergänger und Freizeitsportler gesperrt.

Auch auf der Ulmer Seite kümmern sich die Stadtwerke um den Unterhalt des Ufers. Betroffen ist der Abschnitt von der Gänstorbrücke bis zum Steg Offenhausen. Allerdings sind es in diesem Abschnitt lediglich einzelne Uferbereiche, die neu befestigt werden müssen. Der Durchgang für Passanten und Radler bleibt offen. Fußgänger werden in den Baustellenbereichen auf den Radweg umgeleitet.

Fernwärmenetz Neu-Ulm weiter ausgebaut

Ein weiteres Projekt der SWU sorgt für erhöhte Versorgungssicherheit. Vom Abend des 25. September 2017 bis einschließlich 27. September 2017 um 00:30 Uhr wurde dazu die Fernwärmeversorgung im Bereich Neu-Ulm -Vorfeld abgeschaltet. Während dieser Zeit wurde das Versogungsgebiet um das Heizkraftwerk Bradleystraße in zwei Stränge aufgeteilt. Die Unterbrechung wurde den rund 510 betroffenen Haushalten vorab mitgeteilt. Aufgrund einer stetigen Zunahme der Anschlussleistung im Fernwärme-Versorgungsgebiet Neu-Ulm wurde der Ausbau der Leistungsfähigkeit des Verteilnetzes notwendig. Diese Maßnahme erhöht die Versorgungssicherheit an besonders kalten Tagen.

Ausbildungsbeginn bei den Stadtwerken

Einen besonders hohen Stellenwert genießt bei den SWU die Nachwuchsförderung. Dies wurde auch beim diesjährigen Ausbildungsstart deutlich. Zehn Azubis lernen in den kommenden Jahren in technisch-gewerblichen Ausbildungsberufen wie zum Beispiel Anlagenmechaniker, Elektroniker für Betriebstechnik oder Industriemechaniker. Hinzu kommen vier Auszubildende in den kaufmännischen Berufen und ein Student im dualen Studiengang Industrie. Das diesjährige Interesse an einem Ausbildungsplatz bei den Stadtwerken war hoch: Die insgesamt 15 neuen Azubis wurden unter rund 400 Bewerbern ausgewählt.

Ausbildungsstart bei den Stadtwerken Ulm/Neu-Ulm. Foto: SWU Ausbildungsstart bei den Stadtwerken Ulm/Neu-Ulm. Foto: SWU

 

Weitere Artikel zum Gleichen Thema
nach oben